Latex Matratze Rückenschmerzen

Rückenschmerzen der Latexmatratze

egal ob es sich um eine Kaltschaum-, Latex- oder Federkernmatratze handelt. Sie werden entweder aus synthetischem, Natur- oder Mischlatex hergestellt. Wir hätten wahrscheinlich die gleiche feste Latexmatratze ohne Ratschläge, die wir vorher hatten, vom Matratzen-Discounter gekauft und es wäre gut gewesen. Die Latexmatratze wird oft bei Menschen mit Rücken- und Gelenkproblemen eingesetzt. Ist die " richtige " Matratze für Rückenschmerzen vorhanden?

Darf ich Rückenschmerzen mit einem Top?

Die Matratzenauflage gibt es jetzt in verschiedenen Ausführungen, den sogenannten Toppern. Sie sollen unter anderem Rückenschmerzen effektiv abwehren. Darf ein Schausteller das tun? Wirbelsäulenprobleme, die durch eine zu lose Matratze verursacht werden können, werden nicht durch einen massiven Belag gelöst. Weil es darum geht, eine kaputte oder abgenutzte Matratze zu überziehen und auf ein Zeichen zu hoffen - das geht nicht.

Ist die bestehende Matratze jedoch viel zu stabil, kann der Boden nicht eindringen und der hohle Rücken "schwebt in der Luft" - dann kann eine bessere Sinktiefe des Deckels den Lordosebereich unterstützen. Ein Kastenfederbett kann - und sollte - mit einem Aufsatz ergänzt werden.

Darf ich meine Schultern mit einem Hammer abstützen? Mit einem Top können Sie den Luftdruck im Liegebereich, auch im Bereich der Schultern, reduzieren. Je nach Matratzentyp ist jedoch oft die Wahrscheinlichkeit groß, dass sich die stützende Funktion des Beckenbodens verschlechtert und es zu Problemen an den Lendenwirbeln kommt. Viskoelastische Beläge und Gel-Beläge: die Ausnahmen?

Eine kleine Ausnahmen sind hier viskoelastische Beläge oder Gel-Beläge. Mit der verbesserten Druckabsenkung kann auch ein angenehmeres Liegen erreicht werden. Ein viskoelastischer Aufkleber? Weshalb diese Form des Toppers diesen Titel führt, ist leicht zu beantworten: Der eingesetzte Hartschaum paßt sich dem jeweiligen Organismus an, aber erst nach einiger Zeit, da er von der Temperatur des Körpers abhängt.

Aufgrund ihrer Anpassungsfähigkeit an Luftdruck und Hitze werden sie jedoch als rechtwinklig zu den orthopädischen Matratzenauflagen angesehen. Mit zunehmender Dicke des Deckels passen sie sich besser an und je größer die Dichte des Kaltschaumkernes, umso besser ist die Stütze für den ganzen Unterbau. Der Druckabbau durch den Topfer sorgt für eine bessere Durchblutung.

Dies kann Rücken-, Nacken- und Gelenkentschmerzen lindern. Bei gesundheitlichen Einschränkungen und häufigem Wechsel im Laufe des Schlafes kann dies ärgerlich sein und Sie sollten lieber nach einem anderen Belag suchen. Ein Gelaufsetzer, was ist das? Es handelt sich hier, wie der gleichnamige Begriff schon sagt, um Beläge aus Gelee oder Gels.

In der Topperplatte wird der Gel-Schaum oft mit anderen Werkstoffen wie Kalt- oder Viskoseschaum verbunden, um eine bessere Tragfähigkeit zu erreichen. Es ist trotz seiner hohen Dehnbarkeit äußerst dimensionsstabil, so dass sich das Gewebe elastisch an den Aufbau anpaßt. Stark aufgeregte Schwellen haben den Vorzug, dass der Belag seine Gestalt rasch umstellen kann.

Dadurch wird eine Abkühlung vermieden und eine optimierte Druckabsenkung erreicht. Darüber hinaus ist das Gewebe sehr strapazierfähig und eine gute Belüftung beugt im Schlafe insatz starkem Schweißausbruch vor, sorgt aber dafür, dass Sie sich erwärmen. Durch die gute Luftumwälzung siedeln sich dort auch kaum Haushaltsstaubmilben an, weshalb ein Geltopper auch für Allergien gut ist.

Darüber hinaus ist es für Rücken- und Lateralschläfer, aber auch für Bauchschwellen einsetzbar. Bei vielen Seitenschläfern kann ein Gelaufsatz besonders gut gegen hartnäckige Rückenschmerzen helfen und so Wirbelsäulen -, Hüfte und Zwischenwirbelscheiben während des Schlafes schonen. Hierfür ist eine straffere Matratze unter dem Oberbelag zu bevorzugen. Neben den oben genannten Visko- und Gel-Toppern gibt es auch einige aus Hartschaum oder Latex.

Aus diesem Grund wählen Menschen mit Rückenschmerzen den Kaltschaumaufsatz. Vor allem Rückenschwellen genießen die hohe Punktlastizität, die eine Adaption ohne Bildung von Hohlräumen erlaubt. Eine Latexauflage ähnelt in vielerlei Hinsicht einer Kaltschaumauflage. Durch die integrierten Lüftungskanäle, die für eine unmittelbare Belüftung der Matratze sorgen, wird die Luftumwälzung noch verbessert. Da Latex antibakteriell wirkt, haben Hausstaubmilben weniger Chancen - eine beruhigende Wirkung, die sowohl von Allergikern als auch von Nichtallergikern begrüßt werden sollte.

Natürlich sollte es keine Latexallergie geben. Latexmatratzen und Auflagen aus diesem Werkstoff entspannen den Korpus, der so schonend eindringen kann. Im Falle von Rückenschmerzen kann sich eine Latexbasis im Laufe des Schlafes positiv auswirken. Der Oberbelag aus natürlichem Latex hat prinzipiell ähnliche Merkmale wie Hartschaum, aber Latex ist haltbarer.

In Kombination mit ebenso hochwertigen Bettmatratzen können hochwertige Beläge den Schlafrhythmus erhöhen. Eine Verbesserung der Rückenschmerzen ist jedoch nicht gewährleistet. Welcher Matratze gegen Rückenschmerzen geholfen wird, kann man im Allgemeinen nicht behaupten, aber wir haben für Sie einige Tips gegen die ärgerlichen Beanstandungen zusammengetragen. Die Matratze muss auch "Topper geeignet" sein.

Auf herkömmlichen Bettmatratzen kann man keinen Aufsatz aufsetzen. Wer eine Bettdecke möchte, hat eine große Wahl. Welches der beiden Materialien Sie letztendlich wählen, hängt von Ihrer Schlafstellung und Ihrem Schlaf- und Gesundheitsverhalten sowie Ihren anderen Anforderungen wie z.B. Allergie ab. Wenn du irgendwelche Probleme mit Matratzenauflagen hast, sind wir dir gern behilflich: mit Tips in einem anderen Blog-Post oder mit einer persönlichen Schlafentwicklungsberatung für dich.

Mehr zum Thema