Matratzen aus Naturlatex

Naturlatexmatratzen

Naturlatexmatratzen haben eine wesentlich höhere Punktelastizität, die für die Körperanpassung und damit für den Liegekomfort verantwortlich ist. Mit Bio-Baumwolle und Schurwolle (kbt) bezogene Matratzen aus Naturlatex. Diese Matratzen werden, wie der Name schon sagt, hauptsächlich aus Naturlatex hergestellt. Latexmatratzen sind viel flexibler als Matratzen aus normalem Kaltschaum. Organische Kindermatratze Naturlatex - die weichere Matratze.

Vegetarische Matratzen aus Naturlatex

Vermutlich schon im zehnten Jh. kennen die Lateinamerikaner Maya-Indianer das Thema Latex. Seit Charles Goodyear 1839 die Vulkanisierung erfand, wurde das Material in Gestalt von Elastomer zu einem wichtigen Material in der Elektronik. Im Jahr 1876 gelingt es England, Gummisamen nach Ceylon zu exportieren und Pflanzungen zu errichten, um das Kartell zu unterlaufen. Etwa 70% der weltweiten Naturlatexproduktion wird für die Produktion von PKW-Reifen eingesetzt.

In die Produktion von Matratzen fliesst nur ein sehr kleiner Teil. Der Naturlatex wird aus dem Kunstharz von Gummi-Bäumen ("Gummibäume", Heißluftballon, etc.) hergestellt. Heute kommt dieser Stamm vor allem in Südostasien, aber auch in anderen Tropenregionen vor. Die ursprüngliche Herkunft der heveischen Blasiliensis ist Südamerika. In kleinen Gefäßen, die am Stammbaum befestigt sind, wird die entweichende Milch aus dem Latex gesammelt.

Die bis zu 40 Meter hohe und bis zu 35 Zentimeter dicke Pflanze wird von der Pflanze aufgenommen. Der Begriff Gummi kommt von "cahuchu" (indischer - trauernder Baum). Eine Zusammenfassung der wirtschaftlichen und sozialen Aspekte von Naturlatex findet sich hier - der Wortlaut ist auf Englisch verfasst. Weiterführende Infos zum Thema Naturlatex gibt es auch auf der Website des QUL (Qualitätsverband Umweltträgliche Latexprodukte e.V.).

Auf den Pflanzungen wird der Naturlatex extrahiert, der in einem aufwendigen Vulkanisationsprozess zu den natürlichen Latexkernen weiterverarbeitet wird, die Sie in Ihrer Bettmatratze finden und Ihnen ein unverwechselbares Schlaffühlen geben. Durch einen aufwändigen Schäumprozess wird die Milch zu einem sogenannten Latextypenkern aufbereitet. Dieser Vorgang würde in der Regel mehrere Wochen als Wundverschluss dauerte.

Dazu werden große Gussformen verwendet, in die die geschäumte Milch gegossen und dann "gebacken" wird. Anschließend wird der Latexprozess aus der Gießform entnommen, mehrmals gespült und anschließend trocknet. Anschließend muss jede einzelne Gießform gründlich gesäubert werden, vergleichbar mit einer Tortenform.

Natürlicher Latex aus 100% Naturgummi

Es gibt im Netz verschiedene Behauptungen und viele "Halbwahrheiten" über Naturlatex und insbesondere über den Gebrauch von Naturlatex in Matratzen. Mit unserer langjährigen Berufserfahrung im Bereich des Öko-Matratzenhandels wollen wir Ihnen dabei behilflich sein, sich ein möglichst genaues und sachliches Gesamtbild zum Themenbereich "Naturlatex" zu machen. Naturlatex ist das ideale Material für qualitativ hochstehende Matratzenhülsen.

Bei einer Trendumfrage der Verbraucher wurde festgestellt, dass für 83% der Teilnehmer liegender Komfort die bedeutendste Eigenschaften einer Liegematratze ist, gefolgt von Dimensionsstabilität (70%), Atemfestigkeit (61%), Punktelastizität (59%) und Beweglichkeit (55%). Begriffsbestimmung: Was ist Latexprodukte? Latexprodukte werden aus Gummi in einem besonderen Verfahren zum Schäumen technisch gewonnen. Den dafür notwendigen Gummi kann man auf zwei Wegen gewinnen: natürlich aus dem Fruchtsaft von Gummipflanzen oder synthetisch aus diversen Pflanzenöle.

