Latexkern Matratze

Matratze mit Latexkern

Sie sind jedoch weniger bekannt als andere Matratzentypen. Der Latexkern der Latexmatratze kann im Gegensatz zu anderen Matratzentypen abgewischt werden. Latex-Matratzen: Worauf ist beim Einkauf zu achten? Latexmaterien zählen zu den qualitativ besten Latexmaterien. Hier gibt es Latexprodukte von verschiedener Güte und Typ.

Sie erfahren die Vor- und Nachteile der Matratze und wissen, worauf Sie bei der Anschaffung achten müssen. Worin besteht der Unterschied zwischen einer Matratze aus Gummi? Gummimatratzen zeichnen sich durch eine sehr gute Punktlastizität und eine hervorragende Anpassungsfähigkeit an die Körperkontur aus.

Aber nicht alle Latexarten sind gleich. Es gibt auch Latexmatratzen aus Kunstlatex und Naturgummi. Insbesondere Naturlatexmatratzen zeichnen sich durch eine besonders große Dichte und damit auch durch eine große Dimensionsstabilität und Haltbarkeit aus. Wenn man z.B. Kalt-Schaum und Kalt-Schaum in Bezug auf die Dichte miteinander in Beziehung setzt, wird Kalt-Schaum hier in Bereichen gespielt, die Kalt-Schaum kaum aushalten kann.

Gummimatratzen haben ein Gewicht von 70 kg/m³ und mehr. Dies führt zu einer wesentlich besseren Punktlastizität und - bedingt durch den niedrigeren Luftgehalt - zu einer längeren Nutzungsdauer. ¿Wie wird Latexprodukte produziert? Gummimatratzen werden durch so genannte Vulkanisierung produziert. Die meisten Anwendungen des Dunlop-Latex-Verfahrens finden sich bei der Produktion von Latexprodukten. Dabei wird der robuste Latextrockenstoff mit diversen Additiven vermischt und dann - wie Schlagsahne - mit Kohleschaum aufschäumt.

Die Dichte des Latexkernes wird durch die Luftzufuhr festgelegt. Durch die geschlossenen Luftblasen entsteht die für Latexprodukte charakteristische offene Zellenstruktur. Der Schaumstoff wird dann in eine Gießform mit Heizdüsen eingegossen. Dabei wird der Schaum stoff mit Hilfe von Dampf und Sticks aufbereitet. Das so entstandene Material wird auch als Nadellatex bezeichnet.

Dunlop ist aufgrund seines niedrigeren Energieverbrauchs umweltfreundlicher als der von Talalay. Der Talalay-Prozess wird als der komplexeste und damit teuerste Herstellungsprozess für Latexprodukte angesehen. Der Latexrohstoff wird nur leicht geschlagen und in eine Gießform mit Metallpins eingegossen. Im Werkzeug entsteht ein Unterdruck, der die Latexmasse bestmöglich aufteilt.

In der Gießform wird die Menge dann auf ca. -30 C schockgefrostet. Die Gemisch wird dann für einige Minuten in der Gießform eingefroren. Dieses Einfrieren bewahrt die abgerundete Gestalt der Zellenmembranen, auch wenn sie zum Teil aufgebrochen sind. Auf diese Weise wird die für die Latexprodukte charakteristische, offene Porenstruktur erzeugt. Abschließend wird durch die Pins ein Gemisch aus Kohlensäure und Atemluft in die Gießform eingepumpt, das die Latexprodukte vergilbt und ihnen eine bestimmte Vorspannung gibt.

Nun wird die Gießform auf 115 C erwärmt und die Vulkanisation einleiten. Die Matratzenkerne verfestigen sich und behalten ihre Endform. Abschließend wird der Latexkern aus der Gießform entnommen, gereinigt und trocknet. FÃ?r wen ist eine Matratze aus Gummi verwendbar? Latexmatratzen sind für jeden Betttyp passend - ob Rücken, Bauch oder Sidebett.

Die Latexmatratze gilt im Allgemeinen als erwärmend. Darüber hinaus gewährleistet ein qualitativ hochwertiges Naturkautschukmaterial eine gute Druckentspannung, die insbesondere zur Behebung von Rückenbeschwerden oder Spannungen mitwirken kann. Wer lieber leise liegt, sollte sich auf einer Matratze aus purem Latexprodukt wohlfühlen. Schwellen über 100 kg finden die gleichen Matratzen möglicherweise etwas zu glatt und werden besser mit einer Matratze serviert, die neben einer Schicht Gummi auch einen harten Innenkern aus einem anderen Werkstoff (z.B. Kaltschaum) aufweist.

Aufgrund seines hohen Volumengewichts nimmt er auch in Bezug auf die Langlebigkeit eine führende Rolle ein. Im Detail die Trümpfe der Latexmatratze: Weil Latexprodukte den kleinen Spinnen keinen passenden Wohnraum anbieten, was dazu beiträgt, dass diese fast vollständig wegfallen. Langlebig: Qualitativ hochstehende Gummimatratzen können bis zu 10 Jahre aushalten. Sauber keit und guter Feuchtigkeitstransport: Naturkautschukmatratzen sorgen für eine gute Durchlüftung.

Gute Latexprodukte haben eine lange Lebensdauer und würden zu allen Körperkonturen und -größen passen, egal in welcher Schlafstellung, so die Latexprodukte von Latech. Latexprodukte und natürliche Latexprodukte werden in der Regel nicht exakt unterschieden. Bei manchen Menschen ist die Substanz Latexprodukt eine Allergie. Hochwertiger natürlicher Gummi hat seinen Wert.

Deshalb sind Bettmatratzen aus 100% natürlichem Latex sehr kostspielig. Reinlatexmatratzen sind aufgrund ihrer hohen Dichte sehr schwermütig. In unserer Matratze wird eine Lage aus 100% natürlichem Latex verwendet, um eine besonders gute Druckentlastung der Matratze und eine gute Punktlastizität zu gewährleisten. Hinzu kommt ein Kaltschaumkern. Dadurch werden die günstigen Merkmale einer Latextmatratze mit denen einer Hartschaummatratze vereint.

Mehr zum Thema