Latex Kaltschaum Matratze Vergleich

Vergleich von Latex-Kaltschaummatratzen im Vergleich

Matratzen aus Kaltschaum oder auch Matratzen aus Latex. Die Latexmatratze macht das besser als z.B. die Kaltschaummatratze. Hartschaummatratze oder Latexmatratze: Wer bietet die höchste Schlafqualität?

Bei Problemen sollten Sie sich für eine Latexmatratze oder Kaltschaummatratze entscheiden.

Latexmatratzenprüfung Nov. 2018| Die besten Produzenten im Vergleich

Die Palette der Latexprodukte ist nicht so groß wie die der Kaltschaumprodukte. Weil es Latex-Matratzen in allen Grössen gibt (als Einzelmatratze, in Übergrösse und für Doppelbetten), passt sie grundsätzlich zu jedem Doppelbett, ausser zu verschlossenen Betten. Die Liege und der Federungsrahmen sollten viel Platz für die Luftzufuhr zur Matratze bieten. Damit werden die Ergonomievorteile der Latexprodukte noch einmal untermauert.

Wie funktioniert eine Latex-Matratze? Latex-Matratzen sind eine seltenere Variante der Matratze. Sie belegt nach Kaltschaum- und Federmatratzen den dritten Platz zu Gunsten des Käufers, wird aber noch öfter als Viskoseschaummatratze eingesetzt. Sie sind in Naturgummi, reinem Kunstlatex oder einer Kombination aus diesen beiden Werkstoffen erhältlich. Naturgummi ist relativ kostspielig, und bei Compounds entscheidet sein Verhältnis über den Matratzenpreis.

Es sind auch Mischungen von Latex, Kaltschaum und anderen Werkstoffen üblich geworden, um die Vorteile der verschiedenen Matratzentypen zu kombinieren. Ausgehend von unserem Ergebnis unseres Latexmatratzen-Tests können wir die folgenden Vor- und Nachteile ableiten: Sauberkeit: Das Produkt Latex ist von Haus aus sehr saugfähig und zudem leicht zu waschen. Bei anderen Matratzen wird die Körperfeuchte (vor allem Schweiß) sehr gut aufgenommen, Latex stößt sie ab.

Die Milbe, die andere Matratzen rasch besiedelt, ist in einer Latexpatratze kaum zu haben. Latex-Matratzen sind daher ideal für Menschen mit schweren Allergien, es sei denn, der Betreffende hat eine sehr geringe allergische Reaktion auf (synthetischen) Latex. Die Punkt-Elastizität beschreibt das Ausmaß, in dem ein Bereich der Matratze unter Last einknickt.

Punkt-elastische Matratzen ermöglichen es dem Körperteil, selektiv einzusinken, behalten aber andernfalls ihre Auflagerkraft. So ist die Matratze aus Latex fest und doch geschmeidig mit einem angenehmen Liegen, sie gibt dem Organismus ein gutes Gleichgewicht und entspannt Köpfchen und Hand. Hitze und Schweißeinwirkung machen bei diesem Werkstoff fast keinen Unterschied, da es bei einem hohen Anteil an Naturkautschuk keine Cups gibt.

Die besonders lange Lebensdauer einer gut gepflegten Matratze aus Latex stellt auch den erhöhten Wert von Latex ins rechte Licht. Hitze: Kaltschaum und Federmatratzen entziehen der Hautfeuchte ( "Wunsch"), aber auch der Hitze (unerwünscht) sehr zügig. Latexprodukte dagegen speichern die Körperkernwärme und isolieren gut; in kühlen Abenden sorgen diese Matratzen für die nötige Warme. Aufhängung: Durch die gute Verarbeitung sind Latex-Matratzen für jedes Körpergewicht, jede Körperkontur und jede Schlafstellung geeignet.

Feuchtigkeitsansammlung: Latex selbst kann keine Flüssigkeit absorbieren, weshalb Menschen mit starkem Schwitzen nicht empfohlen werden, diese Art von Matratze zu verwenden. Gute Abdeckungen und Beläge aus Kaltschaum können diesen Missstand jedoch zum Teil ausgleichen. Diese Matratzen sind nicht für einen Kasten mit geschlossenem Bett bestimmt, da sie kaum durchlässig sind. Preis:Matratzen aus reinstem Latex sind relativ kostspielig.

Dieser Werkstoff ist zugleich sehr qualitativ und dauerhaft, die mittlere Nutzungsdauer ist bis zu 30% größer als bei Hartschaummatratzen. FÃ?r wen sind Latex-Matratzen verwendbar? Die H1 ist soft, die H3 relativ har. Der H1 ist für Personen bis 60 kg des Körpergewichts ausgelegt, der H3 ab 85 kg des Körpergewichts. Die Härtesorten sind nicht genormt, aber die meisten Produzenten erfüllen die allgemeinen Anforderungen.

Die Härte einer Matratze aus Latex kann etwas geringer eingestellt werden, da diese Matratze selbst etwas straffer ist. Entscheidet sich eine Personen mit einem Gewicht von 80 kg, die gerne sanft liegen, für H2.5 als Hartschaummatratze, kann es H2 für eine Latextmatratze sein. Bei Allergikern ist die Wahl einer Latex-Matratze am zügigsten. Wenn Sie auf Haushaltsstaub mit Niesattacken reagieren, erhalten Sie sofort Entlastung von den hygienisch einwandfreien Eigenschaften dieser Art von Matratze.

Bekommt diese auch rasch einen kalten Fuß, wäre das ein weiteres Motiv für die Wärmeisolierung des Gummis. Selbst wenn Sie Ihre Matratze nicht oft tauschen wollen und sich daher auf eine lange Lebensdauer verlassen, sind Sie mit einer Latexpatratze sehr glücklich. Last but not least profitiert der Mensch, der eine hervorragende Schlafergonomie benötigt, von dieser Art von Matratze, da sonst die Gefahr von Unannehmlichkeiten besteht.

Die Reinigung des Materials ist einfach, da Dreck und Stäube nicht in die Tiefe eindringen. Regelmäßige Belüftung trägt dazu bei, dass die Latex-Matratzen wie alle anderen Modelle ihre Gestalt durch zeitweiliges Drehen etwas besser behalten. Es ist nicht zwangsläufig eine der billigsten Matratzen, aber sie sind das Preis-Leistungs-Verhältnis wirklich gut!

Mehr zum Thema