Synthesekautschuk wird heute vor allem für die Gummiherstellung eingesetzt. Zu diesem Zweck wird aber auch Naturgummi, der aus dem Pflanzensaft des Kautschukbaums extrahiert wird, im Ökohandel eingesetzt. Für die Latexherstellung wird der erhaltene Gummi geschäumt und in Stahlschalungen unter Zugabe von Sulphur, Antioxidantien, Seifenlauge und Füller aufbereitet.

Die Kautschukproduktion kann, wie bereits gesagt, auf zwei Wegen erfolgen und es wird entweder Naturlatex aus 100% Naturgummi oder synthetischer Gummi auf Basis von Erdöl (Kunststoff) gewonnen. Naturlatexmatratzen haben gegenüber künstlichen, erdölbasierten Naturlatexmatratzen folgende Vorteile: Naturgummi ist ein erneuerbarer Grundstoff. Ausgehend von der Produktion von Naturgummi und dessen Förderung liegt der Energieverbrauch nur bei etwa 10% im Vergleich zur chemisch bedingten Produktion von synthetischem Latext.

Naturlatexmatratzen haben eine deutlich erhöhte Punktlastizität, die für die Anpassung des Körpers und damit für den Sitzkomfort sorgt. Der Naturlatex ist lösungsmittel-, FCKW- und krebserregende chemische Weichmacherfrei. Die Bezeichnung "Naturlatex" - bedauerlicherweise weder standardisiert noch geschuetzt! Aus diesem Grund sind viele Lieferanten versucht, ihre Kundschaft unter Hinweis auf den Naturlatexgehalt zu betrügen und Synthesekautschuk hinzuzufügen, der preisgünstiger ist.

Der Ausdruck "Naturlatexmatratze" besagt nicht, dass nur Naturgummi und kein Kunstlatex benutzt wurde: Die Matratzen unter "Naturlatex" mit einer maximalen Mischung von ca. 10-30% Naturgummi werden in der Regel in der Regel in der Form von Naturlatexmatratzen verkauft. Nur der Qualitätsverband umweltfreundliche Latexprodukte e. V. (QUL), der nur an Matratzen mit einem 100%igen Naturlatexgehalt verliehen wird, garantiert die Kaufsicherheit einer ausschliesslich aus Naturlatex bestehenden Unterlage.

Damit die Verwirrung über die Spezifikation des Latexgehalts ein Ende hat, hier die Erläuterung, wie die Spezifikation "100% Naturlatexgehalt" zu deuten ist: Der Inhalt bezieht sich auf den Gummigehalt der Liege. 100-prozentiger Naturlatex bedeutet, dass das Ausgangsmaterial für den Latextyp 100% natürlicher, pflanzlicher Herkunft ist, d.h. 100% des eingesetzten Gummis ist Naturgummi und es wurde kein künstlich hergestellter Gummi auf Basis von Erdöl eingesetzt.

Nur der unerlässliche, harmlose Bindemittelgehalt von maximal 5% im Inneren, der aus Schwefel, Zinkoxid und Gasen auf Zinksalzbasis besteht, wird dem Latexrohling zugesetzt, um eine lange Lagerfähigkeit zu gewährleisten. Anhand der oben genannten Punkte wird deutlich, dass Naturlatex aus 100% Naturgummi die einzig mögliche Variante für den Bio-Fachhandel ist.

Deshalb wollen wir Ihnen einen noch tieferen Einblick in das Themengebiet Naturlatex geben: Das Rohmaterial für Naturlatex kommt aus dem Tropenkautschukbaum "Hevea brasiliensis", der hauptsächlich in Südostasien vorkommt. Ähnlich wie bei einem Tannenbaum strömt bei Beschädigung der Baumrinde ein Latexprodukt aus dem Gummibaum heraus, das zu einer gummiähnlichen Masse aushärtet.

Im Jahr 1839 wurde festgestellt, dass Gummi und Sulphur, wenn sie erwärmt - vulkanisiert - zu einem starken und stabilen Elastomer bei einer Temperatur von 0 bis 100 C kommen. Der Elastomer wird dann auf eine Temperatur von 0 bis 100 C erwärmt. Dies ist die Temperatur, bei der der Elastomer hergestellt wird. Seither wird das Präparat eingesetzt, um Stoffe wasserfest zu machen, für Fahrrad- und PKW-Reifen, Kaugummi, Lacke und Präservative. Der Werkstoff Rubber wurde zu einem wirklich wichtigen industriellen Teil.

Die Produktion des eigentlichen Federkerns erfordert nur einen kleinen Teil der für andere Federkerne benötigten Zeit. Apropos: Das englische Kautschukwort kommt aus der indischen Sprache Südamerikas und heißt "wässriges Holz". Darüber hinaus erhöhen die Hohlkörper aus kieferorthopädischer Perspektive den Sitzkomfort und die Güte der gefertigten Matratzen, die damit eine wesentlich erhöhte Punktlastizität haben, die wiederum für eine optimierte körpergerechte Anpassung und damit für den Sitzkomfort sind.

Das Naturkautschukgemisch wird in den Werkzeugen erwärmt und leicht versponnen. In ca. 1,5 Std., in denen der Rohlatexkern "gebacken" wurde, wird der nun massive, anvulkanisierte Rohlatexkern nun aus der Gießform genommen, gespült, getestet und in das Kühlhaus transportiert. Der " Naturlatexrohling " ist da. Der Naturlatex aus 100% Naturgummi ist wahrscheinlich eines der umweltfreundlichsten Matratzenmaterialien.

Gern erläutern wir Ihnen das: Die Milch aus dem Gummibaum kann 1:1 für die Herstellung von Naturlatexmatratzen verwendet werden. Die Matratzenkerne aus Naturlatex werden in maßgeschneiderter Form hergestellt und müssen nicht auf Maß geschnitten werden. Der Naturlatex ist eines der edelsten Bezugsmaterialien auf dem Markt. Die Matratzen aus purem Naturgummi sind daher keine billigen Produkte. Nur seit 1988 ist es möglich, einen Latex-Rohling ohne Zugabe von Synthesekautschuk zu produzieren.

In den Jahren davor betrug der Naturkautschukanteil ca. 20%, dann ca. 50% und über einen langen Zeitabschnitt ca. 80%, bis die damals Schweizer Fa. Neutex als erstes Unternehmen in Europa 100% Naturgummi schäumen konnte. Nichtsdestotrotz behauptet der Stationärhandel immer wieder, dass es nur Latexmatratzen mit einem synthetischen Gehalt gibt - eine eindeutige falsche Aussage, denn heute verfügen einige Produzenten in Belgien, Holland, Rumänien, Sri Lanka und Malaysia über das technologische Know-how, 100% Naturgummi zu schäumen.

Für die Produktion von Naturlatex werden keine Kleber eingesetzt, da diese Lösemittel beinhalten können. Die häufigsten Fragestellungen zum Naturlatex findest du in unserer Naturlatexmatratze FAQ! Dabei werden die Leitlinien der Gütegemeinschaft für umweltverträgliche Gummimatratzen (QUL), der International Association of the Natural Textile Industry (IVN) und der International Association for Sustainable Construction and Housing (natureplus) berücksichtigt.

Es freut uns sehr, dass Öko-Test unsere Naturlatexmatratze "Supra-Comfort" mit "Klima"-Bezug in Heft 12/2012 geteste.... Die Testergebnisse bestätigen einmal mehr die herausragende Verarbeitungsqualität und das sehr gute Preis-Leistungs-Verhältnis unserer Matratzen. Unser "Supra-Comfort" wurde mit "gut" ausgezeichnet - die Bestnote in diesem Matratzen-Test. Im Jahr 2014 hat sich die Südtiroler Kulturstiftung während eines Matratzenversuchs mit unserem "Supra-Comfort" in Bezug auf Härte, Festigkeit und Allergieverhalten auseinandergesetzt.

Hocherfreut über das Ergebnis - der "Supra-Comfort" wurde mit einer Gesamtbewertung von 2,2 mit "gut" eingestuft (20 Matratzen und Boxspringersysteme im laufenden Versuch, 3 gut, 11 zufriedenstellend und 4 hinreichend - außerdem wurde auf den Federkerztest vom 4/2013 Bezug genommen, hier 4 gute Modelle).

