Matratze gegen Kartell

Kartellmatratze gegen Kartell

Drei weitere Hersteller werden noch untersucht. Ein so kleines Unternehmen, gegen internationale Matratzenkonzerne. Sonst verklagt er ihn. Schließlich ist Lügen nicht dasselbe wie Liegen und beginnt mit einer guten Matratze. Eva widersetzt sich nun der schwachen Bewertung.

Startseite

Es ist den Herstellern freigestellt, den Vertragshändlern eine Preisempfehlung zu unterbreiten. Diese muss jedoch nicht verbindlich sein. Andererseits ist es den Herstellern nicht gestattet, mit den Vertragshändlern bindende Absprachen über die Einzelhandelspreise zu treffen oder gar auf die Vertragshändler einzuwirken, um ein gewisses Preissenkungsniveau zu durchsetzen. Erst wenn die Vertragshändler den Marktpreis beliebig festlegen können, kann ein wirklicher Konkurrenzkampf ausbrechen.

"Die meisten Vertragshändler haben sich an die Absprache gehalten, weil sie sich dessen bewußt waren, daß sie bei entsprechend abweichenden Verkaufspreisen negative Konsequenzen für den Hersteller haben würden. Im Mittelpunkt der von Tempur durchgeführten Massnahmen zur Sicherung der Einhaltung der empfohlenen Einzelhandelspreise stand der Online-Handel, bei dem die Einzelhandelspreise der Einzelhändler sehr hochgradig durchsichtig sind.

Wenn der Einzelhandelspreis eines Einzelhändlers mehr als 5% unter dem empfohlenen Einzelhandelspreis liegt, wurde der Einzelhändler in der Regel vom Außendienst von Tempur angesprochen, um ihn zu überreden, seinen Einzelhandelspreis auf das angegebene Maß anzuheben. Haben die Handelspartner dadurch ihre Absatzpreise nicht verändert oder die festgelegten Mindestabgabepreise immer wieder unter- oder überschritten, kam es in einigen Faellen zu erheblichen Lieferverzoegerungen oder in einigen Faellen zur gänzlichen Einstellung.

Im Regelfall reichten die Drohungen der Verkäufer mit Sanktionen bereits aus, um sicherzustellen, dass die Verkäufer die Ware wieder zu den festgelegten Mindestangeboten anbieten. Tempur bemühte sich im Stationärhandel, die Trader davon zu überzeugen, ihre Waren explizit von allgemeinen Werbekampagnen wie "25% auf alles" auszuschließen. Die Untersuchung ergab keine Hinweise auf wettbewerbsschädliche Vereinbarungen zwischen den Matratzenherstellern.

Die Einleitung des Verfahrens erfolgte auf der Grundlage von Marktbeschwerden. Damit ist das gegen die Matratzenhersteller eingeleitete Vertragsverletzungsverfahren zu Ende. Das gegen zwei weitere Produzenten, zwei Einkaufsgemeinschaften und einen Online-Händler eingeleitete Prozess wurde nach Prüfung der Beweise aus Diskretionsgründen eingestellt. Für den Fall, dass es sich um einen anderen Anbieter handelt, wurde das Ermittlungsverfahren abgebrochen. Hiergegen kann Berufung einlegt werden, über die das OLG Düsseldorf entscheiden wird.

Stationäres Geschäft: Streik gegen Matratzenkartell erfolgreich

Das Kartellamt wird im kommenden Monat Geldbußen gegen Produzenten in einem Matratzenkartell verhängen, da sie sich auf illegale Tarife geeinigt hätten, wie die " Bundesbild am Sonntagabend " kürzlich mitteilte. Es ist noch nicht bekannt, wie hoch die Geldbußen sein werden und gegen welche Produzenten sie auferlegt werden. Über diese Botschaft sind wir erfreut, denn die diesem Arbeitsschritt zugrunde liegenden Preisvereinbarungen existierten schon lange: Die Praxis des Stationärhandels und vor allem des Matratzen-Discounters rückten unsere Industrie und auch den Verkauf von hochwertigen Latexmatratzen im Netz in ein ungünstigeres Blickfeld.

Besonders dornig sind uns die enormen Preisnachlässe, mit denen Werbung betrieben wird, weil diese durch unfaire Praktiken zustande kommt. Das Matratzenkartell hat damit die ganze Industrie immer wieder unter Zugzwang gesetzt und auch das Preisempfinden der Verbraucher komplett verfälscht. Es besteht keine Vermutung, dass es in naher Zukunft zu größeren Preisänderungen kommen wird, oder dass der Verkauf von billigen Matratzen seine Strukturen und Lebensgewohnheiten stark verändern wird.

Dass Preistransparenz von Bedeutung ist und dass Sie als Kunden bei Werbung mit sehr hohem Rabatt unbedingt entscheidend sind.

Mehr zum Thema