Latexmatratze Schwitzen

Schwitzende Latexmatratze

Gelegentlich können Krankheiten für das starke Schwitzen verantwortlich sein, aber meistens liegt es einfach an der falschen Decke und/oder Matratze. Sie können nachts stark schwitzen oder ein höheres Körpergewicht haben. Nachts wache ich durch starkes Schwitzen auf. Mit der richtigen Matratze wird das Schwitzen im Schlaf reguliert. Vor allem die Bettdecke kann eine häufige Ursache für starkes Schwitzen sein.

Was ist die richtige Schwitzmatratze? - Latex Matratzen Prüfung 2018

Auch wenn die Tagesdecke oft für Nachtschweiß zuständig ist, ist die Bettmatratze von besonderer Wichtigkeit. Während des Schlafes liefert unser Organismus bis zu einem halben Meter Wasser an die Decke und Liege. Daher ist es auch aus Hygienegründen notwendig, eine so gut wie möglich zu atmen. Nur wenn der Organismus während der Ruhephase ständig Wasser freisetzen kann, ist ein guter Schlafrhythmus garantiert.

Damit ein trockener und gesunder Schlafrhythmus gewährleistet ist, muss der Luftwechsel der Bettmatratze optimal sein, die Bettmatratze (und auch der Bezug) muss buchstäblich " durchatmen ". Bei jeder Bewegungsform auf dieser Liegefläche entsteht also ein Luftzug, der nicht bewußt wahrgenommen wird, sondern für einen gesünderen und trockeneren Schlafrhythmus unerlässlich ist. Jede Federmatratze hat neben den Lüftungskanälen einen so genannten Federnkern, der aus untereinander verbundenen Stahldrähten aufbaut.

Durch die Stahlfederung wird sichergestellt, dass die Bettdecke unmittelbar nach dem Belasten wieder in ihren Ursprungszustand zurückkehrt. So unterstützt eine Federmatratze den Organismus im Schlaf und entspannt den Bauch. Sollten Sie unter nächtlichem Schwitzen gelitten haben, sollte daher eine Sprungfedermatte immer die erste Adresse sein. Die absorbierte Feuchte wird über die Bettmatratze an die Raumluft abgegeben, wodurch Schimmelbildung und ein erhöhtes Schlafenergieklima verhindert werden.

Es gibt zwar eine Alternative zur Federmatratze, aber sie entspricht nicht der hohen Luftdurchlässigkeit des Federkernes. Die Matratzen aus Kaltschaum sind vergleichsweise offenporig und daher sehr luftdurchlässig. Es ist auch von Bedeutung, den richtigen Überzug zu wählen, um die klimabestimmende Funktion der Katze nicht zu beeinträchtigen. Manche Hartschaummatratzen haben einen integrierten Lüftungskanal zwischen Katze und Korpus ("Abstandsgewirke"), so dass bei jeder Fahrt ein geringer Luftdurchsatz entsteht - vergleichbar mit der Federmatratze.

Im Großen und Ganzen kann man also sagen, dass die Matratzen aus Kaltschaum für Menschen, die nachts zum Schwitzen tendieren, verhältnismäßig gut sind. Die Latexmatratze ist nicht gleich mit einer guten Luftdurchlässigkeit zu vergleichen. Die Latexmatratze hat - wie eine Federmatratze - Belüftungskanäle, die für eine ausreichende Belüftung sorgen. Die Latexmatratze hat den großen Vorteil, dass sie besonders beim Einsatz von natürlichem Latex verhältnismäßig kostspielig ist.

Die Latexmatratze der jüngeren Generationen strebt zwar nach guter Luftdurchlässigkeit, kommt aber nicht an die Qualität einer Federmatratze heran. Die Federkerne fehlen auch bei Latexprodukten, so dass sie auf eine gute Belüftung der Liegematte anknüpfen. Daher muss zwischen Fußboden und der Katze genügend Raum vorhanden sein und die Bettkastenschublade muss offen sein.

Wer in der Nacht stark schwitzt, sollte seine Hände immer von einer Visco-Matratze abheben. Die Liegefreundlichkeit einer solchen Katze ist verhältnismäßig hoch, was ihre Popularität begründet. Durch den weichen Viskoschaum kann der Organismus jedoch in die Tiefe sinken, so dass dieses verhältnismäßig atmungsaktive Gewebe viele Hautbereiche einhüllt. Dadurch kommt es natürlich zu einem schnelleren und stärkeren Schwitzen.

Das bedeutet, dass der Organismus weder den Raum noch die Möglichkeit hat, seine Flüssigkeiten gleichmässig über die Hautstelle auszulassen. Visco-Matratzen werden im Allgemeinen als wohltuend wahrgenommen, sollten aber von Menschen, die unter nächtlichem Schwitzen gelitten haben, vermieden werden. Abgesehen von einer passenden Isomatte gibt es noch andere Möglichkeiten, um nächtliches Schwitzen zu vermeiden: Bei einer Temperatur von 20°C oder mehr in Ihrem Zimmer ist es nicht überraschend, dass Ihr Organismus in der Nacht unter der Wärmedecke zu schwitzen beginnt.

Zu niedrige Temperaturen können aber auch dazu führen, dass der Organismus zu stark schwitzt, weil er der Kühlung etwas entgegensetzen will. Mit der besten Bettdecke und der besten Bettdecke ist es sinnlos, wenn der Überzug die Durchblutung behindert. Die Tencel/Lyocell hingegen befördert die Flüssigkeiten rasch und stellt sicher, dass die Fläche jederzeit trocknet. - In gesundheitsrelevanter Hinsicht hat es sich als eine gute Idee erwiesen, vor dem Schlafengehen keine großen Flüssigkeitsmengen zu trinken.

Abends keine heißen oder würzigen Lebensmittel zu sich nehmen, da der Organismus die Hitze durch kräftiges Schwitzen auszugleichen sucht. Grundsätzlich sollte die Bettdecke immer an die Saison angepaßt werden und auch Entspannung vor dem Schlafengehen kann hilfreich sein, denn auch durch Stress kann schweres Schwitzen verursacht werden. Pyjamas sollten unter keinen Umständen zu heiß sein, da eine Warmdecke, üppige Polsterung und ausgekleidete Pyjamas eine kumulative Auswirkung haben und Nachtschweißbildung auslösen.

Benutzen Sie eine Ballaststofffaser, die die Flüssigkeiten in kürzester Zeit absorbiert und überträgt. Wasseransammlung stimuliert den Organismus, mehr Schweiß zu produzieren. In einem zweiten Schritt sollte das Gewebe die Feuchte nicht nur bestens abspeichern, sondern auch in der Lage sein, sie in kürzester Zeit wieder abzugeben. Beim Schwitzen spielt das Kissen eine Sonderstellung. Wer unter nächtlichem Schwitzen leidet, hat wahrscheinlich schon bemerkt, dass der Kopf- und Halsbereich besonders schwerwiegend ist.

Da dort viel geschwitzt wird, muss das Kissen auch dem Schlafen angepasst sein. Bei vielen Pullovern sind Rosshaarpolster von Vorteil, da sie für den Feuchtigkeitstransport geeignet sind und als einwandfrei belüftet gelten.

Mehr zum Thema