Kaltschaummatratze mit Visco Auflage

Hartschaummatratze mit Visco-Auflage

Aus orthopädischer Sicht bietet die Visco-Matratze optimale Voraussetzungen. Wie erkenne ich eine gute Visco-Schaummatratze? Kaltschaummatratzen mit einer visco-beschichteten Kaltschaummatratze sind Varianten von Schaummatratzen. Nachtschwitzende Personen sollten dies berücksichtigen und eine geeignete Matratzenauflage in Kombination mit der Visco-Matratze verwenden. Eine Matratzenauflage kann ebenfalls eine Option sein.

Hartschaummatratze mit Visco-Auflage ++ Alles Wissenswerte

Hartschaummatratzen sind Variationen von Schaummatratzen. Die Schlafmatratzen werden immer beliebter und sind neben den Frühlingsmatratzen die beliebtesten Schlafmatratzen. Hartschaummatratzen mit einer Visko-Schicht sind eine spezielle Konstruktion von Hartschaummatratzen. Diese haben immer einen Hartschaumkern und eine Viskoseschaumschicht. Der Zusammenschluss ist notwendig, da das Visco-Material keinen Gegendruck auf eine darauf liegende Personen ausübt.

Aus diesem Grund wird die viskoelastische Schicht mit einem Kernmaterial aus einem anderen Werkstoff verbunden. Das Kürzel heißt Visco-Schaummatratzen. Einige Matratzenmodelle weisen beispielsweise eine verhältnismäßig schmale viskoelastische Schaumschicht auf einem Hartschaumkern auf. Weitere Ausführungen haben einen Kombikern in Form von Federkernen und Hartschaum. Wie bei anderen Matratzentypen ist auch hier die Tauglichkeit einer viskoelastischen Schaumstoffmatratze für eine gewisse Personenzahl ebenfalls vom Gewicht des Körpers abhängt.

Viskoelastischer Schaumstoff wurde von der US-amerikanischen Raumfahrtbehörde NASA für den Gebrauch in der Raumfahrtforschung konzipiert. Die niedrige Materialhärte führt zu dem typischen Vikoeffekt. Dies wird dadurch belegt, dass der Schäumer durch die körperliche Wärme und das Körpergewicht der darauf lagernden Personen deformiert wird. Darüber hinaus passt sich der Schaumstoffkern und die Visco-Beschichtung der Karosserieform an.

Aus diesem Grund werden die Latexmatratzen auch als Memory-Schaummatratzen bezeichnet, da sich der Viskoseschaumstoff die Beanspruchungen bis zu einem gewissen Grad "merken" kann. Ein sogenannter Liegehohlraum, der bei anderen Matratzentypen vorkommt, entwickelt sich bei einer Visco-Schaummatratze nicht. Hierauf hat die Hochpunktelastizität des Viskoseschaums einen maßgeblichen Einfluß ("Oberflächenelastizität" des Kaltschaums). So wird verhindert, dass sich die Umgebung der Liegefläche verformt.

Darüber hinaus entfällt der Körpereindruck, wenn sich die liegende Figur bewegt. Auch nach dem Ausziehen aus der Liegefläche verliert sich der Eindruck nach einiger Zeit. Die beste Schlafstellung ist die seitliche Position, da das Gewebe dies am besten untermauert. Dadurch ist diese Art von Bettmatratze grundsätzlich für jede Schlafstellung gut einsetzbar, aber besonders gut für das Liegen auf einer Seite.

Dünnviskoschichten oder Kombikerne eignen sich gut für die anderen Schichten, da der Korpus nicht so stark in diese Werkstoffkombination eintaucht. Viskoschaummatratzen werden, wie andere Latexmatratzen auch, entsprechend ihrer Geeignetheit für unterschiedliche Körpergewichte in Härtegrade untergliedert. Während der Bewegung im Schlafe sind die Latexmatratzen weitgehend lautlos und daher gut für Menschen mit leichtem Schlafeinsatz durchdacht.

FÃ?r wen sind Visco-Schaummatratzen verwendbar? Auch für Allergiker und Asthmatiker sind Visco-Schaummatratzen gut gerüstet, da sie keinen geeigneten Brutplatz für Haushaltsstaubmilben bieten. Besonders gut dafür taugliche Federkerne werden von den Produzenten oft mit einem entsprechenden Kennzeichen versehen. Das Gleiche trifft auf Menschen zu, die leicht einfrieren. Denn die Bettmatratze speichern die Wärme des Körpers gut und halten den Schlafenden warmer.

Wegen dieser Eigenschaften ist die Bettmatratze nicht für Menschen gedacht, die im Schlafe leicht durchschwitzen. Dies wird aufgrund der niedrigen Luftdurchlässigkeit des Viskoseschaums von Standardmatratzen auf dem Markt nicht abgegeben. Auch für Menschen, die bei kalten Umgebungstemperaturen übernachten, sind Hartschaummatratzen mit Visco-Beschichtung untauglich, da das Gewebe durch die tiefe Temperatureinwirkung zu härten.

Ausschlaggebend für die Wahl ist das Gewicht und ob die Zielperson lieber vergleichsweise sanft oder schwer liegt. Der bevorzugte Härtegrad ist "mittel", der von den meisten Produzenten als "2" bezeichnet wird. Mit zunehmender Höhe ist die Bettwäsche umso langlebiger und widerstandsfähiger. Allerdings sollte auch der Messwert nicht zu hoch sein, da sonst die Festigkeit der Matrix zu stark von der Temperatur abhängig wird.

Der Gesamtumfang der gängigen Viskomatratzen liegt bei 20 bis 24 cm mit 14 bis 19 cm Körpergröße. Zur optimalen Unterstützung des Körpers sind die meisten Viskomatratzen mit einer Liegezonenperforation im Gitter 3, 6, 9, 7, 9 ausgerüstet. Praxisnah sind Viscoschaummatratzen, die mit einem abwaschbaren Überzug geliefert werden, der einen rundum angebrachten Reissverschluss aufnimmt.

Viskoelastische Bettmatratzen sollten mit einem Federholzrahmen für eine gute Ventilation von oben verbunden werden. Bei neuen Bettmatratzen kommt es zunächst zu Geruchsneubildungen durch den Herstellungsprozess. Angesichts der Vielzahl der Viscomatratzenvarianten ist es wenig Sinn, individuelle Varianten für verschiedene Anforderungen zu entwickeln. Daher werden hier nur wenige Anbieter und eine klassische Luxusmatratze auftauchen.

Typisch für eine komfortable Sitzmatratze ist die Temperatur Cloud 19, die hier kurz als Beispiel dargestellt wird. Der Viskoschaum dieser Bettmatratze ist im Vergleich zu den meisten anderen Models luftdurchlässig und bietet durch eine geeignete Oberflächenveredelung eine gute Durchlüftung. Im Hochpreissegment steht die Liegefläche am Ende.

Mehr zum Thema