Lattenrost test

Federbeinprüfung

Es ist auch am besten, Vergleiche und Testergebnisse wie die Ergebnisse der Stiftung Warentest zu verwenden. Weißt du, welche Lattenroste es gibt und wie man sie richtig einstellt? In ihrem "Test" empfiehlt die Stiftung Warentest keinen federnden Lattenrost, sondern einen selbstgebauten Lattenrost aus starren Latten. Die Matratze ist nur so gut wie der Lattenrost, auf dem sie liegt - sagt man immer wieder. Aber laut Stiftung Warentest ist das überhaupt nicht der Fall.

Aufsatzrahmen 1017: Prüfungen und Abgleiche 2018

So ist die optimale Polstermatratze nutzlos, wenn die Auflage nicht richtig ist. Für den besten Liegekomfort und eine ruhige Nachtruhe ist daher die Auswahl des richtigen Federbeins von großer Wichtigkeit. Weil es große Abweichungen zwischen Lamellenrahmen gibt, sollte der folgende Abschnitt verdeutlichen, was vor dem Verkauf zu berücksichtigen ist. Einstellbar oder steif?

Vor dem Kauf eines neuen Lattenrostes sollten Sie sich Gedanken darüber machen, wozu Sie das Doppelbett tatsächlich verwenden. Schlafen Sie ausschliesslich im Doppelbett, genügt ein steifer Lattenrost. Wenn Sie jedoch regelmässig im Doppelbett lesen oder fern sehen, ist ein hand- oder elektromotorisch einstellbarer Lattenrost optimal. Die wohl am weitesten verbreitete Art von Lattenrost ist der traditionelle Frühlingsholzrahmen.

Faustformel: Je mehr Lamellen der Lattenrost hat, um so größer ist der Sitzkomfort. Federnrahmen sind sowohl in starrer als auch in verstellbarer Ausführung lieferbar und haben je nach Ausführung weitere Merkmale wie z. B. Liegen oder einen mittleren Gürtel, der das Gewicht des Körpers besser verteilt. Zum Beispiel sind sie in der Lage, das Gewicht gleichmäßig zu verteilen. Bei den meisten Modellen, einschließlich der Bettmatratze, liegt die Tragfähigkeit zwischen 100 und 150 kg.

Im Standardmaß (90 x 200 cm) erhalten Sie einen steifen Nadelholzrahmen ab 50 EUR. Im Unterschied zu den Rahmen aus Federholz sind die Lamellenroste nicht mit Lamellen, sondern mit plattenförmigen Elementen ausstattet. Gleiches trifft hier zu: Je mehr Plattenmodule es gibt, um so höher ist der liegtkomfort. Lamellenroste, ob steif oder justierbar, sind in höherwertigen Segmenten arrangiert und liegen je nach Modell bei 300 EUR.

Sie sollten sich vor dem Einkauf vergewissern, dass nicht jede einzelne Bettmatratze für jeden Lattenrost passt. Matratzenarten, die für jeden Lattenrost passen, ob höhenverstellbar oder steif, mit Formteilen oder Plattenmodulen, sind Kaltschaum- und Gummimatratzen. Mit zunehmender Dicke dieser Liegefläche ist sie weniger flexibel, was für einen einstellbaren Lattenrost weniger gut ist.

Im Gegensatz dazu sind alle Matratzenarten für einen steifen Sprungholzrahmen geeignet. Latex- und Schaumstoffmatratzen sind am besten für Plattenrostmatten geeignet. Die meisten Federungsrahmen können zwischen 100 und 150 kg aufnehmen, daher sollte das Eigengewicht der Liegefläche nicht ignoriert werden. Eine Federmatratze zum Beispiel ist nur 12 kg schwer, während eine 100 %ige Naturlatexmatratze rund 25 kg auf dem Lattenrost ausmacht.

Auch für Übergewichtige gibt es Ausführungen mit einer Tragfähigkeit von bis zu 200 kg.

Mehr zum Thema