Latexmatratzen Stiftung Warentest

Matratzen aus Latex Stiftung Warentest

Sie wurde von der Stiftung Warentest unter die Lupe genommen. Inwiefern testet die Stiftung Warentest Matratzen? Bei dem von der Stiftung Warentest durchgeführten Latexmatratzen-Test bewerten drei Modelle "Gut". Top-Nachrichten: Latexmatratzen sind Testsieger der Stiftung Warentest. Kürzlich hat die Stiftung Warentest einen Matratzen-Test durchgeführt.

Die Testsieger von Warentest: Diese Federkerne sind immer noch Spitzenklasse.

Über die Ruhezonen der Schläferinnen und Schläfer wird die Stiftung Warentest regelmässig unterrichten. Dass dies in der Regel nicht einmal notwendig ist, beweisen immer wieder Untersuchungen der Stiftung Warentest - ein guter Schlafrhythmus wird nicht immer durch teure Produkte gestützt. Die Testpersonen wissen am besten, wie interessiert die Menschen an billigen und gut funktionierenden Latexmatratzen sind.

Denn die Matratze ist das am häufigsten heruntergeladene Spiel. Über ein gutes Viertel der angebotenen Produkte ist noch im Handel oder im Internet zu haben. Wie schneiden die bewährten Federkerne aus vorangegangenen Versuchen im aktuell optimierten Testprogramm ab? Aus Gründen der Übersichtlichkeit hat Warentest die Top-Modelle aus den Ermittlungen der vergangenen zehn Jahre noch einmal gekauft, getestet und mit ihnen aufbereitet.

Auf der Trefferliste stehen Schaumstoffmatratzen, Federkernmatratzen und Latexmatratzen namhafter Hersteller. Hülsta, Bett 1. de mit Bodyguard-Matratze und Ikea sowie den Discountern und Discountern Lidl. Beruhigendes Ergebnis: Für jede Matratzenart sind Testsieger unter 200 EUR zu empfehlen. Zum Beispiel die Latexprodukte "Morgedal" von Ikea ("gut", 2,4, 149 Euro) oder die zuvor geprüfte Schaumstoff-Unterlage "Bodyguard" von Bet1. de für 199 und damit die laut den Prüfern bisher schönste Unterlage.

Doch auch die Viskoseschaummatratze "Novitesse Memolux 90" von der Firma L'Aldi Süd für nur 100 EUR ("gut", 2,2) ist nach wie vor überzeugend. Mit 199 EUR Kurs und der Gesamtbewertung "gut" (2,2) gewinnen die Testpersonen dagegen gegeneinander. Im Prinzip sagt Warentest noch einmal, dass eine gute Liegefläche den Organismus in Rücken- und Querlage gut unterstützt.

Die Stiftung Warentest - Testsieger für Latexmatratzen & Prüfkriterien

Darüber hinaus ist die Stiftung Warentest das neutrale Testinstitut für die Matratzenproduktwelt mit den umfangreichsten Testkriterien und den umfangreichsten Prüfergebnissen. Deshalb stellen wir Ihnen in diesem Artikel die wesentlichen Ergebnisse, die Testmethoden und neun Testgewinner der Stiftung Warentest der vergangenen zwei Jahre mit den Gesamtnoten "sehr gut" und "gut" vor.

In regelmäßigen Abständen überprüft die Stiftung Warentest die verfügbaren Latexmatratzen in der Grösse 90 x 200 Zentimer. Wichtigste Erkenntnisse aus den Untersuchungsergebnissen der Stiftung Warentest: Die Qualität und Liegendheit einer Katze hat nichts mit dem Verkaufspreis zu tun. Beispielsweise haben einige preiswerte Latexmatratzen bei der Stiftung Warentest gut oder sehr gut abgeschnitten. Bei der Stiftung Warentest haben sich die Ergebnisse deutlich verbessert.

Andererseits haben einige teurere Latexmatratzen nur durchschnittliche gute oder sogar unbefriedigende Untersuchungsergebnisse gezeigt. Also, wer denkt, er sollte viel in seine neue Bettmatratze "aus Sicherheitsgründen" stecken, ist nicht von Anfang an dabei. Der Gedanke an die "beste Bettmatratze " für alle ist durch weitreichende Untersuchungen schon lange veraltet. So wurden in einem Versuch im Jahr 2014 17 verschiedene Federkerne mit der Spezifikation "Solid" (H3) geprüft.

Dieser Härte entsprechen nur fünf Federn. Die 12 Latexmatratzen hatten unterschiedliche Festigkeiten - sechs Latten waren entweder glatt oder gar sehr glatt, zwei Latten hatten eine mittlere Festigkeit. Die Stiftung Warentest hat mit der Unterteilung in vier unterschiedliche Körperformen, die sich aus Körpergewicht und -form zusammensetzen, ein weiteres zusätzliches Kriterium für die Tauglichkeit einer Liegefläche geschaffen, das im Laufe der Untersuchungsergebnisse auch in die Eignungsprüfung eingeht.

Vier verschiedene Körperformen der Stiftung Warentest (von v. l. n. r.): Wie Sie sehen, sind die Auswahlkriterien für die richtige Bettmatratze je nach persönlichem Bedarf und Präferenz verhältnismäßig unterschiedlich. Die Stiftung Warentest testet Latexmatratzen nach den nachfolgenden Kriterien: Welche Tests die Stiftung Warentest durchführt und wie die Resultate für die Gesamtbewertung bewertet werden, erfahren Sie hier.

Die Prüfung wird mit einer permanenten Walze über eine Lebensdauer von acht Jahren durchgeführ. Neben der permanenten Rolle wird die Lebensdauerprüfung durch eine Klimaschranke komplettiert. Diese Prüfung dient zur Bestimmung der Abkühlung und der Werkstoffermüdung. Dies ist der bedeutendste Testfall der Stiftung Warentest. Diese Prüfung wird mit einer Airbrushpistole vorgenommen, mit der die Kontur der liegend gelagerten Personen verfolgt wird.

DruckverteilungsmessungDie blauen und roten Bereiche auf dem Bildschirm zeigen an, wo die höchste Belastung für Luftdruck und Gewicht liegt. In diesem Versuch wird ein mögliches, den Schlafrhythmus beeinträchtigendes Schulterklappenspiel untersucht. Dies ist die Überprüfung des Matratzenkerns und der Hinweis auf eventuelle Geruchsbelästigungen und Schmutze. Jedes Jahr konzentriert sich die Stiftung Warentest auf die unterschiedlichsten Arten von Matratzen, wie z.B. Schaum- oder Kaltschaummatratzen, Latexmatratzen, Federmatratzen oder Koffer-Federn.

Nachfolgend präsentieren wir Ihnen neun Tester aus den Jahren 2015 bis 2017, geordnet nach Matratzentyp - acht davon Testergebnisse für die Erwachsenen und ein Gewinner für die Kindermatratze. Langlebigkeit "zufriedenstellend" Wichtiger Hinweis zur Stiftung Warentest: Durch den sehr großen Aufwand für die Testverfahren kann nur eine sehr begrenzte Anzahl von Federkernen auf einmal geprüft werden.

Viele gute Federn gehören im wahrsten Sinne des Wortes "unter den Rost". Damit stellen die Tester nur einen sehr begrenzten Teil des Matratzenangebots dar. Andererseits, wenn eine Katze bei der Stiftung Warentest jedoch nicht gut abschneidet, gibt es dafür sachliche Anlässe.

Auch interessant

Mehr zum Thema