Latex oder Kaltschaum

Gummi oder Kaltschaumstoff

Im Matratzenmarkt finden Sie die unterschiedlichsten Materialien, also auch Kaltschaum oder Latex. Auf dem Matratzenmarkt gibt es verschiedene Materialien, darunter Latex und Kaltschaum. Daher sollte eine Kaltschaummatratze nicht dünner als ca. Die Klimaeigenschaften einer Kaltschaumauflage sind ebenfalls sehr gut. Die Matratzen aus Kaltschaum oder anderen komplexen Materialien.

Aber was sind die Unterschiede zwischen einer Kaltschaummatratze aus Kaltschaum plus Kaltschaumzonierung und einer Latexmatratze aus Latex?

Latexprodukte oder Kaltschaum? Matratzenführer >> Matratzenführer

In der Matratzenbranche findet man die verschiedensten Stoffe, also auch Kaltschaum oder Latex. Abhängig von den Anforderungen an eine Liegefläche und den Problembereichen, die es zu lagern gilt, kann die passende Bettmatratze für einen entspannten und ruhigen Schlafrhythmus sorgen. Fettfreie Produkte sind Latex- oder Schaumstoffmatratzen. Nachfolgend wird der Unterscheid zwischen Latex- und Hartschaummatratzen vorgestellt.

Eine Matratze mit Kaltschaumkern hat sehr gute klimatische Eigenschaften. Dank der offenporigen Konstruktion kann der Core zu jeder Zeit durchlüftet werden und Wasser entziehen. Gleiches trifft auf die Latexmatratze zu. Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass Schlafunterbetten aus purem Latex besser funktionieren als Unterbetten aus künstlichem Latex. Latexprodukte und Kaltschaum sind ebenso in der Situation, die Hitze gut zu lagern, so dass auch kalte Menschen eine erholsame Nacht auf ihnen verbringen können.

Obwohl sich Kaltschaum durch eine gute Punktlastizität auszeichnet, ist Latex noch flexibler. Die Latex- und Kaltschaummatratze unterscheidet sich in punkto Liegekomfort vor allem dadurch, dass Kaltschaumunterlagen nur ab einer gewissen Dichte (RG) einen langfristigen angenehmen Liegekomfort ermöglichen. Eine gute Matratze findet man ab RG 40.

Latex-Matratzen hingegen werden in verschiedenen Qualitätsstufen produziert. WÃ?hrend natÃ?rlicher Latex aus erneuerbaren Ressourcen gewonnen wird, sind Syntheselatex oder Kaltschaum Rohölprodukte. Die besonders hochwertigen Latex-Matratzen werden ausschliesslich aus Naturgummi gefertigt. Sie sind noch knuddeliger als kuschelige Matratzen aus Latex mit einem hohen synthetischen Aromastoff. Wie beim synthetischen Latex wird Kaltschaum aus Rohöl gewonnen, der im Unterschied zum natürlichen Latex nicht nachweisbar ist.

Auch die Entscheidung, ob eine Matratze Kaltschaum oder Latex enthalten soll, kann je nach Körpergewicht durchdacht werden. Im Prinzip sind Kalt Schaummatratzen viel einfacher als Latexmatratzen, aber sie werden auch mit mehr Materialaufwand schwer belastbar. Egal ob Kaltschaum oder Latex die passende Lösung für Sie ist, letztlich wird sie Ihrem individuellen Liegegefühl überlassen. Natürlich ist sie auch für Sie da.

Die Unterschiede zwischen Kaltschaum- und Gummimatratzen

Auf dem Matratzenmarkt gibt es verschiedene Stoffe, darunter Latex und Kaltschaum. Abhängig von den Anforderungen, die Sie an eine Bettmatratze haben und welche Körperteile zur Unterstützung von Problembereichen hoch gelegen sein sollten, kann die passende Bettmatratze einen ruhigen und gesünderen Schlafrhythmus auslösen. Die Latex- oder Kaltschaummatratze ist eine metallfreie Lösung.

Hartschaummatratzen haben ausgezeichnete klimatische Eigenschaften. Mit der offenporigen Konstruktion ist eine Atem- und Feuchtigkeitsaufnahme zu jeder Zeit möglich. Dies gilt auch für die Matratze aus Latex. Dabei ist jedoch zu beachten, dass Naturlatexmatratzen besser schneiden als Kunstlatexmatratzen. Die beiden Varianten der Matratze sind gleichermassen in der Fähigkeit, Hitze zu lagern, so dass beide Stoffe auch für Menschen mit schnellem Gefrieren gut sind.

Die Vorteile von Hartschaummatratzen liegen in der Punktlastizität, während die Latexmatratze noch flexibler ist. Beide Varianten sind eine gute Lösung zur Unterstützung der Bandscheiben und der Wirbel. Kaltschaum- und Latexprodukte unterscheiden sich in punkto Liegekomfort dadurch, dass Latexprodukte nur ab einer gewissen Dichte einen ruhigen und dauerhaften Schlafrhythmus haben.

Eine sehr gute Matratze findet man bei einer Rauhigkeit von 40. Die Latexmatratze hingegen wird in einer Vielzahl von Eigenschaften gefertigt, was zum Teil auf den Herstellungsprozess zurückzuführen ist, bei dem zwischen Dunlop-Latex und Talalay-Latex differenziert wird. Wie oben beschrieben, sind Naturkautschukmatratzen die beste Wahl.

Sie sind viel knuddeliger, die Stoffe sind keimtötend und reduzieren Hausstaubmilben. Der weitere Pluspunkt von Hartschaummatratzen ist, dass sie nach Belieben zusammengeklappt werden können, ohne die Materialeigenschaften zu beeinträchtigen. Im Gegensatz dazu sind im Kaltschaumbereich Matratzen mit 7 Zonen sehr gefragt, da sie alle wichtigen Liegenschaften mitbringen. Aber auch das Eigengewicht kann bei der Wahl zwischen Latex und Kaltschaum eine wichtige Funktion haben, denn die Matratzen aus Kaltschaum sind meist viel einfacher.

Es gibt eine Ausnahmeregelung für Naturkautschukmatratzen. Dabei sind die Beschaffungskosten hier deutlich gestiegen, was sich aber auch qualitativ auffällig macht, da diese Bettmatratzen viel höherwertig sind und eine keimtötende Funktion haben. Kalt schäumende Matratzen: Gummimatratzen: Wenn Sie diese Eigenschaften mit den Anforderungen an eine Katze abgleichen, wissen Sie, welche Art von Katze für Sie die beste ist.

Dies erleichtert Ihnen die Suche nach Ihrer optimalen Unterlage.

Auch interessant

Mehr zum Thema