Matratze H3

Die Matratze H3

Am weitesten verbreitet ist die Einteilung in fünf Härtegrade (H1, H2, H3, H3, H4, H5). Heute werden die meisten Matratzen in den Härtegraden H2 oder H3 verkauft. Die Härte ist ein Maß für die Liegehärte einer Matratze. H2/H3: Verwirrende Informationen über den Härtegrad. Personen mit einem Gewicht von mindestens 85 Kilogramm sollten eine Matratze mit einer Härte von H3 oder höher wählen.

H1, H2, H3 oder sogar H4? Wofür stehen die Härtestufen eigentlich?

Der Matratzensuchlauf ist ein kompliziertes Vorhaben. Ist das gewünschte Modell schließlich bestimmt, erhebt sich die Fragestellung nach dem korrekten Aushärtungsgrad. Daher erstellt jeder Produzent seine eigene Klassifizierung für verschiedene Personen- und Gewichtsgruppen. So kann die H2-Matratze eines Herstellers stärker oder schwächer sein als die H3 eines anderen.

Das Ironische an der Geschichte: Die Sammlung warnt auch vor einer Matratze, die auf dem Merkblatt keinen Härtungsgrad aufweist. Die Härte einer Matratze wird im Wesentlichen durch die Druckhärte beeinflusst. Dies gibt an, wie viel Druck (gemessen in Kilogramm Pascal) aufgebracht werden muss, um eine Matratze um 40% zu komprimieren. Besser eine feste oder sanfte Matratze?

Die Matratze sollte weder zu fest noch zu glatt sein. Ab wann ist meine Matratze zu fest? Teste deine Matratze, indem du dich auf deine Matratze lehnst, während deine Handfläche ausgestreckt ist. Du musst dein Gewicht auf die Matratze heben. Wenn dies nicht der fall ist, wird Ihre Matratze als sehr schwer angesehen.

Ab wann ist meine Matratze zu zart? Ein zu weiches Polster erkennt man daran, dass man zu sehr eintaucht. Vor allem das Hüfte und der Schultern-Bereich werden bei sehr weicher Matratze nicht ausreichend gestützt. Außerdem sollten Sie in der Lage sein, ohne Probleme und ohne zu sinken von Ihrer Matratze aufzustehen. Welche Härte ist die passende?

Eine Matratze hat eine sehr individuelle Härte. Mehr und mehr Lieferanten (wie wir mit der Bruno-Matratze) vertreiben One-Fits-All-Matratzen (auch Standardmatratzen genannt). Dank der Materialkombination fügen sich die Federkerne in jeden Körper ein und sind für jeden Schlaftyp geeignet - weder zu fest noch zu zart. Dazu kann man die Federn in aller Stille zu Haus ausprobieren, um auch 100 prozentig sicherzustellen, dass die Matratze zu einer passenden ist.

Das Schlafen auf einer Bruno-Matratze ist etwas ganz Besonderes. Dank des BrunoX®-Spezialschaums und der natürlichen Latexschicht fügt sich die Matratze optimal ein und gibt Halt, wo es aus ergonomischer Sicht nötig ist.

Auch interessant

Mehr zum Thema