Mit unseren Naturlatexmatratzen haben gute Untersuchungsergebnisse eine lange Vorgeschichte. Dabei wird großer Wert darauf gelegt, dass die Platinen nach den strikten Schadstoffkriterien der Gütegemeinschaft Umweltverträgliche Gummimatratzen (QUL) hergestellt werden. Verlassen Sie sich beim Kauf von Matratzen auf uns! Unsere Schlaf-Experten beraten Sie gern bei der Wahl Ihrer neuen Unterlage. Die Matratzenkerne aus Naturlatex sind aus 100% Naturgummi hergestellt.

Da wir auf die sonst bedauerlicherweise oft übliche Zugabe von Syntheselatex auf Rohölbasis verzichtet haben, haben unsere Naturlatexmatratzen optimale Klima- und Liegeeigenschaften. Die Matratzen sind aus Naturlatex. Durch den Naturlatexkern wird der Rumpf schonend gestützt und trotzdem die nötige Kraft, um die Rückenform in jeder Position zu erhalten. Es gibt heute keinen besseren Maßstab für die Produktion von Naturlatexmatratzen!

Für Latexmatratzen gilt: Je größer der Naturlatexgehalt, umso besser die Anpassung des Körpers. Durch die Verwendung von 100% Naturgummi unterstützen unsere Naturlatexmatratzen Ihren Organismus bestmöglich und zeichnen sich durch eine ausgezeichnete Punktlastizität und gleichmäßige Auslastung aus. Naturlatexmatratzen aus 100% Naturgummi sind hier Federkernen und herkömmlichen, oberflächenelastischen Kaltschaummatratzen deutlich voraus.

Durch ein spezielles Herstellungsverfahren haben unsere Naturlatexmatratzen eine offene Porenstruktur. Zahlreiche Nadelkanäle sorgen zudem für eine gute Ventilation Ihrer Liege. Hausstaubmilben und Pilzinfektionen bilden keinen Brutplatz und sind daher ein optimales Matratzenmaterial für Allergiespenden. In keiner der bisher durchgeführten naturwissenschaftlichen Studien wurden Belege für Allergien durch Naturlatexmatratzen gefunden. Naturlatexmatratzen sind besonders pflegend, staubarm und bakterienfreundlich.

Es kommt nicht oft vor, dass Menschen gegen die im Naturlatex enthaltenen Pflanzeneiweißstoffe sind. Weil unsere Modelle mit großvolumigen Überzügen ausgestattet sind, so dass kein direkter Körperkontakt entsteht. Die Matratzenhülsen werden auch nach der Herstellung gründlich gereinigt. Auf den entsprechenden Produktseiten können Sie ersehen, welche Hüllen für die von Ihnen benötigte Bettwarenvariante erhältlich sind.

In kbA-Qualität sind unsere qualitativ hochstehenden Hüllen so gefertigt, dass sie den punktelastischen Liegenkomfort Ihrer Liegefläche nicht beeinträchtigen. Die meisten unserer Matratzen sind mit abnehmbaren Überzügen versehen, um Ihnen die Betreuung zu vereinfachen. Je nach Modell der Liegefläche haben Sie die Auswahl zwischen qualitativ hochwertigster, natürlicher Rohschafschurwolle, der Naturklimafaser Kamelflockenhaar, hautfreundlicher Bio-Baumwolle aus kontrolliertem biologischen Anbau und der sehr pflegenden Lyozelle.

Darüber hinaus können beispielsweise Federkernmatratzen die elektromagnetische Energie von Elektrogeräten in der Umgebung des Schlafes auffangen, weiterleiten und über die ganze Matratzenoberfläche abstrahlen (Antennenwirkung). Sie steht "unter Spannung" im eigentlichen Sinn des Worts und macht einen ruhigen Nachtschlaf für sensible Menschen undenkbar, da die Anspannung auch auf den Menschen einwirken kann.

Ein natürliches Matratzenmuster garantiert das richtige Maß an Erdmagnetfeld über Ihrem Schlafbereich. Indem auf alle Substanzen verzichtet wird, die Mensch und Umwelt verschmutzen können, werden umweltverträgliche Erzeugnisse hergestellt, die auch sicherstellen, dass in Deutschland Arbeiten und Erträge erzeugt und gehalten werden.

Mehr zum Thema