Latex Natur

Naturlatex Natur

Die Umwelt und die Natur können sich nicht durch neue Pflanzen regenerieren. Der Naturlatexanteil im Vergleich zu synthetischem Latex ist umso höher, je elastischer und hochwertiger die Hausstaubmilben sind. Bei den Schlafmitteln hat sich jedoch der Begriff "Naturlatex" für alle Formen aus Latex etabliert. Unter Latex versteht man eigentlich die Naturkautschukmilch, d.h.

die Dispersion von unvernetzten Stoffen. Natürlicher oder synthetischer Gummi in Wasser.

Historie des Naturlatexes

Aus der Muttermilch des Kautschukbaums wird natürlicher Latex, auch Naturgummi oder Naturgummi oder Naturgummi oder Naturgummi oder Naturgummi oder Naturgummi oder Naturgummi oder Naturgummi oder Naturgummi gewonnen. Obwohl heute 60% des Weltbedarfs durch Synthesekautschuk abgedeckt werden, wird der Naturgummi immer noch für eine Vielzahl von Produkten wie z. B. Gummireifen verwendet. Zu den Vorteilen von Matratzen aus natürlichem Latex gehören die große Punkt-Elastizität, die umweltfreundliche und umweltschonende Produktion und die Atmungsaktivität durch Tausende von kleinen Luftkammern. Die Matratzen haben eine sehr gute Qualität.

Der älteste Beweis für natürlichen Latex ist in Mittelamerika zu sehen, wo Gummi für die Herstellung von Schläuchen, Behältern, Bekleidung und Spielsachen verwendet wurde. Durch die Erfindung Amerikas gelangte der Latex nach Europa, wo 1761 zum ersten Mal ein Lösemittel für Festkautschuk entdeckt wurde. Am Ende des achtzehnten Jahrhundert wurden weitere Innovationen aus Latex gemacht, die aber nur teilweise erfolgreich waren, da Naturgummi unter Hitzeeinwirkung sehr haftend und unter Kälteeinwirkung brüchig geworden ist.

Im Jahr 1839 entwickelte der US-Amerikaner Charles Goodyear die Vulkanisierung, die Kunststofflatex in elastischen Kautschuk umwandelt. Latex wurde auch in Afrika (z.B. im Kongo) kultiviert, wo es um die Nutzung der heimischen Landwirte durch die britischen Meister der Kolonialzeit ging. Im Zweiten Weltkrieg kam es zu einem Mangel an Latex, woraufhin von dem Deutschen Fritz Hofmann der synthetische Latex erfunden wurde, der heute noch etwa 60 vom Hundert des Weltlatexbedarfs deckt.

Natürlicher Latex wird durch Rillen des Gummibaums erhalten. Damit auch die Benennung als natürlicher Latex oder Kautschuk. Das heißt, dass Gummibäume für die Lese in Nutzervorräten verwendet werden können. Die Naturkautschukgewinnung dieser Sorte ist viel nachhaltigere Methoden als der Kultivierungsprozess auf Pflanzungen. Den größten Teil der globalen Kultivierung von Latex machen die asiatischen Länder aus.

Afrika, wie die Elfenbeinküste und Nigeria, ist nach Asien ein wichtiger Lieferant von natürlichem Latex. Die tatsächliche Herkunftsregion, Südamerika, ist bei den Naturlatexproduzenten mit Brasilien nur auf dem zehnten Position. Aus welchem Material wird der natürliche Latex hergestellt? Der natürliche Latex ist aus mehreren Bestandteilen aufgebaut. Mit etwa 70 Prozentpunkten ist es größtenteils aus Mineralwasser und nur etwa 30 Prozentpunkten enthalten Naturkautschuk.

Darüber hinaus beinhaltet Naturgummi diverse Kunststoffe, Proteine und Mineralien. Dabei gibt es unterschiedliche Formen des Handels, in denen natürlicher Latex verbreite. Bei flüssigem Naturgummi hat es den Vorzug, dass es sich später leichter mit anderen Stoffen mischen lässt. Außerdem bekommt es durch die Vorvulkanisation eine Flüssigform, die nicht leicht zu befördern ist. Sie ist sehr leicht zu verstauen und wird sehr oft als Handelsart auserwählt.

Zur Verfestigung von Naturgummis wird zunächst die Flüssigkohle geronnen, wodurch der Flüssiglatex geronnen wird. Auch bei Latexhändlern ist die Sheet Rubber Variation als Handelsvariante sehr populär. Der natürliche Latex wird mit der Ameisen- oder Essigsäure geronnen und gerollt, bevor er trocknet und abgepackt wird.

Naturgummi ist ein natürlich nachwachsender Grundstoff. Die Kultivierung und Herstellung von Naturgummi ist daher umweltverträglich und die Natur kann sich mit neuen Nutzpflanzen erholen. Der Einsatz von Naturgummi in der Matratze eignet sich hervorragend als extrem flexibler und druckfester Werkstoff. Zur Unterscheidung der Naturlatexqualität werden landesweit einheitliche Vorgehensweisen eingesetzt.

Wenn Sie eine Naturkautschukmatratze erwerben und faire Handelsprodukte schätzen, sollten Sie auf das Qualitätssiegel von Fairem Gummi achten. Naturlatex wird z.B. in Purnatur-Matratzen eingesetzt. Darüber hinaus wird häufig Kokosnusskautschuk aus biologischem Anbau eingesetzt und es gibt diverse Latexbezüge, z.B. aus reiner Ziegenwolle.

Mehr zum Thema