Matratze für Rücken

Rückenmatratze für den Rücken

Ein gutes Stützverhalten ist im Taillenbereich notwendig. Er hatte auch eine lange Zeit Rückenschmerzen von der falschen Matratze. Günstig schlafen und Rückenschmerzen vorbeugen: Die Wahl der richtigen Matratze ist sehr wichtig *. Bei Rückenschmerzen kann die Matratze die Ursache oder der Verstärker sein. Erweitern Sie die am besten geeignete Kombination aus Lattenrost, Matratze, Kissen und Bettdecke.

Schmerzlinderung / -vermeidung mit der passenden Matratze

Ein falscher Matratzenaufbau kann nicht nur zu ruhelosem Schlafen führen, sondern auch zu mehr Schmerz und Unannehmlichkeiten - im Extremfall noch mehr. Deshalb ist es notwendig, sich vor dem Matratzenkauf genügend Informationen einzuholen und sich von einem Fachmann detailliert informieren zu lassen. Dabei ist es besonders ratsam, sich von einem Fachmann zu überzeugen. Oftmals treten Schmerz auf, wenn einzelne Körperregionen überlastet oder unsachgemäß beladen sind.

Nachteilig ist es auch, wenn einige Teile des Körpers nicht richtig auf der Matratze liegen und die Muskulatur während des ganzen Schlafs verspannt ist. Dies führt zu Spannungsschmerzen in diesen Bereichen, die entweder in anderen Teilen des Körpers gleichermaßen auftreten oder auf andere Teile des Körpers einstrahlen. Es können nicht nur Gelenken und dem Muskel-Skelett-System schaden, sondern auch die Oberhaut kann durch Dauerdruck schmerzhaft werden - im Extrem treten oft gar Drückstellen (" bis hin zum Dekubitus") auf.

Deshalb ist es besonders darauf zu achten, dass die Oberfläche und der Überzug der Matratze so flexibel, geschmeidig und geschmeidig wie möglich sind, um einen Druckanstieg zu vermeiden oder wenigstens so niedrig wie möglich zu sein. Die Rückenbeschwerden und ihre Ursachen sind sehr vielschichtig. Bei einer falschen Matratze, die nicht perfekt auf die Bedürfnisse des Organismus zugeschnitten ist, kann dies ein Anreiz sein.

Ein abgenutztes oder zu hartes Modell kann Rückenbeschwerden verursachen. Deshalb sollten Sie bei der Auswahl Ihrer Matratze immer auf die folgenden Aspekte achten: Der Rücken sollte beim Liegen auf der Seite immer gerade sein und die normale Doppel-S-Krümmung beim Liegen auf dem Rücken wiedergeben. Für die Auswahl einer Matratze ist es unerlässlich, dass Sie Ihre Schlafgewohnheiten kennen, dass die Matratze Ihren Organismus durch eine hohe Punktelastizität optimal unterstützt und dass Sie sich aufgrund Ihrer Körperstruktur für eine geeignete Liegezonenanordnung und ein entsprechendes Maß an Festigkeit nachweisen.

Genauso anstrengend für die Gelenken sind die Arbeit über dem Kopfende, wie für Handwerker oder Sportler. Für die Regeneration der Schultern sorgen eine anatomisch geformte Matratze und ein bestens angepasster Federboden. Eine Matratze mit ausgezeichneter Punktlastizität zur schonenden Unterstützung empfindlicher Stellen und gleichmäßigen Druckverteilung kann die Schulterpartie entlasten.

Fehlbedienungen sind eine häufigste Grundursache für Halsschmerzen, ebenso wie Bewegungsarmut, gequetschte Nervosität, Luftzug oder Stress. Ein optimales Zusammenspiel von Matratze, Lamellenrahmen und Halskissen ist eine wesentliche Grundlage für die Ent- und Entspannungsarbeit des Halses im Schlafe. Empfehlenswert sind hier z.B. Röwa Markenprodukte wie die Hartschaummatratze Röwa Legra Balanc 15, die sich durch die Balancefedern im Bereich der Schulter und ihre hervorragende Punktlastizität der Körpersilhouette bestens anpaßt.

Der Röwa Legra N Lattenroste ist die ideale Lösung für die Matratze. An die Stelle der Lamellen im Bereich der Schulter wurde ein umkehrbares Schulterzonenkissen gesetzt, das für eine stabile Rückenlehne sorgt und ein ideales Eintauchen der Seitenschläfer gewährleistet. Zusätzlich zu dieser Matratzen/Schieferrahmen-Kombination empfiehlt sich das 4-fach in der Höhe verstellbare Halskissen Scco 2, das sich durch den hochelastischen Schaumstoff optimal an die Kopfstellung anpaßt.

Das optimale Zusammenwirken von Matratze und Federbein trägt dazu bei, Beschwerden zu vermeiden. Die Druckverteilung des Körpergewichts sollte so gut wie möglich erfolgen, so dass alle Körperbereiche mit gleichmäßigem Anpressdruck auf die Stütze liegen oder auf ein korrektes Mass sinken. Schulter und Hüften sollten beim Liegen auf der Seite nicht das Gesamtgewicht des ganzen Menschen übernehmen müssen, da dies auch zu Hautschmerzen im Gewebe der Haut mit sich bringen kann.

Die Matratze mit liegenden Zonen unterstützt den Organismus in optimaler Weise und sorgt für eine bessere Druckentspannung. Darüber hinaus kommt der Stützenelastizität der Matratze eine besondere Bedeutung zu. Je nach Körpergröße (Größe, Körpergewicht, Körperbau) ist es wichtig, welche Matratze für Sie am besten geeignet ist, eine allgemeine Anregung kann nicht gegeben werden. Das Zusammenspiel von ausreichend Bewegungsfreiheit am Tag und einer lindernden Schlafstellung in der Dunkelheit trägt dazu bei, Beschwerden zu lindern oder sogar zu unterdrücken.

Mehr zum Thema