Latexmatratze test

Matratzenprüfung Latex

Latex Matratzen Test ? Beste Liste 2018 Die meisten werden jedoch aus Naturmaterialmischungen mit Kunstlatex hergestellt, deren Liegen eigenschaften unmittelbar vom Materialverhältnis abhängt. Besonders stark sind die viel gelobte Punktlastizität und die gute Tragfunktion bei Proben mit einem hohen Naturlatexanteil und insbesondere bei Naturlatexmatratzen.

Der Werkstoff ist sehr elastisch, hat eine ausgezeichnete Belastbarkeit und gibt nur dort nach, wo er am schwersten beansprucht wird. Aber mit steigendem Naturlatexanteil nimmt auch die Dichte zu, weshalb diese Variationen stark und umständlich sind. Diese können von einer einzigen Personen allein kaum gedreht werden, was wegen der hohen Belüftung sehr wertvoll ist.

Bei der Schäumung wird die niedrige Luftfeuchtigkeit des Werkstoffs durch die Luftkammer beim Schäumen und durch den Einbau von Kavitäten erheblich verbessert: So gewährleisten beispielsweise tunnelartige Lüftungskanäle in Nadellatexmatratzen ein gutes Schlafluftklima. Dennoch sollten Latex-Matratzen immer von aussen gut gelüftet werden, d.h. in einem offenem Bettenkasten und nicht auf einer verschlossenen Unterlage.

Latexallergiker sollten keine Naturlatexmatratzen benutzen, sondern lieber reine Kunststoffmodelle. Naturlatexmatratzen, die entsprechend behandelt wurden, können andere Allergien leidende Menschen erleichtert atmen, da das Gewebe antibakteriell wirkt und von der Milbe ferngehalten wird. Die Latexmatratze ist nicht notwendigerweise für Menschen gedacht, die aufgrund ihrer unzureichenden Selbstentlüftung und guter Wärmedämmung sehr viel Schweiß haben.

Sie sind die ideale Lösung und übertreffen alle Schaumstoff- und Gummimatratzen in Bezug auf die Durchlüftung. Heutige Lauf-Taschenfederkernmatratzen können nun in puncto Punktlastizität mit vielen der kuscheligen Schaum- und Latexvarianten mithalten. Sonst können Schlafende auf einer Latexmatratze mit einem hohen natürlichen Gehalt erholsam schlafen und am Morgen erwachen.

Ein wenig vorsichtig ist, denn der Ausdruck "Naturlatex" ist nicht genau zu definieren und heißt nicht unbedingt, dass der Produzent keine Kunststoffe hinzufügen darf. Daher sollte man auf Informationen über den Naturkautschukanteil achten. Im Vergleich zu synthetischen Materialien ist natürlicher Kautschuk formstabiler. Bei der Herstellung von Naturgummis wird aus dem Fruchtsaft des Tropenkautschukbaumes, bei der Herstellung von synthetischem Gummi auf Mineralölbasis gearbeitet.

Dies zeigt bereits einen großen Nutzen des Naturmaterials: Er ist viel umweltverträglicher, zumal die Gummibäume intakt sind.

Auch interessant

Mehr zum Thema