Matratzen Auswahl

Auswahl der Matratze

Die Wahl der richtigen Matratze: mit allen Sinnen! Wahl der neuen Matratze. Leben und Einrichten / Möbel: Oft denken die Menschen nicht einmal darüber nach, worauf sie beim Kauf einer neuen Matratze achten sollten. Die wichtigste Sache bei der Wahl einer Matratze ist, dass man gut darauf liegen kann. Zur Erleichterung Ihrer Auswahl unterstützen wir Sie von Anfang an mit einer auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Beratung.

Was Sie bei der Wahl der Matratze unbedingt berücksichtigen sollten: 5 Punkte

Eine entscheidende Bedeutung hat dabei die Liege. Häufig haben die einzelnen Produzenten in ihrem Programm mehrere hundert unterschiedliche Matratzen, die sich nicht nur in Grösse und Dimensionen, sondern auch in Merkmalen wie Werkstoff, Härtestufe und Liegezone aufteilen. Deshalb sollten Sie sich bei der Wahl der richtigen Bettmatratze Zeit nehmen und sich vorab detailliert über die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten unterrichten.

Im folgenden Beitrag lernen Sie, welche 5 Faktoren bei der Auswahl von Matratzen zu berücksichtigen sind. Ein wichtiges Kriterium ist natürlich die Grösse der Unterlage. Denn letztendlich sollte die Bettmatratze in der Lage sein, sich bestmöglich darauf zu platzieren. Bei Einzelbetten ist heute eine Körperlänge von 180 bis 220 Zentimeter zur Norm geworden; je nach eigener Körpergrösse sollte eine Mötzratzenlänge ausgewählt werden, die genügend Kopf- und Fussfreiheit ermöglicht.

Die Standardbreiten sind zwischen 80 und 120 Zentimeter. Achten Sie auch hier auf genügend Freiraum, damit Sie sich beim Schlafen komfortabel umdrehen können, ohne aus dem Bettkasten zu stürzen. Für Ehebetten gilt das Gleiche für die Matratzenlänge, für die Weite werden dementsprechend grössere Ausführungen verwendet, die meist zwischen 140 und 180 Zentimeter liegt.

Nachdem Sie sich für die richtige Grösse entschlossen haben, müssen Sie ein geeignetes Produkt auswählen. Die Härte ist ein Indikator dafür, wie geschmeidig oder steif eine Unterlage ist. Die Härteklasse 1 bezieht sich auf Soft-Matratzen, die für Leichtpersonen bis zu einem Gewicht von 60 kg ausgelegt sind. Die Härteklasse 2 bezieht sich auf mittelgroße Matratzen, die für Menschen bis zu einem Gewicht von 80 kg ausgelegt sind.

Die Härteklasse 3 bezieht sich auf feste Matratzen, die für Schwergewichtige mit einem Gewicht von über 80 kg ausgelegt sind. Allerdings ist die Wahl einer Katze allein aufgrund des Härtegrads nicht immer eine gute Wahl, da auch der persönliche Charakter eine ebenso wichtige Bedeutung hat. Die Dicke einer Bettmatratze sollte so groß sein, dass sie den Lamellenrahmen des Bettes beim Hinlegen nicht mitmacht.

Daher sollte in jedem Falle eine Stärke von mehr als 16 cm auftauchen. Herkömmliche Matratzen sind in der Regel in Dicken von 14 bis 26 Zentimeter lieferbar. Bei einer guten Liegematratze sollte es verschiedene Zonen geben. Dabei handelt es sich um unterschiedlich harte Flächen auf der Liege. Im Vordergrund steht die optimale Anpassung der Sitzfläche an den Unterbau.

Es kann z.B. im Beckenbereich ein größerer Härtungsgrad angewendet werden als im Fußbereich. Mehrere drei Bereiche sind ideal, wenn es mehr als vier verschiedene Bereiche gibt, verliert diese durch die Bewegung im Schlaf an Wirksamkeit.

Mehr zum Thema