Kartell Matratze

Cartel Matratze

Du brauchst eine neue Matratze und willst kein schlechtes Geschäft machen? Wie Sie eine tolle Matratze außerhalb des Matratzenkartells finden, zeigen wir Ihnen. Zum ersten Mal wählte ich eine weiche Matratze und fuhr damit gut. Eine Matratze ist nicht "billig" - sie ist billig. Die Kartellschutzmatte überzeugt im Test der Stiftung Warentest.

Leibwächter: die Kartellschutzmatte

Es ist mühsam, als verantwortungsvoller Verbraucher so viel Recht wie möglich zu tun, aber andererseits erfährt man viel darüber, wie die Lebenswelt, in der wir wohnen, abläuft - auch wenn dies oft nicht die wunderschönen Lebenswahrheiten sind, denen man begegnet.

Für meinen Teil war ich vor kurzem auf der Suche nach einer neuen Matratze. So geht es in diesem Artikel um Matratzen, die deutsche Marktsituation, den "Wettbewerb" bekannter Anbieter und wie ein verhältnismäßig kleiner Einzelhändler das Kartellamt in die Pflicht nahm, um rechtswidrige Preiskalkulationen zu verhindern. Foundation Warentest: "Lassen Sie sich beim Kauf von Matratzen nicht mitnehmen".

Sie wurde in der Ausgabe 07/2015 präsentiert und mit 1,8 als "die am besten geprüfte Matratze" bewertet. Ein detaillierter Matratzenversuch im Heft 10/2015 schloss sich dann mit anderen damals gängigen Matratzen an, mit denen Schlafragedokumente zu Preisen zwischen 600 und 2000. 150 an. Mit der besten Matratze in diesem Testverfahren wurde eine Note von 2,5 erreicht und mit 860 EUR mehr als das Vervierfache der Leibwächtermatte bezahlt.

Wenn Sie eine Matratze suchen, kann ich den Prüfbericht nur weiterempfehlen. Damals riet die Südtiroler Kulturstiftung ausdrücklich davor, beim Kauf von Matratzen "über den Ladentisch gezogen" zu werden und preiswerte Bodyguard-Matratzen anstelle von teuren Marken-Matratzen zu wählen. Anschließend ließen sich die Produkttester im folgenden Beitrag rundum gegen Federungsrahmen ausschwenken, die in Matratzenläden zu hohen Preisen angeboten werden mit dem Vorwand, dass eine hochwertige Matratze natürlich auch einen qualitativ hochstehenden Federungsrahmen braucht, denn sonst bringt die Matratze allein nichts für die Ge undheit und den Nacken.

Beste Gleiteigenschaften erzielte ein von der Südtiroler Firma selbst gebautes starres Lattenrostsystem, dessen Material im Bau- und Heimwerkermarkt rund 35 EUR kostete. Nachdem ich diese Reports gelesen hatte, war ich bereichert durch die Einsicht, dass der Markt für Matratzen wahrscheinlich alles andere als eine konsumentenfreundliche Industrie ist, sondern eine mit schlechter Beratungsleistung und größtmöglicher Profitorientierung.

Zum einen, wie kann es sein, dass sich ein ziemlich unentdeckter Online-Händler in puncto Qualität und sogar zu deutlich niedrigeren Kosten gegen die bekannten Wettbewerber durchsetzen wird, deren Matratzen in fast jedem Fachhandel zu finden sind? Zum anderen: Was hat es mit diesem bedrohlichen Kartell auf sich, das es in den Ruf der Personenschutzmatratze gebracht hat?

Als mein publizistisches Anliegen erwacht war, begann ich mit der Recherche und kam rasch zu der Einsicht, dass die beiden Fragestellungen zu dem selben Thema werden. Dabei waren die damals von vielen Bettwarenherstellern festgelegten Preisvorstellungen wohl vielmehr als Mondkosten zu betrachten, mit denen das Abhängigkeitsverhältnis zwischen Entwicklungs- und Herstellungskosten und dem Kaufpreis vollständig verschwunden war. So etwas sollte durch Wettbewerb, Anbieten und Nachfragen selbst wegreguliert werden.

Ab 2014 wurden damit Millionen von Bußgeldern gegen bekannte Bettwarenhersteller verhängt, da ihre eigenen Untersuchungen bestätigten, dass rechtswidrige Preisvereinbarungen auf dem Rücken der Endverbraucher abgeschlossen wurden. Der geschäftsführende Gesellschafter Adam Szpyt firmierte zunächst unter diversen anderen Unternehmensnamen mit gekauften Matratzen und nicht mit eigenen Waren. Laut Szpyt musste sie zwei Filialen in Berlin schliessen, weil sie sich nicht den Preisspezifikationen der Produzenten unterwerfen wollte.

Sein Unternehmen konnte von den langjährigen Erfahrungswerten von Käufern mit bereits vertriebenen Matratzen anderer Anbieter profitieren. Sie hatten eine genaue Vorstellung davon, auf welche Anforderungen die Einkäufer beim Kauf von Matratzen achten und konnten so mit größeren Rohstoffherstellern wie BASF und Bayer Kontakt aufnehmen, um passende Werkstoffe für gute Matratzen zu suchen.

