Matratzen Topper Härtegrade

Die Matratzen Obergrenze Härtegrade

Wenn eine Matratzenauflage gekauft wird, sollte die richtige Härte gewählt werden. bereit, den Schutz der Matratzen und Ihren Komfort zu gewährleisten. Die Matratze ist neben dem Stress eine der Hauptursachen für Schlafstörungen: Wenn Sie etwas härter liegen möchten, sollten Sie sich für einen Kaltschaumaufsatz entscheiden. Die Matratzenauflage - aus Schaumstoff - soll für zusätzlichen Komfort sorgen.

Der fünf Härtegrade von

Die Härte (H) gibt an, wie fest oder geschmeidig die verschiedenen Matratzen sind, d.h. welche Stärke sie haben. Je nach Härtungsgrad der Matratzen können viele Typen in verschiedenen Härtestufen ausgewählt werden. Natürlich bringen die verschiedenen Härtegrade bestimmte Vorzüge mit sich und sind je nach Mensch sehr gut geeignet. Ganz gleich, ob Sie sich für einen Kaltschaum, Latex oder eine Federmatratze entscheiden:

Schließlich ist es wichtig, den passenden Härtungsgrad zu finden, damit die Wirbelsäulen optimal entspannt werden können. Eine zu weiche Polstermatratze kann zu stark sinken, zu starkes Wasser verursacht Schmerzen im Rücken. Nachfolgend haben wir eine Anleitung zur Orientierung für Sie zusammengetragen, die Ihnen hilft, die unterschiedlichen Härtegrade und Spezifikationen zu ergründen.

Die Matratzen werden in fünf verschiedenen Härten gefertigt. Im Allgemeinen sollten schwergewichtige Menschen eine schwierigere Liegefläche als leichtere Menschen aussuchen. So können Sie leicht den für Ihr Gewicht geeigneten Härtungsgrad herausfinden, aber auch Alter, Größe und Körperform haben ihre Berechtigung. Wichtig ist auch Ihr bevorzugter Liegekomfort, einige Menschen legen es vor, leise zu lagern, andere bevorzugen es, auf einer stabilen Schlafmatratze zu sein.

Die Härtegrad 1 (H1, weich) der Matratze ist für Leichtmenschen gut und wird am seltensten nachgefragt. Die Matratzenhärte Stufe 2 (H2, mittel) steht für den üblichen Schlagkomfort und ist für Menschen bis 80 kg Gewicht einsetzbar. Die Matratzenhärte klasse 3 (H3, fest) wird für Menschen über 80 kg empfohlen oder wird von Menschen vorgezogen, die lieber hart lügen.

Dafür wird mehr Stoff verarbeitet, so dass das Eigengewicht und die Druckfestigkeit der Liegefläche höher sind. Für Menschen ab einem Gesamtgewicht von ca. 110 kg kann die Matratzenhärteklasse 4 (H4) empfehlenswert sein. Die Matratzenhärte 5 (H5) ist ab 160 kg Körpermasse verwendbar und wird nur von ausgesuchten Anbietern mitgebracht. Übrigens sagt die Dichte nichts über den Härtungsgrad einer Katze aus, aber eine hohe Dichte gewährleistet eine lange Nutzungsdauer der Liege.

Matratzen, die mit Bereichen versehen sind, weichen dem Körpermasse an mehreren Orten in unterschiedlichem Maße. So ist z.B. eine 7-zonige Katze nicht gleich fest, sondern ermöglicht es, dass Körperteile, die mit mehr Eigengewicht auf die Katze pressen, in die Tiefe sinken. Zahlreiche Anbieter von Matratzen mit besonderen Liegenschaften. Durch eine spezielle Latexmatratze, die wie ein Überzug für die Katze wirkt, können z. B. schlichte Matratzen aus Moosgummi durch verschiedene Bereiche erweitert werden.

Mit der Auswahl eines passenden Deckels, z.B. aus Hartschaum oder mit Federung im Inneren, kann der Sitzkomfort erheblich gesteigert werden. Auf diese Weise kann auch die Festigkeit der Liegefläche beeinflußt werden. Spezial-Visco-Topper vergrößern den Körperkontakt zur Liegefläche und leisten einen Beitrag zur Entspannung der Rücken. Häufig werden von den Herstellern auch eigene spezifische Kennzeichnungen für Matratzenhärtegrade wie weich, mittel und fest verwendet.

Sind Sie sich über den gewünschten Härtungsgrad nicht sicher, können Sie sich ganz unkompliziert per E-Mail, telefonisch oder per Live-Chat an unsere Fachberater wenden. Detaillierte Angaben zu den Abweichungen und besonderen Eigenschaften der verschiedenen Härtegrade sind im Servicebereich unter Matratzenhärtegrad zu erhalten. Um Ihnen die Suche zu ersparen, haben wir auf jeder Seite des Produkts einen Härtegradwahlschalter eingerichtet, mit dem Sie rasch einen passenden Härtestufenwert ermitteln können.

Mehr zum Thema