Latexmatratzen Vergleich

Vergleich von Latexmatratzen

Die Latexmatratzen gelten als besonders hochwertig und teilweise auch ökologisch. Seit einigen Jahren sind Latexmatratzen ein Nischenmarkt. Welche ist eine Latexmatratze und welche Arten gibt es? Ein Vergleich einer Latexmatratze mit einer Naturlatexmatratze. Die Latexmatratze - Vor- und Nachteile.

Es gibt 568 Latexmatratzen: Prüfungen und Abgleiche 2018

Die Latexmatratzen sind von besonders hoher Qualität und teilweise auch umweltfreundlich. Die Latexmatratzen gibt es in zwei verschiedenen Ausführungen, die sich in Material und Preis abgrenzen. Es gibt zwei Typen von Latexmatratzen: 100% natürlicher oder synthetischer Gummi auf Erdölbasis. Der Matratzenbezug aus 100% natürlichem Gummi ist aus Naturgummi.

Die aus synthetischem Latex gefertigte Katze hingegen ist preiswerter, da sie aus einem Gemisch unterschiedlicher Chemikalien zusammengesetzt ist. Weil der Terminus "Naturlatex" nicht geschÃ?tzt ist und somit keinen 100%igen Eigenbau bietet, sollte man beim Verzehr auf das GÃ?tesiegel QUL "QualitÃ?tsverband umweltvertrÃ?gliche Latexmatratzen e.V." achten. Ein Latex-Matte ist die ideale Lösung für Menschen, die oft in der Nacht einfrieren.

Trotzdem kann die Raumluft in der Katze umwälzen, was besonders für Allergien von Vorteil ist. Wenn Sie eine Liegefläche aus 100 Prozent natürlichem Latex suchen, sollten Sie auf das Qualitätssiegel achten. Es sei auch daran erinnert, dass Latexmatratzen aufgrund ihres Eigengewichts sehr schwerste Materialien sind, was den Versand und die Bedienung erschwert. Die Matratzen sind aus Latex. Bei einer guten Latexproduktion in der Normgröße 90×200 cm sollten Sie für eine gute Latexproduktion mind. 300 EUR ausgeben.

Vergleich von Latexmatratzen 2018 und 2018 im Vergleich zu Bestsellern + Einkaufsberatung

Doch immer mehr Menschen haben die Vorteile einer Latexpatratze für sich selbst gesehen und vor allem für Menschen mit Allergien kann mit einer solchen Isomatte aus Kunstlatex oder Naturgummi ein angenehmer Nachtschlaf auf Dauer erreicht werden. Aber wie komfortabel ist eine Gummimatratze wirklich? Mit welchen Modellen haben wir im Vergleich überzeugt?

Was ist beim Einkauf einer Latexpatratze zu beachten? Allen, die rasch auf eine andere Liegefläche umsteigen wollen, präsentieren wir am Anfang dieses Beitrags alle Empfehlungen für Latexmatratzen. Bei der Gegenüberstellung von Latexmatratzen wird zwischen Naturlatexmatratzen und Latexmatratzen unterschieden: 95 Prozentpunkte der Naturmatratzen sind aus Naturgummi, bei Latexverbundmatratzen sind es nur 30 Prozentpunkte.

Der größte Teil der Bettmatratze ist synthetischer Gummi, während die restlichen 5 Prozentpunkte einer Naturlatexmatratze aus Vulkanisationszusätzen wie z. B. Schwefel oder Salzen besteht. Die Naturkautschuke, aus denen eine Naturlatexmatratze gefertigt wird, werden aus dem Harz des Gummibaums gewonnen. Mit dem " Schäumen " und der anschließenden Abkühlung der Liegefläche werden durch die Heizbolzen Kavitäten mit einem Druchmesser von 0,5 bis 1 cm sowie mehrere tausend kleine Blasen in der Liegefläche erzeugt, die letztendlich eine gute Durchlüftung und damit exzellenten Liegekomfort aussprechen.

Man nennt diese Latexform auch Stiftlatex. Es ist auch möglich, die Katze in Lagen aufzubauen: Latexmatratzen aus Schichtlatex besteht aus Latextyp und Schaum. Wenn Sie sich für eine Matratzenvariante entscheiden, müssen Sie sich im Voraus die Unterschiede zwischen Natur- und Kunstlatex näher ansehen. Das ärmere Raumklima ist in erster Linie eine der Schwachstellen einer künstlich produzierten Latexmatratze: Die Schlafenden sagen oft, dass sie im Schlafen mehr schweißtreibend sind und dass die Feuchte nicht von der Bettmatratze absorbiert wurde, sondern in der Bettwäsche blieb.

Latex-Matratzen aus Naturmaterialien absorbieren besser die Luftfeuchtigkeit und lagern sie in den kleinen Kavitäten im Matratzenkern. Bei einer Positionsänderung im Schlafen wird die Feuchtluft schliesslich an die Aussenluft abgegeben. Einerseits wird die Feuchtluft im Laufe des Schlafes an die Aussenluft abgeführt. Aber auch die Spitzenelastizität von künstlich gefertigten Latexmatratzen läßt zu wünschen übrig, während qualitativ hochstehende Latexmatratzen aus Naturgummi dem Organismus eine optimale Unterstützung bieten.

Für einen angenehmen Nachtschlaf auf einer Latextmatratze sind jedoch zumindest drei Liegen absolut notwendig, um den Organismus an den entsprechenden Orten zu unterstützen und zu erholen. Bei der Anschaffung einer Latexmischung oder eines synthetischen Gummis sollten Sie auch in einen dickeren, abwaschbaren Überzug einsteigen, da die Latexprodukte auf UV-Licht sensibel reagieren und dadurch verblassen und sich zersetzen können.

Die Latexmatratzen haben einige Vorzüge, von denen Sie bei der Wahl der richtigen Katze besonders viel haben. Die Latexmatratzen bestechen im Wesentlichen durch eine sehr gute Punktlastizität, die auf den aufwendigen Herstellungsprozess zurückzuführen ist. Außerdem ist die ausgezeichnete Wärmeisolierung einer der vielen Pluspunkte einer Latexprodukte - aber sie kann auch zum Problem werden, wenn man sowieso in der Nacht viel schweißt.

Aufgrund der geringen Luftumwälzung bei künstlich produzierten Latexmatratzen kann es auch zu anderen Nachteilen kommen - deshalb sollten Latexmatratzen und vor allem deren Bezug immer sorgfältig behandelt werden. Die Matratzenkerne einer Latexprodukte bestehen im Wesentlichen aus Plastik, so dass Sie keinen Staub- oder Schimmelbefall der Bettdecke befürchten müssen - gerade für Allergienkranke sind Latexmatratzen entsprechend besonders günstig.

Zudem zeichnet sie sich durch ein Höchstmaß an Sauberkeit, exzellente Liegenschaften und eine lange Lebensdauer aus, die bei sachgemäßer Matratzenpflege deutlich erhöht werden kann. Wenn Sie jedoch eine Naturkautschukmatratze kaufen, müssen Sie mit einem erhöhten Kostenaufwand kalkulieren, und das Eigengewicht der Naturkautschukmatratze kann auch für schwärzere Menschen beim Transportieren und Drehen zu einem Hindernis werden.

FÃ?r wen sind Latexmatratzen besonders gut durchdacht? Hygienische Latexmatratzen sind, wie wir bereits im Latexmatratzenvergleich festgestellt haben, besonders für Allergien geeignet: Weil Latexmatratzen nicht aus Schaum oder anderen Textilmaterialien hergestellt werden, zählen sie als antimikrobiell - Hausstaubmilben können sich in der Katze überhaupt nicht nisten. Ausgenommen sind jedoch die Polsterung und die vorhandenen Auflagen - dies erfordert jedoch eine umfangreiche Betreuung und regelmässige Aufreinigung.

Nicht nur Allergiker, auch Schwergewichte können von den Vorteilen einer Latextmatratze profitieren: Gummi wirkt sehr flexibel auf Stress, weshalb das Produkt dem hohen Eigengewicht auf angenehme Weise entgegen wirkt und nicht zu sehr angedrückt wird. Latexmatratzen werden auch für Menschen mit Rückenbeschwerden und Anspannung empfohlen. Wenn Sie sich dagegen für eine künstlich gefertigte Matratze aus Gummi entscheiden, sollten Sie lieber nicht zu viel schweißen, da die Kunststoffe zunehmend Wärme abspeichern.

Wenn Sie dagegen in der Nacht zum schnellen Gefrieren neigen, ist eine Kunstlatexmatratze die beste Lösung. Denn eine Gummimatratze ist auch eine gute Entscheidung, wenn Sie eine strapazierfähige Liegefläche schätzen: Mit der gebotenen Sorgfalt kann eine Latexpatratze bis zu 10 Jahre lang verwendet werden, bevor sie durch ein anderes ersetzt werden sollte.

Kaufe eine Latexmatratze: Die Latexmatratzen aus Naturgummi sind mit einem erhöhten Kaufpreis behaftet, daher sollten Sie vor dem Einkauf einige Punkte berücksicht. So können Sie einen schlechten Einkauf verhindern und trotzdem viel Kosten einsparen. Bei der Anschaffung einer Matratze aus Latex ist auch das Gewicht pro Volumeneinheit von Bedeutung. Die Vergleichsmatratzen haben ergeben, dass Latexmatratzen mit einer größeren Dichte als qualitativ hochwertig und langlebig erachtet werden.

