Matratze Internet

Internet-Matratze

Diese so genannten one-fits-all-Matratzen werden von Start-ups im Internet angeboten. Es gibt sogar wirklich gute Kopien im Internet, sagt die Stiftung Warentest. Es wird erfolgreich im Internet vermarktet. Bestellen Sie Matratzen im Internet oder probieren Sie sie in einem Möbelhaus aus? So etwas bieten Internet-Händler dagegen an:

Bekannte

Szpyt hat sein Studienabschluss gemacht. Es sollte zuerst eine neue Matratze sein. Aber Adam Szpyt endet in einem Urwald voller Taschenfedern und NASA-Schaum. Adams Szpyt fügt sich verlassen. Seine Entscheidung ist es, den Markt für Matratzen zu bereinigen. Die Strecke führte Adam Szpyt ins Netzt. Erstens klopft der Hersteller von Matratzen unaufgefordert an die Tür von Adam Szpyt. Ihr Anspruch: Adam Szpyt kann die Preise anheben.

Der Matratzenmarkt, ein Markt, der nahezu konkurrenzlos ist und von den unbeschriebenen Kartellgesetzen beherrscht wird, durchschaut Adam Szpyt die fragwürdigen Wirkungsmechanismen. Das Gesetz Adam Szpyt verletzt, wenn er eine Matratze zu einem fairen Verkaufspreis anlegt. Damit ist Adam Szpyt ein Konkurrent zu Einkaufsgemeinschaften und Handel. Aber Adam Szpyt gibt nicht auf.

Adam Szpyt weicht nie vom Prinzip des Freihandels ab. Mit Bußgeldern in Hoehe von mehr als 27 Mio. EUR bestraft das Buero mehrere Hersteller von Matratzen wegen rechtswidriger Preisabsprache. Mit dem selbst entwickelten Bettwäscheschutz wird Adam Szpyt in Zukunft nur noch eine Matratze anbieten: den BODYGUARD®. Aber nicht nur im Vergleich zur Konkurenz ist der Wächter billiger.

Im " Versuch " 7/2015 erreichte der Wächter® bei weitem das bisher bei weitem höchste Resultat der von der Stiftungswärtestung getesteten Federn als " die bisher am besten geprüfte Matratze ". So wird die Südtiroler Kulturstiftung im Monat Okt. 2018 erneut die besten in den vergangenen zehn Jahren getestet enn.

Sie ist damit nach wie vor die am besten geprüfte Matratze und mittlerweile auch die meistverkaufte Matratze Deutschlands. Bei der Matratze BAYGUARD® handelt es sich um die unbestrittene Nummer eins. Heute verkauft Adam Szpyt auch andere Produkte für höchsten Sitzkomfort - und schafft damit ein alternativloses Anbieten in einem wettbewerbsfreien Zeitalter. In diesen rigiden Konstruktionen können sich neue Distributionsformen nur mühsam behaupten - aber Szpyt hat sich durchgesetzt.

Prüfung:

Welche Möglichkeiten haben Latexmatratzen aus dem Internet - Lokale (Augsburg)

Mehr und mehr Online-Händler offerieren im Internet eine Matratze. Ob fest oder geschmeidig, ob Gummi oder Schaum - nicht alle Latexmatratzen sind gleich. Entspannender Schlafen muss nicht zwangsläufig kostspielig sein. Mehr und mehr Firmen stellen ihre Angebote ausschliesslich über das Internet zur Verfügung. Inzwischen hat die Südtiroler Kulturstiftung fünf Latexmatratzen zwischen 400 und 550 EUR aus dem Internet geprüft.

Warum ist eine gute Matratze so gut? Letztendlich wurde nur ein einziges Gerät mit dem Prädikat "Gut" ausgezeichnet - ein Gerät wurde mit "Schlecht" eingestuft, auch weil die Prüfer toxische Flammhemmer in hohen Konzentrationen vorfanden. Oftmals haben die Prüfer umsonst auf die Sammlung gewartet oder der Forwarder steht unangemeldet vor der Eingangstür. Laut Stiftungsratgeber müssen die Gegenstände vor dem Wiederverkauf aufbereitet werden.

Nicht weniger als drei Lieferanten gaben keine Auskunft über den Härtungsgrad, der für den Liegekomfort eine große Bedeutung hat. Die Matratze kommt mit einer Gesamtpunktzahl von 2,3 nicht an den bisherigen Sieger heran. Im vergangenen Jahr wurde die Universelle Matratze Bodyguard mit der Höchstnote 1,8 ausgezeichnet. Bett1.de offeriert sie im Internet nur für 199 EUR.

Wenn Sie noch mehr für einen ruhigen Abend aufwenden wollen, sind die Kastenfederkern-Betten die richtige Wahl. Von den zwölf solcher mathematischen Modelle zwischen 1500 und 4200 EUR wurden von der Südtiroler Kulturstiftung untersucht. Dennoch kann sich die Luxusversion nicht von den konventionellen Bettmatratzen abmelden. Die Bestmarke lag bei 2,6 - zwei Boxsprungbetten scheiterten.

Hitze und Schweißeinwirkung würden die Federkerne verstopfen. Die Prüfer kritisierten auch die Härte der Boxsprungbetten. Der Testteilnehmer sank zu stark, was den Schlafrhythmus weniger auslastet.

Mehr zum Thema