Matratze für Bauchschläfer

Schlafmatratze für Bauchnabelschläfer

Bei einer Matratze für Bauchschläfer liegt die Herausforderung jedoch in der richtigen Mittelmäßigkeit. Mit welchen Matratzen kann man Bauchschläfer behandeln? Welche ist die beste Matratze für Bauchnabelschläfer? Was muss eine Matratze für Bauchschläfer leisten? Auf dem Bauch - die besten Matratzen für Bauchnabelschläfer.

Die passende Schlafmöglichkeit für Bauchschläfer

Verglichen mit anderen Schlafstellungen sind nur sehr wenige Menschen pure Bauchschläfer. Lediglich etwa 13% bevorzugen es, in der Nacht auf dem Magen zu liegt. Das liegt wohl daran, dass die Liegende Position im Grunde genommen eine schwierige Schlafstellung ist. Darüber hinaus übt die Schlafstellung eines Bauchschläfers einen erhöhten Blutdruck auf die inneren Geschlechtsorgane aus, die entsprechend mehr Kraftaufwand erfordern, um richtig mit Blut versorgt zu werden.

Das Atmen kann auch in der Liegendlage schwierig sein. Wenn Sie nach einiger Zeit von einem Seitenschläfer zu einem Bauchschläfer wechseln, kann dies auch ein Hinweis darauf sein, dass Ihr Schlafsystem nicht ( mehr) bestens auf Sie zugeschnitten ist und Sie daher diese alternative Position eingenommen haben. Um sicherzustellen, dass die Schläfer jeden Morgen so ausgeruht wie möglich aufgewacht sind, ist die richtige Wahl der Bettwäsche entscheidend.

Bei einem kompletten Bettensystem kann neben der Auswahl der Matratze auch die korrekte Abstimmung des Lattenrostes einen großen Unterschied machen. Weil der Hals- und Schultermilieu besonders stark betroffen ist, kommt dem Kopfkissen für Bauchschläfer eine besondere Bedeutung zu. Ohne Kopfkissen tendieren Schläfer dazu, ihre Hände als zusätzliches Hilfsmittel zu benutzen, was zu einer Überdehnung der Schulterngelenke führt.

Kuschelkissen für Bauchschläfer, die kuschelig und ziemlich glatt sind, haben sich in der Anwendung durchgesetzt. Wichtigstes Merkmal für ein optimal geeignetes Bauchschwellenkissen ist eine variable Einfüllmenge. Welches ist die optimale Bauchschlafmatratze? Eine Hartmatratze sollte nicht für Bauchschläfer verwendet werden, da sie auch der besonderen Gestalt der Rückenmark in der Liegendlage Rechnung tragen muss.

Das heißt, dass Bauchschläfer eine Matratze mit ausreichender Punktlastizität anstreben. Erst wenn das starke Bauchfell ein wenig in die Matratzenoberfläche sinken kann, wird einer Kompression im Lendenwirbelbereich entgegengewirkt. Bei einer Matratze für Bauchschläfer ist jedoch die richtige Mittelmäßigkeit die große Aufgabe. Sinkt der Organismus durch unzureichende Unterstützung der Matratze zu stark, droht ein zu hoher Luftdruck auf die Bauchhöhle und die Innenorgane auszuüben und die Atmung noch stärker zu werden.

Andererseits sind sowohl der Lendenwirbelbereich als auch die Halswirbelsäule stark gestreckt, was auch für die Zwischenwirbelscheiben von Bedeutung ist. Deshalb ist es auch sinnvoll, eine Matratze zu verwenden, die eine stärkere Beckenzone hat und so ein starkes Absinken verhindert. Weil sich Bauchnabelschläfer im Schlaf recht viel bewegen, ist es auch empfehlenswert, eine Matratze zu verwenden, die kaum schwingt und die Bewegungsfreiheit nicht beeinträchtigt.

