Matratzen Material

Material der Matratzen

Abhängig vom Material kann sich die Matratze entweder punktgenau anpassen oder vollflächig stützen. Was für ein Material sollte eine gute orthopädische Matratze haben? Die vergleichsweise harte Matratzenmasse passt sich dem Körper nicht so stark an und kann daher Rückenprobleme eher schaden als lindern. Ist das Matratzenmaterial perfekt? Gängige Materialien sind Federkern, Kaltschaum und Latex.

Was für ein Material? | Bettenwerk / Bettenfabrik

Es handelt sich um ziemlich schlichte und stabile Matratzen. Dabei ist die Adaption an den Organismus nur geringfügig. Sie werden weniger für Menschen mit Rückenbeschwerden empfohlen. Mit PU-Schaumstoffen ist eine hohe Dichte (ab 30 kg pro m3; RG30) von Bedeutung, damit die Bettmatratze eine gute Beständigkeit aufweist. Einstellung und Feuchtetransport sind gut.

Für preisbewußte Schwellentypen ohne Rückenbeschwerden durchdacht. Für Schwellen mit leichter bis mittlerer Rückenbeschwerdentwicklung. Die Matratzen werden aus hochwertigen Schaumstoffen hergestellt. Die wassergetriebenen Produkte sind perfekt an den Organismus angepasst, haben eine sehr gute Beständigkeit und übertragen die Feuchte sehr gut. Für Schwellen mit mittelschweren bis schweren Rückenbeschwerden bestens gerüstet.

Im Vergleich zu Federkernmatratzen sind Taschenfederkernmatratzen besser in der Passform. Empfohlen für Schwellen, die etwas stärker sind und mehr schweißen oder eine präzise Passform haben. Bei der Auswahl einer Latexmatratze ist es besonders darauf zu achten, welche Art von Gummi zum Einsatz kommt. Für eine gute Ventilation sollte der Gummi sorgen.

Talalay Latex ist nahezu unübertroffen in puncto Elastizität, Luftdurchlässigkeit und Strapazierfähigkeit. Wer schon einmal auf einer solchen Isomatte übernachtet hat, wird dieses Erlebnis nicht mehr vermissen wollen. Für Schwellen mit mittelschweren bis schweren Rückenbeschwerden bestens gerüstet.

Was für ein Material? | Bettzeugwerk - Fabrik

Es handelt sich um ziemlich schlichte und stabile Matratzen. Dabei ist die Adaption an den Organismus nur geringfügig. Sie werden weniger für Menschen mit Rückenbeschwerden empfohlen. Mit PU-Schaumstoffen ist eine hohe Dichte (ab 30 kg pro m3; RG30) von Bedeutung, damit die Bettmatratze eine gute Beständigkeit aufweist. Einstellung und Feuchtetransport sind gut.

Für preisbewußte Schwellentypen ohne Rückenbeschwerden durchdacht. Für Schwellen mit leichter bis mittlerer Rückenbeschwerdentwicklung. Die Matratzen werden aus hochwertigen Schaumstoffen hergestellt. Die wassergetriebenen Produkte sind perfekt an den Organismus angepasst, haben eine sehr gute Beständigkeit und übertragen die Feuchte sehr gut. Für Schwellen mit mittelschweren bis schweren Rückenbeschwerden bestens gerüstet.

Im Vergleich zu Federkernmatratzen sind Taschenfederkernmatratzen besser in der Passform. Empfohlen für Schwellen, die etwas stärker sind und mehr schweißen oder eine präzise Passform haben. Bei der Auswahl einer Latexmatratze ist es besonders darauf zu achten, welche Art von Gummi zum Einsatz kommt. Für eine gute Ventilation sollte der Gummi sorgen.

Talalay Latex ist nahezu unübertroffen in puncto Elastizität, Luftdurchlässigkeit und Strapazierfähigkeit. Wer schon einmal auf einer solchen Isomatte übernachtet hat, wird dieses Erlebnis nicht mehr vermissen wollen. Für Schwellen mit mittelschweren bis schweren Rückenbeschwerden bestens gerüstet.

Auch interessant

Mehr zum Thema