Matratze 140x200 ökotest

Umwelttest Matratze 140x200

Je nach Körpertyp ist es sinnvoll, welche Matratze am besten geeignet ist. Selbstverständlich testet Öko Test auch immer wieder Matratzen. Eine kleine Übersicht über alle geprüften Ökotest Matratzen finden Sie hier: Du hast wahrscheinlich in der 14. Ausgabe zu viel für deine Matratze bezahlt. Öko-Test bestätigt auch in der Ausgabe 1/2010 die guten praktischen Eigenschaften der Badenia-Matratze.

Testmatratzen in der Fachzeitschrift Stiftungs Warentest 09/2014

Testmethode: Die Grundlage für die Prüfung der Trageeigenschaften der Latexmatratzen wurde von der Universität Hamburg auf einer festen Basis von 4 Probanden unterschiedlicher Größe und Gewicht vor und nach dem Dauertest getestet - sowohl in Rücken- als auch in Seitlage. Es wurden die Kontaktoberfläche Mensch/Matratze, der Widerstand gegen Lageveränderungen, die Verteilung des Drucks, der Schulterklappeneffekt und andere Komfortmerkmale miteinander kombiniert. Das Liegeverhalten unseres "Supra-Comfort" wurde in Summe mit gut (2,2) beurteilt.

35% der Gesamtauswertung basierte auf dem liegenden Merkmalspunkt. Der " sehr gute " Effekt bei Punkte Schulungsklappeffekt ist wahrscheinlich auf die eingebaute Schultertiefung unseres "Supra-Comfort" zu verdanken. Bei der Beurteilung der Prüfer an der Punktkontaktfläche ergab sich bedauerlicherweise nur ein "ausreichendes" Ergebnis. Nur 2 von allen geprüften Federsystemen und Federsystemen erzielten die Bestnote "befriedigend", es gab keine besseren Bewertungen im Vegleich.

Dieses unoptimale Resultat schreiben wir darauf zurück, dass Leichtmenschen auf einer Matratze in der Festigkeit "fest" natürlich nicht in optimaler Weise eindringen können, weil die Stoffdichte dann zu hoch ist. Testmethode: Die Forschung der Universität Karlsruhe hat die Entwicklung von Wärme und Feuchtigkeit auf der Kontaktoberfläche zwischen Matratze und Person in Ruhestellung über einen Zeitabschnitt von einer Autostunde beobachtet. Nach Angaben der Stiftungsratgeberin ist die Lebensdauer von Latexprodukten wesentlich länger als die von Kaltschaumstoff- und Boxspringsystemen.

Testmethode: Hier wurde bewertet, ob der Überzug beim Wäschewaschen schrumpft und wie er sich bei Nässebeeinträchtigungen (Kantenbildung, Fleckenbildung) verhielt. Einmal mehr hat sich herausgestellt, dass der Naturstoff Watte in puncto unkomplizierter Handhabung den synthetischen Stoffen in nichts nachsteht. Für die Patienten ist die Verwendung von Watte nicht geeignet.

Testen Sie Schaumstoffmatratzen in der Fachzeitschrift Ökotest 01/2010.

Es freut uns sehr, dass Ökotest unsere Matratze "Dormistar" in der Version 1/2010 in der Härteklasse mittel erprobt hat. Die Testergebnisse machen uns sehr glücklich - die "Dormistar" wurde mit "gut" eingestuft (12 geprüfte Federkerne, 6 gut, 6 befriedigend). Besonders hervorgehoben hat Ökotest unsere Matratze im Hinblick auf die Punktlast - hier haben wir die beste Note von 1,9 erreicht!

Wir sind im Direktvergleich mit der im Testverfahren nur wenigen Matratze, die im Schaumkern pflanzliches Öl enthält, über 100 EUR billiger und offerieren auch einen Bezug aus reinem Naturfaserstoff aus kontrolliert biologischem Anbau. Die Matratze sollte die Rückenmuskulatur in jeder Schlafstellung entspannen und den Druck abbauen. Deshalb lässt Ökotest die Feder-, Biege- und Punkt-Elastizität der geprüften Federmatratzen prüfen und bewertet auch den Schulterzonen-Effekt und die Körperzonenunterstützung.

