Matratze Härtegrad Bestimmen

Bestimmung der Matratzenhärte

Als Laie ist es nicht so einfach, den individuell passenden Härtegrad für Matratzen zu bestimmen. Die Härte der Matratze wird durch unseren Härterechner bestimmt. Welche Matratzenhärte Sie benötigen, erfahren Sie hier! Die Bestimmung des richtigen Härtegrades der Matratze - einfacher als Sie dachten! Bestimmen Sie den Härtegrad: Bestimmen Sie den richtigen Härtegrad mit Körpergewicht, Körperbau & Schlafposition und beugen Sie Rückenschmerzen vor.

Matratzenführung: Bestimmung des korrekten Härtegrades

Der Härtegrad von Latexmatratzen, der oft mit einem Zahlenwert von H1 bis H5 angezeigt wird, ist nicht standardisiert. D. h. ein Latexmatratzenhersteller bietet seine H3-Matratze als mittelharte, ein anderer als sehr harte Matratze an. Daher sollten Sie sich vor dem Einkauf einige wenige Fragezeichen geben, z.B. in welcher Stellung Sie lieber einnicken.

Sie sollten als Seiten- oder Rückschläfer nicht zu fest anliegen, damit Schulter und Hüfte bestmöglich eindringen oder die Rückenmark eine gute Haltung einnimmt. Bauchnabelschläfer können stärker lügen, sollten aber darauf achten, dass der Körper nicht zu hoch ist. Bei der Wahl des Härtegrads spielt auch die Körpergrösse und die persönliche Körpergrösse eine ausschlaggebende Bedeutung.

Es wird allgemein gesagt, dass schwergewichtige Menschen fester lügen sollten, leichtere Menschen weichere, aber es ist nicht so einfältig. Zum Beispiel: Sie wiegen mehr und sind ziemlich groß. Danach wird Ihnen ein schwierigeres Model nach dieser Vorschrift empfohlen. Aber wenn Sie auch ein Seitengleiter sind und weite Schulterbereiche haben, ist eine mittlere Version die bessere Wahl für Sie.

Bevor man kauft, sollte man sich ein paar Dinge überlegen. Bei der Auswahl einer Matratze sollten Sie sich nicht nur an Ratschläge oder die gängigen Daumenregeln halten. Es ist besser, sich vor dem Einkauf die hier geschilderten Punkte zu überlegen und sich dann Zeit und Erholung zu gönnen, um die Matratze Ihrer Wahl gründlich (!) zu prüfen.

Bestimmen Sie den korrekten Härtegrad der Matratze.

Jeder, der sich mit dem Erwerb einer Matratze beschäftigt, wird bald feststellen, dass nicht nur eine Selektion in puncto Grösse, Ausführung und Markenauswahl notwendig ist. Bei der Suche nach der richtigen Schlafoberfläche ist auch der Härtegrad von Bedeutung. Aber wie kann man den besten Härtegrad für individuelle Bedürfnisse ermitteln?

Was sind die Gründe, warum bei der Auswahl zwischen den Größen H1 bis H5 eine wichtige Funktion hat? Diejenigen, die sich mit ihren eigenen Anforderungen und den Informationen der Produzenten befassen, werden in der Praxis meist rasch "ihren" Härtegrad finden. Gerade junge Mütter wissen, dass die Festigkeit einer Matratze für Kleinkinder eine wichtige Bedeutung hat, vor allem im Hinblick auf die Sicherheit.

Geburtshelferinnen und -ärzte empfehlen daher immer, eine Hartmatratze in Verbindung mit einer Liege, einem Korbwagen oder einem Kinderbett zu wählen. Bei einer zu weichen Matratze werden die Kleinen daher nicht nur mehr geschwitzt und sinken weiter in die Schlaffläche, sondern können auch die Luftwege der Kleinen behindern oder sogar blockieren.

Die Hartmatratze dagegen stützt die Kinderwirbelsäule sowie den ganzen Muskel-Skelett-System und sorgt dafür, dass das Kind gut und komfortabel schläft. Junge Menschen sollten in der Regel immer schwerer lügen als alte Menschen. Wenn Sie sich über den entsprechenden Härtegrad nicht im Klaren sind, ist es daher am besten, immer nachzuschlagen: die Herstellerangaben. Die Kundenangaben über den Härtegrad einer Matratze sind oft umständlich.

Dementsprechend sind die Informationen über die Härtegrade bis zu einem gewissen Grad personenbezogen und basieren auf der individuellen Wahrnehmung des Produzenten. Im Allgemeinen sollten sich jedoch etwas schwerere Menschen für einen größeren Härtegrad entschließen. Eine zu hohe Härte kann vor allem bei schwergewichtigen Anwendern auftreten: Eine zu weich gelagerte Matratze kann aber auch Rückenbeschwerden verursachen, da die Rückenmuskulatur hier "durchhängen" kann.

Idealerweise sollten Sie sich an Ihrem eigenen Liegekomfort und den Vorgaben des jeweiligen Anbieters ausrichten und so die Matratze auswählen, die am besten zu Ihnen paßt. Selbst wenn die Härten der einzelnen Unternehmen immer wieder variieren und damit die Wahl schwieriger machen, haben Sie immer die Moeglichkeit, sich an den Grundsaetzen der Härtegradermpfehlung zu orientiert.

Das bedeutet, dass sich Menschen mit einem körperlichen Eigengewicht von weniger als 60 kg grundsätzlich für eine Matratze der Härteklasse 1 entschließen sollten. Für Menschen über 80 kg wird dagegen die Verwendung von "H3" empfehlen. Nützen Sie daher das Wissen über Ihren eigenen Leib und Ihr gewünschtes Liegegefühl, um sich für ein Model zu entschließen, das sich Ihrem Leib anpaßt!

Die Anschaffung einer Matratze sollte genau durchdacht sein, da sie in der Praxis nach der Geburt und dem ersten Gebrauch der Matratzen nicht mehr umbaubar ist. Die Matratze wird in der Praxis in der Praxis für einen Zeitrahmen von ca. zehn Jahren verwendet und sollte daher alle Benutzeranforderungen vollständig erfüllen.

Der Anwender hat auch bei luftunterstützten Bettsystemen die Möglichkeit, nachträglich eine dauerhafte Härteeinstellung durchzuführen. Wodurch wird der Härtegrad erzeugt? Heute wird die Erzeugung einer gewissen Festigkeit durch verschiedene Messungen erlangt. Dies hängt nicht nur von der verwendeten Technologie ab, sondern auch von der Matratzenart.

Wenn Sie sich über den gewünschten Härtegrad im Klaren sind, sollten Sie bei der Wahl der jeweiligen Typen keine Abstriche machen. Der Preisunterschied zwischen hoch- und niedrigharten Models ist oft gering. Ein geeigneter Härtegrad hat dagegen in den meisten FÃ?llen das Potential, Sie innerhalb weniger Tage von RÃ?cken- und Halsschmerzen zu erholen.

Verwenden Sie daher den Online-Shop, um Preise zu vergleichen und sich aus Gründen der Übersichtlichkeit auf Produzenten und Geräte zu beschränk. Diese geben Ihre bevorzugte Härteklasse an! Deine Lebenssituation ist zu kostbar, um durch die Entscheidung für eine falsche oder unangemessene Härte beeinflusst zu werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema