Matratze für alle

Die Matratze für alle

In der Praxis haben fast alle Matratzen inzwischen einen abnehmbaren Bezug, der in der Maschine gewaschen werden kann. Vom Online-Bestellvorgang bis zur Lieferung funktionierte alles sehr gut. Es können zusätzliche Kosten für die erbrachten Leistungen anfallen. Mit dem Online-Verkauf ihrer Produkte und der Werbung mit einer Standardmatratze für alle Bedürfnisse steigt eine neue Generation von Start-ups in den Matratzenmarkt ein. Ist ja nicht so, als gäbe es für jeden eine gute Matratze.

Ist für jeden etwas dabei?

Weil wir etwa ein gutes Viertel unseres Leben in unserem Schlafzimmer verbracht haben, sollten wir über die richtige Schlafmatte nachdenken. Wenn Sie also nicht herausfinden, welche Matratze für Sie die beste ist, sollten Sie nicht überrascht sein, wenn Sie morgens aufwachen und Schmerzen im Rücken spüren.

Doch welche ist die passende oder gibt es vielleicht für jeden eine Matratze? Entscheidend für einen gesünderen Schlafrhythmus ist immer, dass der Organismus eine optimierte Körperhaltung auf der Liegefläche annehmen kann. Die Matratze und der Federungsrahmen sollten sich dem jeweiligen Organismus angepasst sein, damit sich der ganze Muskel-Skelett-System, die Zwischenwirbelscheiben und die Muskulatur entspannen und wiederherstellen kann.

Daher sollten Sie beim Kauf einer Matratze alle wesentlichen Punkte berücksichtigen: Die Druckfestigkeit ist entscheidend für die Stärke oder Stärke der Schlaffläche. Dementsprechend sind nicht alle Härtestufen für jedermann geeignet: Härtestufe H1: Härtestufe H2: Härtestufe H3: Härtestufe H4: Härtestufe H5: Da die Härtestufe keiner Standardisierung unterworfen ist, differenzieren einige Konstrukteure nur zwischen 4 Härtestufen und einige Firmen benutzen eine andere Kennzeichnung, z.B. B. V statt H. Entsprechend können sich die zugeordne tem Körpergewicht verlagern.

Informiere dich daher immer exakt über den Härtungsgrad und alle Merkmale der Liegefläche, um keine falsche Entscheidung zu fällen. Wer jedoch eine einzelne Matratze erwerben möchte, sollte nicht nur auf den empfohlenen Festigkeitsgrad für das entsprechende Gewicht achten, sondern auch auf seine Schlafstellung und seine persönlichen Wünsche. Für die Bewertung der Liegeeigenschaften von Schlafunterbetten ist die Punktlastizität ein wesentliches Beurteilungskriterium.

Es handelt sich um eine optimierte Matratzeneinstellung auf kleinstem Raum der Basis, so dass eine perfekte Belastungsverteilung erzielt wird. Bestens punktelastiche Schlafunterbetten weichen dort, wo sie besonders stark beansprucht werden. Ebenso entscheidend ist in diesem Kontext der Grad der Härte. Durch die individuelle Wahl des Härtegrades erlebt der Organismus eine optimierte Druckentspannung und -rückgewinnung bei gleichzeitiger Unterstützung.

Bei zu steifer oder zu eng genähter Hülle kann der Punktdruck nicht in optimaler Weise auf den Polsterkern übertragen werden. Durch die Körperzonenunterstützung wird der Organismus auf der Liegefläche bestmöglich entspannt. Sämtliche Gelenkverbindungen und das Unterleib sollten bestmöglich unterstützt werden, während der Organismus zugleich entspannt wird, so dass er in den täglichen Regenerierungsprozess einsteigen kann.

Personen mit Rückenbeschwerden sollten daher beim Kauf von Matratzen besonders auf dieses Merkmal achten. Der Biegezug bezeichnet die Eigenschaft einer Matratze, sich an einen einstellbaren Federungsrahmen anpaßt. Kalt-Schaum- und Latex-Matratzen haben von Anfang an eine sehr gute Biegbarkeit und sind daher ideal für einstellbare Federholzrahmen einsetzbar. Seien Sie beim Kauf einer Matratze vorsichtig, wenn Sie einen einstellbaren Federungsrahmen benutzen.

