Matratze Antiallergisch

Antiallergische Matratze

Mit der Matratze steht das größte Milbenreservoir zur Verfügung. Dadurch wird verhindert, dass sich Milben in der neuen Matratze ansiedeln und es kann kein Milbenkot entstehen. Ein gesunder Schlafkomfort und garantierte schadstoffgeprüfte Matratzen. Belgische MATRATZEN Anders als Menschen! Darüber hinaus ist die Matratze antiallergisch.

Allergiematratze für AllergikerInnen

Allergien haben es nicht leicht, denn es gibt viele Hausmilben im Schlaf. Die Hälfe von ihnen leben allein in der Matratze. Allergien sollten nie auf alten Bettmatratzen ruhen, sondern diese später als acht Jahre ersetzen. In Untersuchungen wurde festgestellt, dass gerade diese Bettdecken für Allergien sehr gut ausreichen.

Wenn Sie feststellen, dass Sie gegen Hausmilben geimpft sind, sollten Sie zunächst den Überzug Ihrer Matratze als Sofortmassnahme wechseln. Dabei können sich nicht nur Schimmelpilze, sondern auch Schimmelpilze ausbilden. In verschiedenen Laboruntersuchungen wurde festgestellt, dass sich die Milbe sehr gut entwickelt, insbesondere in der Umgebung von Pilzsporen, da sie sich von ihr ernährt.

Für Allergienkranke ist es sehr bedeutsam zu wissen, dass die Milbe in allen Bettmatratzen vorhanden ist. Eine Matratze mit Schurwolle, Kamelhaaren oder Rosshaar wird nicht empfohlen. Hinweis: Eine Hartschaummatratze ist für Allergien besser geeignet! Genauso wie die Bedeutung des Matratzenkerns ist, muss auch sein Überzug verschiedenen Anforderungen genügen. Welche Hilfen gibt es gegen die Milbe?

Auf jeden Falle sollte sie herausnehmbar sein, da insbesondere für Allergien betroffene Personen eine häufigere Reinigung dieser Abdeckung erforderlich ist. Die Decke sollte immer bei 60° gespült werden, damit nicht nur die Hausmilbe gekämpft wird, sondern auch deren Fäkalien beseitigt werden. Wenn Sie dies alle 2-3 Monaten tun, wird dem Allergenen bereits sehr viel zuteil. Die Matratzenbezüge sollten aus antibakteriellem Material bestehen.

Dadurch wird die Ansiedlung von Schimmelpilzen oder Keimen vermieden und damit ein Habitat für die Milbe im Beet geschaffen. Auch der Feuchtigkeitstransfer in der Matratze sollte korrekt sein. Deshalb sollten Sie eine klimawirksame Matratze erstehen. Regelt die Matratze das Raumklima für den Allergenen, kann sich auch hier kein Pilz ausbilden.

Deshalb sollten Sie darauf achten, dass einerseits die Matratze, aber auch der Federungsrahmen geeignet ist. Auf jeden Fall reagiert der Betroffene empfindlicher auf verschiedene Gerüche und Verschmutzungen. Entzündungshemmer können auch dazu beitragen, dass der Allergene beim Menschen wieder verursacht wird. Für Allergienkranke (nicht nur für Hausstauballergien) besteht die optimale Matratze aus Kalt-Schaum.

Sonderartikel sind mit "für Allergien geeignet" markiert.

Mehr zum Thema