Matratze Härtegrad 3 Gewicht

Härtegrad 3 Gewicht der Matratze

Wo finde ich die richtige Matratze für mein Körpergewicht - welcher Härtegrad passt zu mir? von: Die wohl am häufigsten verkauften Härtegrade sind Härtegrad (H2) und Härtegrad 3 (H3). ("groß" und 75 kg schwer) sollte eine festere Matratze der Härteklasse 3 bevorzugen. Hartgrad 3 Gewicht 80-110 Kg Neuer Preis ca. 550?

.

Latexmatratze Roviva, Härte 3 ab 80 kg Gewicht

Qualitativ hochstehende Latexmatratzen für Menschen über 80 kg und mehr. Exaktes Relief, etwas stärkerer Sitzkomfort, Größe 90 x200 cm. Latratzenkern aus Talaflex Superlatex! Die Latexmatratze als Basis für die Matratze ermöglicht eine ausgezeichnete Körperanpassung. Hochpunktelastisch wirkt der Latexprozess nur dort, wo er auftritt. Durch das spezielle Belüftungssystem besticht die Talafeeling-Matratze auch durch die besten klimatischen Eigenschaften und schafft so ein gesundheitlich einwandfreies, ausgetrocknetes Schlafen.

Latexprodukte sind natürlich bakterizid und haben eine mikrobiologische neutrale Wirkung mit Antistatikwirkung. Durch den abwaschbaren, schadstoffgeprüften Überzug ist die Matratze auch für Allergien besonders gut durchdacht. Die originale Talaflex-Latexseele sorgt für kieferorthopädisch korrektes und ausgewogenes Liegegefühl. Die antistatische Wirkung des Premium-Latex ist von Haus aus und hat eine hygienische antibakterielle Wirkung für einen leisen, störungsfreien Liegekomfort.

Das Talafeeling der Latexprodukte ist in 2 Härten erhältlich. Abhängig von Ihrem Gewicht und Ihren persönlichen Anforderungen können Sie zwischen der etwas weicheren, flexibleren Härteklasse H2 und der härteren Härteklasse H3 wählen. Unser Tipp: Die meisten Einsatzrahmen haben eine zusätzliche Verstellmöglichkeit über den einstellbaren Mittelband, so dass der Lattenrost auch später noch verstellt werden kann.

Der qualitativ hochstehende Matratzenbezug ist schonend von Hand gesteppt und mit dem robusten Baumwoll-Doppelzug (390g/m²) sehr strapazierfähig. Mit einem dreiseitigen Reißverschluss ist der funktionelle Überzug herausnehmbar und bei 60 Grad zu waschen. Durch regelmäßiges Waschen werden die allergieauslösenden Milbenallergene im Überzug verringert. Durch den antibakteriellen Latex-Kern werden zudem Keime, Pilze und andere Keime bekämpft.

Die Latexmatratze Talkafeeling, Ihre Stärken auf einen Blick:

Wie hoch ist die Härte der Matratze?

Wie hoch ist die Härte der Matratze? Wer eine neue Matratze sucht, wird immer über die Anzeige des Härtegrads stolpern. Die Härte einer Matratze gibt uns Aufschluss darüber, wie fest oder geschmeidig eine Matratze ist. Weil es aus kieferorthopädischer Hinsicht sehr bedeutsam ist, dass sich die Wirbelsäulen beim Einschlafen in der richtigen Position befinden, sollte man den Härtegrad nicht übersehen.

Weshalb gibt es verschiedene Informationen über den Härtegrad einer Matratze? Durch den Einsatz verschiedener Lattenkerne werden die unterschiedlichen Matratzenhärten erzielt. Für die einzelnen Härtestufen gibt es jedoch keine einheitliche Norm. Es gibt also zum Teil 3 verschiedene Härten, zum Teil auch bis zu 4. Die Spezifikationen sind je nach Produzent unterschiedlich, aber das kann den Kunden aufhalten.

Oftmals wird in die vier Härtegrade H1, H2, H3 und H4 unterteilt. Ab wann hat man den passenden Härtegrad für die Matratze? Bei der Wahl der geeigneten Matratzenhärte sind zwei Aspekte zu berücksichtigen: Liegt man in der seitlichen Position auf der Matratze, formt die Rückenlehne eine horizontale Linie.

Wenn Sie auf dem Ruecken ruhen, fallen Sie nicht von selbst in den hohlen Ruecken. Werden diese beiden Kriterien erreicht, haben Sie einen hohen Härtegrad für Ihre Matratze gewählt. Mit der richtigen Matratze befindet sich der Organismus in einer natürlichen Haltung. Dann sind die Wirbelsäulen und Zwischenwirbelscheiben gut geschont, so dass Sie ohne Rückschmerzen und Spannungen auskommen.

Welche Auswirkungen hat ein Falschhärtegrad? Bei einer zu weichen Matratze können der Rumpf und die Rückenwirbelsäule nachlassen. Es sollte hier ein größerer Härtegrad gewählt werden. Allerdings ist eine zu feste Matratze nicht für jeden Menschen gleichermaßen zu haben. Die Schulter- und Beckenbereiche sind in diesem Falle zu schwer beansprucht, da die Matratze nicht einrastet.

Dadurch können die Wirbelsäulen und Zwischenwirbelscheiben nicht genügend geregnet werden, so dass chronische Wirbelsäulenschmerzen auftreten können. Welche Härte ist am besten für Sie dabei? Der Härtegrad der Matratze ist, wie bereits oben beschrieben, korrekt, wenn Ihre Rückenlehne in der seitlichen Lage in einer Geradeauslage liegt. Das Gewicht ist bei der Wahl des Härtegrads von entscheidender Bedeutung.

Die Matratze sollte umso schwieriger sein, je höher der Schwellenwert ist. Geeignet für Menschen mit einem geringen Gewicht von bis zu ca. 60 Kilogramm ist eine Matratze der Härteklasse H1. Das Material ist sehr geschmeidig. Die Matratze mit H2-Härte ist für Personen mit einem Gewicht zwischen 60 und 80 Kilogramm geeignet.

Eine Matratze der Härteklasse H4 ist für diejenigen geeignet, die gerne schwer liegen oder 100 kg oder mehr wiegen. Die Härte grade der Matratze können sicherlich viele Menschen irritieren. Sie kann aus Furcht vor einem Fehleinkauf dazu beitragen, dass der erforderliche Matratzenwechsel unnötigerweise verschoben wird. Die oben genannte Gewichtempfehlung für die jeweilige Matratze kann eine Orientierungshilfe darstellen.

Es ist auch empfehlenswert, auf der Matratze zu liegt. Auch Matratzenhersteller bieten einen Testschlaf an, damit die Matratze im Bedarfsfall zurückgegeben werden kann.

Auch interessant

Mehr zum Thema