Bei Latexmatratzen mit geringer Dichte ist in der Praxis ein hoher Luftporenanteil vorhanden, der einen schnelleren Verschleiß der Liegefläche fördert - in der Praxis führt dies zum Abkühlen der Liegefläche. Bevor Sie eine Matratzen aus Latex kaufen, sollten Sie auch einen genaueren Blick auf Ihren zu Hause befindlichen Federholzrahmen werfen: Latexmatratzen können aufgrund ihrer großen Beweglichkeit prinzipiell mit unterschiedlichen Lattenrosttypen verbunden werden - schmal angelegte, elastische und gewölbte Holzstreifen haben sich jedoch als die beste Grundlage für eine Latexplatte erweisen.

Für die Verbindung mit einer Latexplatte haben sich sowohl mobile konventionelle als auch mobile Elektrolattenroste als empfahl. Last but not least ist bei der Suche nach einer Latexpatratze auch der Grad der Härte von großer Bedeutung: Damit jeder die richtige Katze für seinen individuellen Körpertyp, seine Körpergröße und sein persönliches Körpergewicht findet, bietet der Produzent seine Latexmatratzen in unterschiedlichen Härten an.

Die Latexmatratzen werden in den Härtegraden H1, H2 oder H3 angeboten: Die H1 ist prinzipiell für Menschen mit einem Gewicht von bis zu 60 kg verwendbar, für eine Katze mit einer Härte von H2 sollten Sie zwischen 60 und 80 kg wiegen und Latexmatratzen mit einer Härte von H3 sind für Menschen mit einem Gewicht von mehr als 80 kg verwendbar.

Doch neben dem Gewicht bestimmen auch Grösse und Körpergröße, welcher Grad an Festigkeit derjenige ist - Probeliegen können Ihnen bei der Suche nach der besten Liege behilflich sein. Dabei ist neben dem Grad der Härte und der Zahl der Bereiche auch die Körpergröße der Liegefläche von Bedeutung: Für Menschen mit Normalgewicht genügt eine Körpergröße von 12 - 16 Zentimeter für ein komfortables liegen.

Mit höherem Gewicht sollten Sie statt dessen eine 16 Zentimeter oder mehr hohe Liegefläche wählen, um Kreuzschmerzen und andere physische Beeinträchtigungen zu vermeiden. Besonders wichtig ist der Überzug bei der Suche nach der besten Latexmatratze: Der Medicot-Bezugstoff, der aus natürlichen Baumwollgeweben oder Baumwollmischgewebe zusammengesetzt ist, hat sich als besonders reizvoll herausgestellt.

Da sich Polyestergewebe jedoch durch eine niedrigere QualitÃ?t und eine niedrigere elektrostatische Ladung im Vergleich zu Baumwollgewebe auszeichnet, ist es besser, nach Möglichkeit keinen PolyestersÃ?cken zu verwenden. Sollten Sie sich noch nicht ganz sicher sein, welche Bettdecke und welche Bettdecke Sie verwenden sollten, können Sie natürlich auch die Testergebnisse der Stichting Warmentest einsehen.

Damit Sie die neue Latexprodukte so lange wie möglich genießen können, sollten Sie von vornherein auf die korrekte Versorgung der Liegematte großen Wert legten. Zur Gewährleistung einer langen Lebensdauer der Latexprodukte sollte sie alle paar Wochen mit einem angefeuchteten Lappen abgewischt und ab und zu mit einer besonderen Latexpflege behandelt und dann bei offenem oder direktem Sichtfenster auf der Terasse oder dem Südbalkon mehrere Std. lang belüftet werden.

Außerdem müssen Latexmatratzen alle paar Wochen vom Kopf bis zum Fussteil und von oben bis unten gewendet werden, um einen gleichmäßigen Verschleiß der Latexmatratze zu erreichen. Die Waschhülle der Bettmatratze sollte ebenfalls regelmässig gesäubert werden, da sie den Schweißeintrag der schlafende Person Tag für Tag absorbiert und auch den Matratzenkern vor Schuppen, Haar und Feuchte schütz.

Eine große Bedeutung hat auch die Ventilation der Latexmatratze: Aufgrund der vielen Kavitäten sind Latexmatratzen besser ventiliert als besonders Hartschaummatratzen. Zur weiteren Verbesserung der Luftumwälzung sollten sie auf einem Kasten mit offenem Bett gelagert und gelegentlich am geöffneten Schaufenster, sowie auf dem geöffneten Boden oder der geöffneten Terasse gelüftet werden.

Man muss nur darauf achten, dass die Bettdecke nicht nass wird oder verschmutzt wird - sonst wäre das vollständige Belüften der Bettdecke kostenlos. Um die durch den Vulkanisationsprozess nach dem Entpacken der Katze verursachten Geruchsbelästigungen zu vermeiden, ist es ratsam, die Katze für einige Zeit nach dem Verkauf an die frische Atemluft zu bringen.

Mehr zum Thema