Matratzen Aufbau

Bettenbau für Matratzen

Montageanleitung Doppelbox Podest Montage. double_box_podest Der Podest besteht aus zwei separaten, identischen Boxen. Eine wichtige Unterscheidungsmerkmal ist die Grundstruktur. Durch seine Struktur ist er besonders punktelastisch, so dass Ihr Körper im Schlaf optimal unterstützt und entlastet wird. Die Besonderheit der Boxspringbettkonstruktion sind die drei Elemente Unterbau, Matratze und Deckbett.

Tiefe Boxen mit weichen Aussparungen ermöglichen eine sehr tierfreundliche Aufbewahrung, aber das gilt nur, wenn die Box über eine geeignete Matratzenstruktur verfügt.

Auf dem Weg zur passenden Matratze - die Härtegrade

Wenn wir nun eine solche Matratze aufnehmen und in der Mittelteil öffnen würden, könnte man einen Einblick in die Innenseite der Schlafmatratze haben. Eine aufwendige Konstruktion kennzeichnet die Federmatratze. Ungeachtet der Art der Matratze bilden sich die sogenannten feinen Polsterungen. Diese Lage ist sicher unter dem Bettbezug gesteppt. Nicht alle Matratzen sind gleich.

Bei der Wahl des geeigneten Werkstoffs kommt neben den unterschiedlichen Werkstoffen auch der Härtestufe eine große Bedeutung zu. Dahinter steht die grafische Darstellung, wie sanft oder schwer sich die neue Matratze im Liegezustand anfühlt. Die Härte gibt jedoch keine Aufschluss über die Flexibilität unserer Schlafoberfläche. Woher kommt der richtige Härtestufen?

Jedes menschliche Wesen hat sein eigenes Gefühl dafür, wie sanft oder heftig es lügen will oder kann. Eine generelle Stellungnahme über den für eine gewisse Personen geeigneten Grad der Härte ist daher nicht möglich. Ausgehend von diesen Werten lässt sich herausfinden, welcher Härtungsgrad am besten zu uns paßt. Somit kann ein identisches Exemplar eines Fabrikats noch dem H1 zugewiesen werden, während die Konkurrenten ihre Matratze auf H2 einstufen werden.

Bei den nachfolgenden Ratschlägen geht es um das Gewicht des Körpers, das auch die Lebensdauer einer Matratze beeinflusst: Mit bis zu 60 kg Körpergewicht: Härteklasse H1. 60 bis 85 kg Körpergewicht: Härteklasse H2. In diesem Fall handelt es sich um eine mittelharte Matratze. Gewicht über 85 kg: Härte H3. Diese Härte bestimmt feste Matratzen, die auch für schwere Schwellen gut sind.

Gewicht: 100 bis 120 kg Körpergewicht: Härteklasse H4. Welche Härtegrade geeignet sind, richtet sich natürlich auch nach den individuellen Präferenzen. Selbst Leichtmenschen, die z. B. 60 kg schwer sind, können sich für feste Matratzen entscheiden, die tatsächlich der Härteklasse H3 nachkommen. Damit die Liegefläche nicht zu schnell durchliegt, können schwergewichtige Menschen durchaus auf einen höheren Härtungsgrad setzen.

Wenn zwei Personen auf einer großen Matratze schlafen sollen, ist es sinnvoll, sich in Bezug auf den Härtungsgrad an der schweren Personen zu orientieren. In diesem Fall ist es sinnvoll, sich auf die schwerere Personen einzustellen. Andernfalls kann es vorkommen, dass die Matratze auf ihrer Längsseite rascher durchgelegt wird.

Mehr zum Thema