Deshalb werden für Bauchschläfer vorzugsweise Modelle mit schneller Wiederherstellungskraft eingesetzt. Ebenso funktionell haben sich Federkerne mit Taschen- oder Lauftaschenfederkern erwiesen. Visco- und Gelschaummatratzen hingegen sind nur bedingt für Bauchschläfer geeignet. Wenn sie eine Körpergröße von bis zu 3 cm aufweist, können auch Bauchschläfer ohne zu zögern zu dieser Matratze gelangen.

Bei einer höheren Schaumstoffschicht drohen Ihrem Hals jedoch weitere, überflüssige Überdehnungen durch zu tief eingesunkenen Rumpf. Bauchschläfer sollten auch auf ein geeignetes Schlafungssystem bestehend aus Kopfkissen, Matratze und Federholzrahmen achtet. Allen, die einen konventionellen Federungsrahmen mit elastischen Leisten in der Liegendlage verwenden, ist es ratsam, darauf zu achten, dass er eine zentrale Zonenverstärkung aufweist.

Das heißt, der Lamellenrahmen hat im Bauchbereich und, je nach Grösse des MVZ, auch im unteren Beckenbereich Doppellamellen. Der Härtegrad der mittleren Zone kann in der Regelfall durch stufenlose Verstellschlitten angepasst werden und sollte bei Bauchschwellen grundsätzlich stärker sein. Um den Einstieg in das Schwimmbad besonders komfortabel zu gestalten, sollten Sie darauf achten, dass die Schieberegler dort etwas flexibler gesetzt sind.

Natürlich sind Lamellensockel mit Plattenmodulen auch für Bauchschwellen geeignet. Ein großer Pluspunkt ist, dass diese Bausteine extrem pointelastisch wirken und in Kombination mit einer passenden Matratze den optimalen Sitzkomfort mitbringen. Weil sich diese punktuelle Elastizität über die ganze Liegenfläche ausdehnt, regelt der Plattenrahmen die geeignete Dämpfung virtuell selbst, wodurch einige Typen auch verstellbare Flächen haben, die gemäß der empfohlenen Lattenrosten mit Streifen auch im Mittelbereich stärker angepasst werden sollten.

Unser Tipp in der Übersicht: Wie können Schläferinnen und Schläfer besser durchkommen? Oftmals ist es für Bauchschläfer ratsam, sich dauerhaft auf die gesundheitsfördernde Lateralposition einzustellen. Dies ist angesichts der andauernden Belastungen durch die Halsverdrehung, der möglichen Beanspruchung der Lendenwirbel und des erhöhten Drucks auf den Brust- und Bauchbereich nachvollziehbar. Man legt ein Keule und einen Armschlag darüber und kuschelt sich mit dem ganzen Oberkörper bis zum Nacken.

Die bestehende Stütze gibt Ihnen ein sicheres und ähnliches Sicherheitsgefühl wie in der Liegendlage, aber Sie entspannen sowohl Ihr Hüfte als auch Ihren oberen Körper oder Halswirbel wirkungsvoll. Obwohl sich das zunächst fremd anfühlen mag, ist es sinnvoll, am Ballzubleiben, um auf lange Sicht eine gesundere, körperorientierte Schlafstellung zu erreichen.

Bauchschwellen haben einen enormen Vorteil durch die Wahl des geeigneten Schlafensystems. Idealerweise ist es eine pointelastische Matratze, die es dem Körper nicht erlaubt, sein eigenes Büro zu sehr zu belasten. Die verwendete Lattenrostkonstruktion hat eine Härteregulierung in der mittleren Zone und bietet eine flexible Lattenrostbasis, die es Ihren Lendenwirbeln nicht erlaubt, sich im Laufe des Schlafes zu schließen.

Abgerundet wird dieses Gesamtbild durch ein kuscheliges, flächiges Polster, dessen Besatzstärke Sie nach Wunsch einstellen können.

Mehr zum Thema