Aus " " wurde nach mehreren Probeläufen der "Bodyguard Anti-Kartell-Matratze" aus " " geschaffen, der es schließlich auf den ersten Platz der Sammlung warf. Das Kartellamt verhängte Bußgelder in Millionenhöhe, so dass das Betreuungskartell als abgebaut erachtet wurde. Der Wettbewerb ging mit dem Vorwurf an den Gerichtshof, dass der Begriff "Anti-Kartell-Matratze" darauf hindeutet, dass es ein Kartell für Matratzen gibt und dass dies (mehr) nicht der Fall ist.

In den Ordungsmittelverfahren argumentiert der Dealer, dass der Markenname nur ein Indiz dafür sei, dass es in Deutschland einst ein Kartell für Matratzen gegeben habe. Diese ganze Kartellgeschichte der Matratze ist für mich sehr aufregend, denn sie zeigt, wie selbst in einem so gründlich kontrollierten und bürokratisierten Staat wie Deutschland viel Unbekanntes oder Vertuschtes passiert, was nicht der Fall sein sollte.

Man kann nur Positives dazu sagen, dass wir im Bundesstaat Kontrollorgane haben, die gegen Kartellbildung und andere Plagen vorgehen können, auch wenn dies oft nicht, viel zu spat oder in zu geringem Maße geschehen ist. Beim Matratzenkartell ist seit der Auflösung des Kartells im Jahr 2014 viel passiert.

Jüngste Testberichte der Sammlung zeigen, dass der Wettbewerb deutlich härter geworden ist. Neue Anbieter auf dem Weltmarkt (insbesondere Online-Händler) bieten im Vergleich zu vor drei Jahren verbesserte und zum Teil billigere Angebote. Abschließend noch ein paar Bemerkungen zu meinen eigenen Experimenten mit der Körperschutzmatte, bisweilen ist das Gefühl subjektiv anders als das, was die Foundation warnt.

Am Anfang war ich sehr kritisch gegenüber der Matratze, denn es gibt mehrere Meldungen im Netz (und auch die Firma Warentest hatte darauf hingewiesen), die besagen, dass sie nach dem Entpacken unheimlich kräftig stinkt. Jemand hatte in einem YouTube-Video sogar gesagt, dass er die Matratze bei geöffnetem Sichtfenster mehrere Woche verdampfen lassen müsse, bevor der Gestank so unerträglich werde, dass man auf der Matratze schlafwand.

Sowohl der Produzent als auch die Institution Warmentest geben jedoch an, dass es sich dabei nur um übliche Dämpfe aus dem Schäumungsprozess handele, die in keiner Hinsicht gesundheitsschädigend seien. Mir wurde auf Anfrage von wett1. de gesagt, dass die starke Verdunstung vor allem nach der Veröffentlichung des Prüfberichts der Sammlung war problematisch, da die Bedarfssituation so schnell angestiegen war, dass keine Zeit mehr zur Belüftung der aus der Fertigung vor Ort stammenden Matratzen mehr war.

Als meine Matratze in kompakter Rollform angekommen war und ich sie von der Folienbahn gelöst hatte, war ich sehr positiv überrascht. Die Matratze war nicht nur für mich, sondern auch für andere.... Ja, man kann zwar behaupten, dass die Matratze einen eigenen Geruch hat, aber man kann sie nur in unmittelbarer NÃ??he und fast nicht mehr riechen, wenn man ein Laken darÃ?ber hat.

Auf beiden Matratzenseiten gibt es verschiedene Liebhärten. In den ersten beiden Nächten machte ich den Missverständnis und versuchte es sofort mit der harten Matratzenseite. Am dritten Tag drehte ich es um und schlief seitdem auf der mittelschweren Fläche, die auch die Sammlung Warmentest geprüft hatte. Somit ist der Schlagkomfort viel besser und besser als bei meiner bisherigen Matratze.

Wenn du auf dem Ruecken liegst, sinkst du nicht so sehr ein, aber wenn du an den Druckstellen auf deiner Waesche liegst, sinkst du noch mehr ein. Natürlich kann es je nach Größe und Gewicht des Körpers unterschiedlich sein, aber für mich ist es sehr gut geeignet, auf der mittelschweren Fläche zu liegen. Nachfolgend sind einige Fotos vom Entpacken zu sehen:

Du würdest nicht glauben, dass eine Matratze da reinpassen könnte. Bettt1. de selbst betont, dass die Matratze zunächst noch stinken kann. Der Leibwächter bietet wie bei vielen Matratzen auch hier die Möglichkeit, zwischen zwei Liegenhärten zu wählen. Die so kleine Matratze bekommt man nach dem Aus- und Einpacken nie wieder. Wenn Sie von dem 100-tägigen Umtauschrecht Gebrauch machen, kommt ein Spediteur vorbei, um die Matratze abzuholen.

Schon nach wenigen cm zerreißt sie von alleine und die Matratze springt in vollem Umfang auf dich zu. So wäre es dann zunächst zum Themenbereich Matratzen-Kartell und zu meiner neuen Personenschutzmatratze. Beim Kauf von Matratzen öffnen sich die Blicke, denn hier scheinen in der Regel nicht viel mit dem Wert und der Güte zu sein.

Mehr zum Thema