Matratzen test Stiftung Warentest 2014

Der Matratzen-Test Stiftung Warentest 2014

Zum 22. Geburtstag der Stiftung Warentest am 22. Mai: "Du kannst dir deinen eigenen Lattenrost bauen - er ist genauso gut". Ein neuer Test der Stiftung Warentest. " Eine gute Matratze stützt den Körper in Rücken- und Seitenlage gut", erklärte Hans-Peter Brix in der September-Ausgabe des Magazins test.

Kein Problem im Test, berichtet die Zeitschrift "test" (Ausgabe 3/2014). Geprüfte Matratzen: Boxspring enttäuscht. 08.09. 2014 - 00:00 Uhr.

Matratzenprüfung 2018 - Zeitschriftenartikel als PDF

test.de setzt zur Erbringung verschiedener Funktionen sogenannte Chips ein. Darüber hinaus werden von der Stiftung Warentest statistisch ausgewertete und auf anderen Websites platzierte Anzeigen mit Hilfe von Chips erfolgreich bewertet. Weiterführende Angaben dazu entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzbestimmungen. Dies ist ein hilfreicher Beitrag. 9827 Benutzer empfinden dies als nützlich.

Einführung und Anmerkungen zur Teststruktur

Alle Bettenmodelle wurden in den Bereichen Liegecharakteristik, Schlafenklima, Haltbarkeit, Deckung, Wohnen, Gesundheit u. Umweltschutz, Handling, Deklaration u. Bewerbung evaluiert. Darüber hinaus wurde die Festigkeit der Matratzen getestet und mit den Härteangaben des jeweiligen Fabrikats abgeglichen. Beim Bewerten der Liegenden wird nach Körperbauarten unterschieden, was vernünftig ist, da die Ansprüche an die Liegefläche unter anderem von der Größe des Benutzers abhängen.

In diesem Zusammenhang testet die Stiftung Warentest die Matratzen auf dieses Merkmal mit vier gängigen Modellen, die alle bildhaft dargestellt sind (S. 62 in der Zeitschrift der Stiftung Warentest). Auswertung des Prüfergebnisses von Hasena "Massiva Ivio" Lassen Sie uns im Folgenden näher auf die individuellen Beurteilungskriterien der Stiftung Warentest sowie auf die Bewertung des Boxspringbetts "Massiva Ivio" eingehen.

Die Stiftung Warentest bewertete das Boxsprungbett "Massiva Ivio" von der Firma Massiva mit 2,4 Punkten als gut für das Liegeverhalten. 35% dieser Besoldungsgruppe sind in der Gesamtnote enthalten. Die guten Ergebnisse ergeben sich aus der Einstufung der liegenden und liegenden Eigenschaften für die unterschiedlichen Karosserietypen (siehe oben ) sowie der Auswertung von Kontaktflächen-/Druckverteilung, Lageänderungswiderstand/Schulterfalteffekt und Bequemlichkeit.

Das liegend gelagerte Hasena-Boxspringbett mit der geprüften H3-Matratze "Perla" wurde nur für Menschen vom Typ I gut bewerte. Bei allen drei anderen Karosserietypen gab es hier einen zufriedenstellenden. Die E-Typen und die A-Typen bekamen je ein gutes für die seitlichen Liegenden Eigenschaften, während die liegenden Eigenschaften für die beiden anderen Karosserietypen als zufriedenstellend angesehen wurden.

Bei der Stiftung Warentest wird die von der Stiftung Warentest verwendete H3-Matratze "Perla" keinesfalls für den Einsatz in jedem Körperbau oder für den Einsatz durch Menschen mit geringem Gewicht verwendet. Darüber hinaus ist es wichtig, allgemein zu berücksichtigen, dass jeder Mensch, vor allem bei der Bewertung der wahrgenommenen Härte einer Liegefläche, hier sein eigenes objektives Urteilen trifft. Zudem besteht ein Bezug zwischen dem Gewicht des Benutzers und der empfundenen Festigkeit: Eine sehr leichtgewichtige Frau mit 55 kg zum Beispiel empfindet die geprüfte Hasena-Matratze "Perla" in H3 als weniger geschmeidig als z.B. eine Frau mit doppelt so viel Gewicht von 110 kg.

Dabei erzielte das Hasenaner Model "Massiva Ivio" mit 2,4 ein gutes Echo. Die Liege "Massiva Ivio" von Gasena erhält nur eine ausreichende (4.1), was zu Abschlägen in der Gesamtwertung mitführt. Der Grad der Dauerhaltbarkeit ergibt sich aus der Auswertung des Ermüdungswalzversuchs und dem Einfluß von Feuchte und Wäre.

Das Doppelbett oder die Bettmatratze hat den Dauertest mit der Bestnote gut durchlaufen. Allerdings wurde der Feuchte- und Wärmeeinfluss als unzureichend bewertet mit dem Ergebnis einer Abkühlungsneigung, mit entwertenden Auswirkungen auf die Gesamtbewertung der Stiftung Warentest. Dabei ist zwischen dem üblichen Einsetzen eines Boxsprungbettes mit einer nicht ungewöhnlichen "Einstellung" der Bezugsmaterialien (Bezug und Kernschicht) und einer gesundheitsschädlichen Kühlung zu differenzieren, die z.B. bei "abgenutzten" Matratzenfedern auftreten kann.

Es ist auch zu erwähnen, dass die Bettmatratze im Test mit der 140 kg Holzrolle gut abgeschnitten hat und dass hier auch nach über 60.000 Überrollzyklen keine Abnutzungserscheinungen auftraten, was für die gute Qualität des in der Bettmatratze verwendeten Federkernes spricht. Der Matratzenkern ist sehr hochwertig. Die Hasena AG empfehlt die Liegefläche nur bis zu einem Gewicht von 120 kg.

