Matratzen Schadstoffgeprüft

Schadstoffgeprüfte Matratzen

"Wir liefern Ihnen eine schadstoffgeprüfte Matratze nach Hause. Umweltfreundliche Matratzen Darüber hinaus können sich die Schadstoffemissionen in Form von unangenehmem Geruch manifestieren, der den Gesundheitsschlaf beeinträchtigen und sich somit nachteilig auf das Wohlergehen auswirken kann. Besonders schadstoffarm sind die mit dem Blaufeldsiegel ausgezeichneten Waren. So leisten Sie auch im Schlafe einen Beitrag zum Klimaschutz.

Welche Schadstoffprüfungen werden für das LGA-Zeichen durchgeführt?

Welche Schadstoffprüfungen werden für das LGA-Zeichen durchgeführt? Bei dem von der TÜV Rheinland AG verliehenen Gütesiegel Schadstoffgeprüftes Gütesiegel handelt es sich um ein Prüfsiegel der Ländergewerbeanstalt Bayern (LGA). Die Zertifizierung wird an den Produkten erteilt, wenn sie die rechtlichen Mindestvoraussetzungen und die Prüfungsanforderungen der LG für Schadstoffemissionen und -minderungen erfüllen. 1909 The Bayerisches Gewerbe museum was renamed to the Bavarian State Trade Institute.

Nach sieben Jahren wurde sie in eine Anstalt des Öffentlichen Rechtes umgewandelt, die der Bayrischen Landgewerbeanstalt Sachverhalte wie Sachlichkeit, Sauberkeit und Selbstständigkeit sicherte. Das Unternehmen führt seit 1969 die Berufsbezeichnung Landgewerbeanstalt Bayern. Die LGA-Zertifizierung, schadstoffgeprüft, stellt sicher, dass das jeweilige Präparat nur niedrige Mengen an karzinogenen, reproduktionstoxischen und mutagenen Stoffen enthält. Auch der Schaumstoffkern von Matratzen wird auf gesundheits- und umweltgefährdende Stoffe geprüft.

Wenn ein Erzeugnis mit dem Prüfkennzeichen versehen ist, stellt es keine erkennbare Gefahr für den Endverbraucher dar. Darüber hinaus gewährleistet das Zeugnis, dass die Produktprüfung als solche erkannt und unabhÃ?ngig ist und dass auch die Fertigprodukte regelmÃ? Was sind die Testkriterien für Matratzen? Matratzen mit dem LGA-Gütesiegel für Schadstoffe müssen eine Haltbarkeitsprüfung nach folgendem Kriterium bestehen: Stoffe, die toxisch oder karzinogen sein können, müssen sehr eingeschränkt sein; dazu gehören Flammhemmer, Buntmetalle, Pestizide, Azo-Farbstoffe usw.

Nur wenn die von den Produzenten eingesetzten Werkstoffe vom TÜV Rheinland geprüft werden, wird das LGA-geprüfte Schadstoffzertifikat vergeben. Vor der Prüfung der Erzeugnisse auf unterschiedliche Verschmutzungen wird ein Grund- und Eignungstest durchgeführt, um festzustellen, wie das Erzeugnis gefertigt wird und welche Stoffe zum Einsatz kommen. Sie werden auf suspekte Stoffe, Unreinheiten und Konservierungsmittel während des Transportes und der Aufbewahrung geprüft.

Erfüllen die Erzeugnisse die Anforderungen an die Emissions- und Schadstoffwerte, erhalten sie das Gütesiegel. Zur Sicherstellung der Erfüllung der Anforderungen auch bei Fertigprodukten werden diese einmal jährlich von der LA auf schädliche Stoffe hin geprüft. Die neue Babymatratze aus dem Hause EMA wurde ebenfalls von der Luxemburger Landesregierung auf Herz und Nieren beibehalten. Hier wurde die Kindermatratze auf schädliche Stoffe hin durchleuchtet.

Es wird als besonders schädlich eingestuft.

Auch interessant

Mehr zum Thema