Matratze welcher Härtegrad

Die Matratze mit beliebigem Härtegrad

Mit dem Kauf einer neuen Matratze kommen Sie zwangsläufig mit dem Begriff Härtegrad in Berührung. Welche Aussagekraft hat die Härte einer Matratze? Zum Beispiel, um den richtigen Härtegrad der zukünftigen Matratze zu wählen. Die Härte der Matratze ist individuell einstellbar. So können Sie die Härte der Matratze selbst bestimmen und regulieren.

Welche Bedeutung hat die Matratzenhärte überhaupt?

Welche Bedeutung hat die Matratzenhärte überhaupt? Bei der Suche nach der geeigneten Matratze steht man meist vor der Frage nach dem Härtegrad (H) der Matratze. Dies gibt Aufschluss über den Härtegrad einer Matratze. Dabei ist es besonders darauf zu achten, dass die Matratze nicht zu glatt oder zu schwer für Sie ist. Gerade hier unterstützt die Matratzenhärte bei der Suche nach einer geeigneten Matratze.

Wenn der Härtegrad der Matratze für den Schläfer nicht ausreichend ist, kann dies zu anhaltenden Wirbelsäulenschäden, Spannungen und Rückenschmerzen führen. Bei zu weicher Matratze können die Wirbelsäulen und der ganze Rumpf nachgeben. Deshalb sollte in diesem Falle eine andere Matratze mit einem größeren Härtegrad ausgewählt werden.

Wenn die Matratze zu fest ist, kann das Tuch abgequetscht werden und eine ausreichende Blutzirkulation ist möglicherweise nicht möglich. Besonders in der Nacht, wenn sich der Organismus entspannen und erneuern muss, ist es sehr unerlässlich, auf eine richtige Körperhaltung zu achten. Also, wenn Sie feststellen, dass Sie eine relativ feste Matratze haben und Ihr körperlicher Druckstellen hat, sollten Sie eine weiche Matratze verwenden.

Die Matratze ist in verschiedenen Härtestufen erhältlich. Es gibt fünf unterschiedliche Härtegrade. Härteklasse 1: Eine Matratze der Härteklasse H1 ist sehr rar, da diese Härteklasse nur für Personen bis 60 Kilogramm ist. Härteklasse 2: Personen mit einem Gewicht zwischen 60 und 80 Kilogramm sollten sich für diese Härteklasse entscheiden. Insbesondere für Damen wird in der Regel eine Matratze mit der Härteklasse H2 gekauft.

Härteklasse 3: Die meist gekauften Materialien sind Federn mit einer Härte von H3. Der obere Grenzwert einer solchen Matratze beträgt 110 Kilogramm. Härte 4: Eine Matratze der Härte H4 hat eine obere Grenze von 140 Kilogramm und wird als sehr solide bezeichnet. Härteklasse 5: Die Härteklasse H5, mit der Härteklasse H1, ist eine der wenigen Härteklassen.

Abhängig vom jeweiligen Bettwarenhersteller können diese Spezifikationen jedoch abweichen. Weil es keine festgelegten Regeln für die Kennzeichnung von Härtegraden gibt, steht es den Herstellern offen, diese zu wählen. Bei einigen Herstellern werden Namen wie "F1", "soft", "medium hard", etc. verwendet. Weil ich nicht weiss, welche Note für mich die passende ist?

Und ob die Benennung soft für einen Produzenten das selbe ist, für den die nächste das selbe ist? Diese sind mit einem Härtegrad versehen, der sich jeder Karosserieform optimal anpasst.

Mehr zum Thema