Auch für einen gesünderen Schlafrhythmus ist ein gutes Kleinklima entscheidend. Ein guter Schlafplatz sollte in der Lage sein, die Flüssigkeiten, die eine Person nachts abgibt, sowohl in die Decke als auch in die Luft abzugeben, um ein Trockenschlafgefühl zu garantieren. Zur Optimierung des Mikroklimas sollte die Schlafoberfläche im Idealfall einen atmungsaktiven Materialkern mit Längs- und Querschnitten aufweisen.

Bereits seit mehr als 20 Jahren gibt es umfangreiche Ergonomietests, die die richtige Haltung des Menschen im Schlaf untersuchten. Gesund und arbeitsgerecht zu lagern, ist eine große Herausforderung für Schlafmatten, denn wir Menschen sind so verschieden. Für eine humane Arbeitsergonomie muss sich die einzelne Matratze an den eigenen Organismus anpaßt.

Bei optimaler Abstimmung muss der Korpus von der Liegefläche in seiner naturbelassenen, körpergerechten Position ohne Druckstellen abgestützt und festgehalten werden. Erst wenn diese Voraussetzungen für eine optimierte Liegefläche gegeben sind, können sich Spannungen und Schmerzen im Rücken lösen und die Zwischenwirbelscheiben im Schlaf wieder auffüllen.

Ein ungeeigneter Zustand der Liegefläche kann dagegen zu Druckentlastungen, Verspannungen und Knicken der Lendenwirbelsäule auslösen. Für die unterschiedlichen Schlafstellungen ist die Arbeitsergonomie besonders wichtig: Schlafanlagen für Seitengitter dürfen die Rückenlehne nicht zur Seite biegen. Bei Bauchschläfern empfiehlt es sich, druckreduzierende, straffe und standfeste Schlafanlagen zu verwenden, die den Organismus nicht nachlassen.

Eine Matratze ist also nicht für jeden zu haben. Entsprechen alle gebräuchlichen Matratzentypen diesen Anforderungen und für welche Schlafstellungen sind sie verwendbar? Durch die Reaktion des viskoelastischen Schaumstoffs auf Körperhitze und Körperdruck zeichnen sich diese Schlafanzüge durch eine ausgeprägte Rückprallelastizität und Anpassbarkeit sowie aus. Es eignet sich sehr gut zur Entlastung der Zwischenwirbelscheiben bei einem Bandscheibenvorfall oder Rückenschmerz.

Viskoelastische Federmatratzen sind auch bei Druckgeschwüren (Dekubitus) beliebt. Zudem hat Viskoseschaum anti-allergische Wirkung, so dass auch alle Asthmatikern und Allergikern diese Schlafmatten zur Verfügung stehen. Diese Art von Matratze hat auch eine gute Rückprallelastizität und Anpassbarkeit an den eigenen Untergrund. Die Matratze ist bei entsprechender Härte für alle Schlafarten geeignet, da sie häufige Lagewechsel wie Taschenfedermatratzen mitmacht.

Es ist daher für die Sommersaison und für Menschen geeignet, die nachts zum Schweißen tendieren. Für Entspannung, Regeneration und gesundes Schlafen steht bei kieferorthopädischen Erkrankungen eine zonenweise geformte Hartschaummatratze zur Verfügung. Für Haushaltsstauballergiker, Neurodermitiker und andere sensible Menschen ist eine Schlafmatte aus natürlichem Latex daher eine gute Lösung. Auch für Menschen mit Bandscheibenproblemen und Seitenschläfern ist es geeignet, da es die Wirbelsäulen in ihrer körpergerechten Position drucklos stützen kann.

Dieser Matratzentyp ist für alle Schlafstellungen und insbesondere für Menschen mit hohem Schlafkomfortanspruch bestens gerüstet. Sie sehen aus unseren Erklärungen, dass es keine Matratze für jedermann gibt. Jede Person sollte ihre Schlafmatte einzeln nach ihren Präferenzen und ihrem Schlafverhalten einkaufen. Daher ist es beim Kauf einer Matratze besonders darauf zu achten, dass Sie eine Matratze mit allen wesentlichen Merkmalen vorfinden.

Sie können auch von einer Konsultation Gebrauch machen, wenn Sie eine einzeln ausgesuchte Matratze in unserem Online-Shop nachfragen.

Mehr zum Thema