Mit speziellen Prüfstempeln wurde die Nutzung der Matratze durch Menschen unterschiedlicher Größe und Gewicht simuliert. Die geprüfte Matratze ist eine sogenannte "Mehrzonenmatratze", d.h. mit einer Körperlänge von 200 cm weist die Matratze je nach Gewebezone verschiedene Härtegrade auf. Beispielsweise ist die Matratze im Bereich der Schultern sanfter, so dass der Sideschlaf besser mit der Schultern eindringen kann (siehe weiter unten unter " Entlastung der Schulterzone ").

Wurde im Rahmen des Testverfahrens nur die Mitte der Matratze (d.h. der Lordosebereich) getestet, erscheint die Matratze dort natürlich straffer oder stärker. Prüfverfahren: Ermittlung der Federeigenschaften mit einem gebogenen 100 cm breiten Biegezange, der über die ganze Breite der Matratze im Lenden-/Beckenbereich abgesenkt wird. Dabei haben wir mit unserer "Dormistar" die Bestnote von allen 12 geprüften Bettmatratzen erreicht.

Je mehr punktelastisch die Fläche ist, umso besser kann sich die Matratze an die Körperkonturen anpassen", so Öko-Test in seiner aktuellen Version 01/2010. "Dies ist auch auf die hohe Dichte dieser Matratze zurückzuführen, denn nur ab einer Dichte von RG 60 hat Kaltschaum punktuelle elastische Fähigkeiten. Dazu müssen die Federn im Bereich der Schulterpartie geschmeidiger sein.

Im Testverfahren erhielten 5 von 12 Latexmatratzen eine "gute" oder "sehr gute", 6 Lieferanten wurden mit "zufriedenstellend" bewerte. Laut Ökotest ist die Belastung von Bettmatratzen in den letzten Jahren mehr und mehr gesunken - ein positiver Umstand! Verunreinigungen wie plastifizierende Phtalate, Pestizide oder Schädlingsbekämpfungsmittel wurden im Versuch nicht aufgedeckt.

Für die beiden Federn Malie Samira und Vitalis Komfort wurden nur Halbmetallspuren und für alle anderen Federn klare Werte ermittelt, was zu einer Entwertung dieser Federkernmatratzen in dieser Klasse geführt hat. Leider wurden in jeder geprüften Matratze visuelle Aufheller eingesetzt. Unser "Dormistar" bekam bei der Beurteilung der Zutaten ein "sehr gut" - zusammen mit nur 2 weiteren Bettmatratzen im Teste.

Wenn auch andere Latexmatratzenhersteller auf Kunstfasern verzichtet hätten, wäre der Antimonzusatz wohl kein Thema mehr. Darüber hinaus kommt unsere Watte aus kontrolliertem BIO. Bei allen anderen Anbietern werden Kunststoffe wie z. B. Polyamid oder Polyamid ganz oder teilweise in den Überzügen verwendet. Die Komponenten der Abdeckungen der geprüften Federmatratzen sind in der nachfolgenden Übersicht aufzuführen.

Die Matratze wird mit einem natürlichen Öl gemischt, so dass ca. 1/3 des Matratzenkernes aus erneuerbaren Materialien bestehen. Darüber hinaus ist der Kernbereich auf beiden Seiten mit 100% natürlicher naturbelassener Naturschafschurwolle (ca. 500g/qm) bezogen, die in den 100% Bio-Baumwolle/kbA-Matratzenbezug gesteppt wird. Lediglich eine weitere Matratze im Versuch ist teilweise aus pflanzlichem Öl - die Röwa Legra Topas, mittel von Rössle & Wanner.

Die Matratze ist viel teuerer als unsere "Dormistar" und nahezu 60% des Bezugs sind aus Kunststoff. Mit dem " Desmistar " werden auch alle Grenzen weit unter-schritten.

Mehr zum Thema