Matratze Gesund

Gesundheitsmatratze Matratze

Die positive Entwicklung des Rückens kann einen gesunden Lebensstil nicht ersetzen. Gesunder und erholsamer Schlaf - Die passende Matratze für jeden Schlafrhythmus Es gibt viel Wahrheit in dieser uralten volkstümlichen Weisheit, denn ein komfortables Doppelbett mit einer Matratze, die den Rücken schützt, ist eine wesentliche Grundvoraussetzung für einen ruhigen Schlafs. Aber nicht nur Menschen, die unter Rückenschmerzen oder Schlafschwierigkeiten litten, sollten ihre Matratze mit Bedacht wählen. Die Auswahl der geeigneten Matratze ist fast schon eine Selbstverständlichkeit. Im Folgenden präsentieren wir Ihnen die wesentlichen Punkte für die richtige Auswahl Ihrer Matratze.

Tatsächlich hört es sich folgerichtig an: Wer die passende Matratze findet, muss erst einmal wissen, wie man am besten liegt. Im Idealfall sollte eine gute Matratze die normale Schlafstellung unterstützen und den Lendenwirbel in der gewünschten Position bestens schonen. Fast 60 Prozentpunkte aller Menschen sind Seitengitter. Eine besonders natürlich wirkende Schlafstellung ist die Seitenschwellposition, da sie während des Schlafes den Rückgrat und die Rückenwirbelsäule so weit wie möglich schont.

Bei zu weichen Latexmatratzen sinkt der Kofferraum im Schlaf zu tief ein, wodurch die Wirbelsäulenverformung anhält. Eine Matratze mit mittlerer Härte ist besonders für Seitenschläfer gut durchdacht. Besonders für Rückenschläfer ist die Auswahl der passenden Matratze von Bedeutung, da sie in den seltensten Fällen ihre Schlafstellung während der Dunkelheit ändern und so ihren Körper einer ständigen Beanspruchung ausstellen.

Für eine Rückenschwelle hat die passende Matratze einen unterschiedlichen Härtungsgrad und lässt die Druckstellen des Oberkörpers an mehreren Punkten in optimaler Weise einsinken. Dadurch bleibt die Rückenlehne im Liegezustand so gerade wie möglich und biegt sich nicht unnötig. Die Lattenroste für Rückenschwellen sollten im Bereich des Gesäßes zusätzlich verstärkt werden, um ein zu starkes Bücken des Beckens zu vermeiden.

Der Mittelbereich des Federungsrahmens sollte ebenfalls weiter gestärkt werden, damit die Rückenlehne der Rückenschwelle bestmöglich gestützt wird. Bei den meisten Bauchschläfern werden die Hände im Schlafe zur Seitwärtsbewegung gestreckt oder unter dem Köpfchen oder unter dem Körper liegen. Alles in allem neigen Bauchnabelschläfer dazu, rastlos zu pennen und ihre Lage in der Dunkelheit sehr oft zu ändern.

Deshalb brauchen Sie eine Matratze, die diesen Bewegungsabläufen stets bestens folgen kann. Für Bauchschlafenden ist eine zu weich geformte Matratze weniger gut durchführbar, da sich die Körperspitze auf einer sanften Oberfläche kräftig beugt und die Halswirbelsäule dadurch stark belaste. Ein punktelastisches Matratzenbett hingegen entspannt die Wirbelsäulen bei jeder Fahrt. Die Lattenroste einer Bauchschläfermaus sollte zudem eine Armierung in der Mittelteil haben, die eine so genannte Bauchschläferbrücke formt und ein zu starkes Absinken des Beckens im Schlafe und einen hohlen Rücken verhindern.

Bereits bei der Darstellung der unterschiedlichen Schlafarten wurde die Wichtigkeit des Härtegrads einer Matratze für einen gesünderen Schlafrhythmus erwähnt. Die Suche nach der geeigneten Matratze im gehobenen Handwerk stellt sich rasch die Problematik des angestrebten Härtegrads. Für einen gesünderen Schlafrhythmus ist die Auswahl des Bettentyps ebenso entscheidend wie die Auswahl des geeigneten Festigkeitsgrades.

Die Matratzenart ist abhängig vom verwendeten Werkstoff und der Ausführung. Man unterscheidet vier Grundtypen von Matratzen: Hinzu kommen diverse Sonderausführungen und Sonderanfertigungen, die besonders bei Gesundheitsproblemen zu empfehlen sind. Somit fügt sich diese Art von Matratze sehr gut in die individuelle Körperkontur ein. Die Latexmatratze zeichnet sich durch eine sehr gute Punktlastizität aus und eignet sich daher besonders für Rückschläfer und Menschen, die ihre Sitzposition während des Schlafes oft umstellen.

Diese Art von Matratze umfasst vor allem die vielfach gekauften Kaltschaummatratzen. Latexmatratzen aus Schaumstoff-Kunststoffgewebe sind extrem luftdurchlässig und speichern wenig Nässe. Durch das durch die Umhüllung verursachte Klima in der Matratze ist sie für Allergien in der Regel weniger gut durchdacht. Das Auswählen der passenden Matratze ist eine sehr persönliche Angelegenheit und sollte keineswegs nur auf der Grundlage des Preises erfolgen.

Eine erholsame und gesunde Nachtruhe ist ein wesentlicher Bestandteil der langfristigen körperlichen Erkrankung. Welche Art von Schlaf sind Sie und was suchen Sie mit Ihrer Matratze?

Mehr zum Thema