Matratzen Topper Unterschiede

Unterschiede zwischen Matratzen und Oberteilen

Gerade bei Boxspringbetten sind die sogenannten Topper unverzichtbar. Bettdecken - für alle Anforderungen Der Stellenwert von Bettdecken und Bettdecken für einen ruhigen Nachtschlaf kann nicht genug betont werden. Gerade bei Boxsprungbetten sind die so genannten Topper unentbehrlich. Kurz gesagt, Bettdecken haben vier wichtige Aufgaben im Bett: Sie dienen dem Schutz der Matratze." Die unteren Betten können je nach Anwendungsprogramm entweder bei 60 oder 95° gewaschen werden und sind für den Trockenraum ausgelegt.

Ebenfalls im ganz besonderen Zirben-Bettungsprogramm gibt es ein Bett mit eingelagerten Zirben-Chips. Zwei neue untere Betten wurden eigens für Boxsprungbetten entwickelt:

Unterschiedliche Toppertypen

Deckschichten für Boxsprungbetten - was sind die Unterschiede? Als Topper wird die Oberschicht eines Boxspringbettes bezeichnet. Dabei handelt es sich um einen Topper. Sie bilden eine weitere angenehme Lage, die auf der Bettdecke aufliegt.

Je nach Konstruktion und Werkstoff variieren die Oberhöhen zwischen 6 und 12 cm. Das Liegeverhalten wird durch die Verbindung von Boxspringbett, Oberstoff und Liegefläche festgelegt. Wofür steht ein Topper eigentlich? Das Sortiment an Boxsprungbetten und Matratzen erweitert auch das Sortiment an Toppern.

Inzwischen gibt es viele verschiedene Arten von Belägen. Es wird auf eine Standardmatratze oder auf die Kofferfedermatratze gelegt. Ausschlaggebend dafür ist nicht der Matratzenschutz, sondern die Verbesserung des Liegekomforts. Eine Übersicht über die verschiedenen Arten von Belägen und deren Ausprägungen.

Die Dichte (RG) gibt an, wie viel auf einem Raummeter Stoff bearbeitet wurde. Dabei sollte die Dichte eines Deckels je nach Werkstoff mind. RG 40 bis RG 60 sein. Sie unterscheiden sich im Wesentlichen nach dem für die Kernproduktion verwendeten Werkzeug.

Wenn dort mehr Materialien bearbeitet werden, nimmt die Stütze in der Tiefe zu, was die Haltbarkeit verlängert.

Kaltschaumstoff TopperDies ist ein hochwertiger Hartschaumstoff, er hat eine große Rückstelleigenschaft, ist elastisch und meist auch strapazierfähiger. Durch die Kaltschaumbildung mit vielen Luftblasen und der daraus resultierende offenporige Aufbau ist Kaltschaum viel luftdurchlässiger als Comfortschaum. Je nach Oberfläche wirkt es zudem elastisch und straff.

Das Material ist pointelastisch, hat eine genaue Karosserieanpassung, Druckabbau, gute Rückstellkräfte sowie eine gute Durchlässigkeit.

Mehr zum Thema