Matratze Selber Reinigen

Eigene Matratzenreinigung

Und was ist mit deiner Matratze? Die regelmäßige Reinigung einer Matratze kann den Schlafkomfort deutlich erhöhen. In welchen Fällen Sie die Matratze selbst reinigen können und wann eine professionelle Matratzenreinigung erforderlich ist, wird erläutert. Wenn Sie nicht die Zeit haben oder viele Matratzen selbst reinigen müssen, können Sie eine Firma beauftragen, dies für Sie zu tun. Damit die Matratze lange Zeit formstabil und hygienisch sauber bleibt, können Sie selbst viel tun.

Reinigen Sie die Matratzen: Hinweise zur Reinigung und Wartung

Anlass genug, die Matratze, auf der wir schlafen, jede einzelne Minute zu reinigen und ggf. zu reinigen. Es ist eine gründliche Säuberung notwendig, aber nicht nur bei erkennbaren Ablagerungen. Die Pflege der Matratze sollte auch aus Hygienegründen regelmässig auf der Tagesordnung sein. Dadurch werden nicht nur die vielen tausend Haushaltsstaubmilben beseitigt, die in jeder Matratze auftauchen.

Außerdem werden Schweiss, Hautschüppchen, Keime, Krankheitserreger, Bodenbakterien und Geruchsbelästigung aus dem Beet beseitigt. Durch eine saubere Matratze können Sie besser und gesundheitsfördernder aufwachen. Wie Sie Ihre Matratze mit sehr einfachsten Hilfsmitteln selbst reinigen können und wie Sie auch angeblich störende Verschmutzungen auf der Matratze mit geringem Kraftaufwand beseitigen können, erfahren Sie von uns.

Hat die Matratze keine Verfärbungen, genügt es in der Regel, sie regelmässig (d.h. einmal im Monat) mit einer sanften Borstenbürste zu reinigen und gut zu saugen. Außerdem sollten Sie Ihre Matratze einmal im Jahr mit Backpulver reinigen. Dazu Backpulver auf die gesamte Matratze sprühen (ohne Bezug). Feuchten Sie ein Lappen oder einen Schwämmchen mit warmem Leitungswasser an und massieren Sie das Natriumbikarbonat sorgfältig in die Unterlage.

Danach die Matratze abtrocknen und die Pulverreste mit einem Sauger absaugen. Fachleute empfehlen, die Matratze mit einer Schutzhülle zu unterlegen. Diese ist fleck- und milbenabweisend und kann bei entsprechendem Waschgang in der Maschine gewaschen werden (bis zu 95 °C). Ungeachtet dessen ist es ratsam, die Matratze regelmässig zu belüften, umzudrehen und unangenehme Gerüche für einen gesünderen Schlafrhythmus zu entfernen.

Was ist die Pflege von Latexmatratzen? Achten Sie nach Möglichkeit auf eine regelmäßige Belüftung Ihrer Matratze. Dazu werden sie aus dem Gestell gehoben und das Blech abgezogen, bevor sie so weit wie möglich freizügig in den Wohnbereich gelegt werden. Öffne das Schaufenster und lüfte die Matratze gut, vorzugsweise für mehrere Jahre.

Vor dem erneuten Überziehen der Matratze nach der Belüftung ist zu überprüfen, ob die Matratze selbst durch die Feuchtigkeit leicht nass ist. Wenn es sich kühl anfühlt, erwärmen Sie es bei geschlossenen Fenstern, bevor Sie ein neues Bettlaken auflegen. Zur Vermeidung dessen sollten Sie in der Regel darauf achten, den Wohnraum regelmässig zu belüften und ihn nicht zu erwärmen oder zu erfrischen.

Zu den Pflegemaßnahmen der Matratze gehören auch das regelmäßige Drehen (vorzugsweise alle 4 Wochen). Die Vertauschung von Ober- und Unterteil hat den Vorzug, dass die Matratze rundum gleichmäßig gelüftet und belastet wird. Das bedeutet, dass Beulen und Vertiefungen in der Matratze weniger häufig sind und der Liegekomfort über einen längeren Zeitraum aufrechterhalten wird. Ungünstige Geruchsbelästigungen können sich in einer Matratze ansammeln und die Schlafumgebung beeinflussen.

Zur Vermeidung dessen sollten Sie Ihre Matratze alle paar Wochen mit Natronlauge chemisch reinigen mit. Dazu Sodapulver grosszügig auf die unbedeckte Matratze sprühen und einige wenige Minuten wirkenssen. Danach wird das Staubsaugerpapier ganz unkompliziert mit einem Sauger abgesaugt. Wenden Sie dann die Matratze um und führen Sie den Arbeitsgang erneut durch.

¿Wie kann man die Matratze reinigen? So entfernen Sie Verfärbungen von einer Matratze? Verschmutzungen auf der Matratze wirken nicht nur unattraktiv, sie sind auch der optimale Brutplatz für Krankheitserreger, Mikroben und Schimmel. Mit zunehmender Austrocknung der Verschmutzungen ist es umso schwieriger, sie zu entfernen. Für viele Verschmutzungen ist die Verwendung eines handelsüblichen Teppichschaums, der nach den Anweisungen des Herstellers zu verwenden ist, ausreichend.

Vergewissern Sie sich, dass Sie den Staubsauger mit sparsamem Verbrauch (oder dem zur Reinigung verwendeten Wasser) benutzen und die Matratze nicht mit der Lösung satt machen. Allerdings gibt es einige sehr wirksame Mittel zu Hause, die Sie benutzen können, um diese Verschmutzungen loszuwerden. Anschließend reichlich etwas Natron auf die betroffene Stelle geben und ca. 30 Min. ziehen lass.

Danach das Puder mit Kaltwasser und etwas Reinigungsmittel abwaschen und die Matratze abtrocknen. Tragen Sie eine kleine Flüssigkeitsmenge auf die verschmutzte Stelle auf und warten Sie, bis sie trocken ist. Sie können den Schmutz dann ganz normal entfernen, aber eine Kante kann übrig bleiben. Die sorgsame Behandlung und Säuberung der Matratze verlängert nicht nur ihre Lebenserwartung, sondern auch ihre eigene Schlaf-Qualität.

Das regelmäßige Drehen, Belüften und Reinigen sowie das rasche Entfernen von Verschmutzungen und Unreinheiten mit Haushaltsmitteln halten die Matratze ganz unkompliziert intakt. Wenn Sie die Matratze nicht selbst reinigen können oder wollen, können Sie einen professionellen Matratzenreinigungsservice bestellen.

Mehr zum Thema