Aus eigener Anschauung wissen wir jedoch, dass es in diesem Hasena-Matratzenmodell einige falsch hergestellte Matratzen gibt, bei denen die Kernbeschichtung zu sehr nachgelassen hat, was zu stärkeren Depressionen führt. Man kann davon ausgehen, dass die Stiftung Warentest beim Einkauf hier ein solches "Montagsprodukt" hat.

Es gab bei uns einzelne Fälle, die wir bei der Firma vorgebracht haben. Als sehr zuvorkommend erwies sich die Firma die Matratzen rasch und unkompliziert gewechselt hat. Darüber hinaus wurden bereits bauliche Maßnahmen an der Liegefläche getroffen, um diesem Defizit entgegenzuwirken. Die Matratzenbezüge von Hasenas Boxsprungbett "Massiva Ivio" wurden mit gut (1,6) bewertet, was sich in der Gesamtnote von 10% widerspiegelt.

Dabei wurde die Verarbeitungsqualität der Abdeckung als gut erachtet. Diese Aufteilung des Bezugs macht es auch viel einfacher, die Bettdecke später wieder zu "beziehen". Für die Bettwäsche von der Firma L'Hasena ist zu beachten, dass für die unterschiedlichen Matratzenformen verschiedene Bezugsvarianten zum Einsatz kommen. Einige Matratzenmodelle bieten darüber hinaus die Option, Dekorvarianten zu wähl. Die Decken haben an den Seiten einen Einsatz aus Stoff oder Kunstleder, so dass die Matratzen ohne Bettlaken genutzt werden können.

In den Bereichen Gesundheitswesen und Umweltschutz (10% des Gesamtniveaus ) erhielt die Firma nur eine zufriedenstellende Benotung (3,5) für das Boxsprungbett "Massiva Ivio", die sich aus einer hinreichenden Beurteilung der Raumluftverschmutzung/Geruchsbeeinträchtigung (Abwertung der Gesamtnote) und einer zufriedenstellenden Entsorgungsqualität (Separierbarkeit der Materialien) errechnet. Das geprüfte Boxsprungbett "Massiva Ivio" von der Firma L'Hasena ist ein Model mit einem Massivholzrahmen, der die Box und die Bettmatratze aufnimmt.

10% der Bearbeitung werden in die Auswertung einbezogen. Hasena bekommt hier nur eine zufriedenstellende (2,8) von der Stiftung Warentest. Der Testartikel auf S. 61 (Abschnitt "Schwierig umzudrehen") lautet: "Wenn Sie Ihre Matratzen lange Zeit genießen wollen, sollten Sie sie nicht nur auf einer der Seiten verwenden, sondern sie auch regelmässig umdrehen.

Als einziges gutes Handhabungsgut wurde das im Test am teuersten Bettenmodell (Auping) ausgezeichnet. Die Matratzen wirken jedoch schlanker, was wahrscheinlich zu einem geringeren Eigengewicht und damit zu einer etwas einfacheren Bedienung beizutragen ist. Für uns ist die einzig zufriedenstellende Beurteilung im Umgang mit der Hasena-Matratze nur darauf zurückzuführen, dass die Stiftung Warentest die Katze für zu stark befunden hat.

Die Erhöhung des Gewichts der Bettmatratze ist jedoch auf eine erhöhte Zahl von im Inneren installierten Federungen zurückzuführen, die ihrerseits eine präzisere Körperpassung ermöglichen und eine längere Lebensdauer gewährleisten. Bei den angehängten Griffen scheint die Auswertung nicht viel Beachtung gefunden zu haben. Die Stiftung Warentest, die mit 10% in die Gesamtbewertung aufgenommen wurde, bewertete bei der Auswertung von Erklärung und Bewerbung nahezu alle Models schlecht.

Lediglich ein einziges Doppelbett (Fenobed) hat hier ein Herrenhaus erreicht. Mit einer Note von 4,6 erhielt sie immer noch eine der besten unbefriedigenden Bewertungen. Der unzureichenden Beurteilung von Erklärung und Bewerbung im Hasena-Boxspringbett liegt unter anderem eine große Abweichung zwischen dem vorgegebenen Härtest (H3) und dem von der Stiftung Warentest bestimmten Härtegradprüfergebnis "sehr weich" zugrunde.

Letztendlich bestimmt jeder Produzent entsprechend, welche Härte der Matratze unter H2, welche unter H3 und welche unter H4 liegt. Demgegenüber steht die weit verbreitet vertretene Ansicht, dass H2-Matratzen im Normalfall ziemlich soft sind, H3-Matratzen ziemlich stabil sind und H4-Matratzen stabil bis sehr stabil sind. Auch die Stiftung Warentest stützt ihre Untersuchungen offenbar auf diese Einordnung.

Unserer Meinung nach ist der Markt, der in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Konsumenten steht, vor allem in Bezug auf Erklärung und Bewerbung begehrt. Deshalb führen wir für jedes Boxspring-System und jede einzelne Katze einen individuellen Test nach selbst definierten Maßstäben durch. Dies wird weder im Test noch im Beitrag berücksichtigt.

In der Präsentation der Einzelbettmodelle auf den Seiten 64/65 der Septemberausgabe der Stiftung Warentest sind acht Modelle mit Kopfteilen und vier ohne (einschließlich des Hasena-Bettes) dargestellt. So stehen in der Firma Masena beispielsweise auch für das geprüfte Doppelbett "Massiva Ivio" diverse Kopfende zur Verfügung, um das Doppelbett nach Ihren eigenen Wünschen und Ideen, die im Beitrag nicht aufgeführt sind, umzubauen.

Mehr zum Thema