Matratzen Taschenfederkern oder Kaltschaum

Taschenfederkern oder Kaltschaum für Matratzen

Die Matratzen gibt es mit Federkern, Kaltschaum, Latex, Visko oder Naturmatratzen. Pocket Spring Matratzen sind eine ideale Alternative zu Kaltschaum- oder Latexmatratzen. Wussten Sie aber, dass eine Taschenfederkernmatratze auch einen Anteil an Kaltschaum hat? Was für eine Matratze soll man kaufen? Beispielsweise Lauftaschenfederkern oder Kaltschaummatratzen.

Warum benötige ich eine 7-Zonen-Matratze?

Wie schon der Titel sagt, hat eine Matratze mit 7 Bereichen sieben Bereiche. Genau betrachtet gibt es jedoch vier verspiegelte Bereiche. Jeweils eine für die Bereiche Kopfende, Schultern und Bauch, die vierte ist die Hüftzone in der Matratzenmitte. Der folgende 3 Zonenbereich für Unterschenkel und Füsse entspricht dem Bereich für Kopfende, Schultern und Beckens.

Doch warum haben Matratzen eine Liegezone? Die Anordnung hat den großen Vorzug, dass die Matratze drehbar und drehbar ist. Darüber hinaus ist eine Matratze mit 7 Bereichen sehr gut an den Korpus und den Federungsrahmen anpassbar und hat eine ausgezeichnete Punktlastizität. Aber es gibt auch unsymmetrische Matratzen aus Kaltschaum, wie z.B. Diamona's. Mit solchen Matratzen sind die Bereiche etwas anders gegliedert und aufgrund der Asymetrie nicht zum Umdrehen verwendbar.

Warum benötige ich eine 7-Zonen-Matratze? Für eine ergonomisch einwandfreie Körperhaltung im Schlaf ist es unerlässlich, dass einige Stellen stärker in die Matratze eindringen können als andere. Im Idealfall sollte die Matratze im Bereich der Schultern etwas flacher sein, damit die Schultern weiter in die Matratze eindringen können. Zu diesem Zeitpunkt ist die Matratze im Idealfall etwas straffer.

Somit leistet eine Matratze mit 7 Bereichen einen Beitrag zu zusätzlichem Tragekomfort und einer guten Schlafsituation. Natürlich beeinflusst die Matratzenqualität auch die Güte der Bereiche. ¿Wie gelangen die Bereiche in die Matratze mit 7 Bereichen? Die Art und Weise, wie die Bereiche in einer Matratze entstehen, ist stark materialabhängig. So entstehen beispielsweise bei einer Hartschaummatratze die Bereiche durch Schnitte und Fräsen im Kaltschaumkern.

Die Referenz ist für die Bereiche in der Regel irrelevant. Wo der Kaltschaum tief eingeschnitten oder stärker ausgeprägt ist, ist die Matratze zarter. Mit einer 7-zonigen Matratze mit Daunenkern lassen sich durch den Einsatz von verschieden starken Gefiedern individuelle Bereiche schaffen. Was für 7-Zonen-Matratzen gibt es? In der Regel befinden sich 7 Bereiche in Kaltschaum- oder Schaumstoffmatratzen.

Vorteilhaft dabei ist, dass die 7-Zonen-Kaltschaummatratze bereits während der Herstellung in die 7 Stufen unterteilt werden kann. Es sind auch noch 5 Bereiche in Hartschaummatratzen gebräuchlich, jedoch sind die 5 Bereiche Matratzen nicht mehr so oft zu sehen, da inzwischen nahezu jedes Model 7 Bereiche hat und damit nahezu alle Hartschaummatratzen 7 Bereiche haben.

Aber auch bei Federmatratzen ist die Einteilung in Bereiche zu erkennen, wie z.B. bei einer 7-Zonen-Taschenfedermatratze. Das Federkleid in den Bereichen wird in unterschiedlichen Härtegraden angepasst, so dass z. B. die Schultern eher weich und nachgiebig sind als die Bereiche, in denen sich der Körper oder die Füsse wiederfinden.

Andere Arten von Matratzen wie Latex-, Visko- oder Gel-Matratzen haben ebenfalls Siebenzonen-Matratzen. In der Regel sind die Bereiche spiegelbildlich, denn gerade bei Schaumstoffmatratzen empfiehlt es sich, die Matratze in bestimmten Zeitabständen zu verdrehen und zu verdrehen, um ein Durchschlagen zu verhindern.

Auch interessant

Mehr zum Thema