Kaltschaummatratze Milben

Milben aus Kaltschaummatratze

Die Milbe ist ein Schmerz, besonders für Menschen mit einer Allergie gegen Hausmilben. Ernähren sich Milben auch auf einer Kaltschaummatratze? Die meisten Allergiker werden durch das vermehrte Auftreten von Hausstaubmilben geplagt. Auch auf Latex- oder Kaltschaummatratzen kommen Milben vor. Zur Vorbeugung des Allergens, des Milbenkotes, muss ein Befall der Matratze durch Milben von vornherein verhindert werden.

Kaltschaummatratzen und Milben " Wie man ihnen vorbeugt

Die Milbe ist im ganzen Haus zu finden. Er ernährt sich von Schuppen und Haar und mag es gerne warme und feuchte. So ist das Doppelbett ein wahres Eldorado für sie. Ernten Milben auch auf Matratzen aus Kaltschaum? Informieren Sie sich hier und wie Sie Milben im Schlaf mit der passenden Bettmatratze und ein paar Vorsichtsmaßnahmen verringern können.

Welche sind Milben überhaupt? Nicht die Milben selbst sind es, die die Allergien hervorrufen, sondern ihr Kot, die Eiern und Überreste von toten Milben. Jeder, der an einer Milbenallergie im Haus erkrankt ist, will die Zahl der Milben so weit wie möglich verringern, aber auch aus Hygienegründen für diejenigen, die nicht gegen die Kleintiere verstoßen, ist es empfehlenswert, sie zu besiegen.

Bis zu zwei Milliarden Milben wohnen in einem Beet! Ernähren sich Milben auf Matratzen aus Kaltschaum? Erstens, ja, Milben verbreiten sich auch auf Matratzen aus Kaltschaum. Bei der Anschaffung einer Kaltschaummatratze ist es besonders darauf zu achten, dass die Latexmatratze gut atmet, dies ist jedoch besonders bei Federmatratzen von Bedeutung. Qualitativ hochstehende Matratzen aus Kaltschaum sind jedoch in der Regel allergiefreundlich.

Die Milben mögen es gerne heiß und nass. Deshalb setzen sich in einer gut ventilierten Kaltschaummatratze weniger Milben ab, da die Hitze und Luftfeuchtigkeit hier weniger stabil sind. Die Milbe lebt hauptsächlich dort, wo es die meiste Nahrung gibt als in der obersten Lage der Kaltschaummatratze. Wenn es einen Bezug hat, bleiben die meisten Milben hier.

Die Milben sollten nicht über 60°C überstehen und der Milbenkot und die Milbenreste werden beseitigt. Dies sind milbenbeständige Bettwäsche, die verhindert, dass die Milben in die Bettwäsche eindringen. Mit ein paar wenigen Handgriffen können Sie die Zahl der Milben erheblich verringern, unabhängig davon, welche Art von Unterlage Sie haben:

Aufspüren und Bekämpfung von Milben - 5 Tips gegen Milben

Die Milbe ist mit über 50000 in 546 Gruppen vorkommenden Spezies die am artenreichsten vertretene Arachidengruppe. In der Regel sind jedoch die Haushaltsstaubmilben, die in der Regel als Heimtextilien bezeichnet werden, besonders oft zu verstehen. Haushaltsstaubmilben sind aufgrund ihrer Exkremente für den Menschen besonders gefährlich:

Auch einige andere Arten der Milbe können über ihren Stich Erkrankungen wie Fleckenfieber, Rickettsipox, Tularemie oder St. Louis-Enzephalitis auslösen. Zu den Milben gehören auch die Zecken, die Erkrankungen wie FSME, Fleckenfieber oder Lyme-Krankheit ausstrahlen. Aber wie können Milben - insbesondere die besonders häufigen Haushaltsstaubmilben - identifiziert und wirksam bekämpft werden?

Mitebefall ist keine Hygienefrage! Welche sind Milben? Die Milben sind eine Spinnentiergruppe - mit über 50000 aus 546 Stammfamilien bekannter Spezies in der am meisten artenreichen Trupp. Der bekannteste Milbenbestand ist die Haushaltsstaubmilbe, die Grasmilbe, die Gräbermilbe und die Haarfollikelmilbe. Haushaltsstaubmilben oder Dermatophagoides ("Hautfresser") fressen hauptsächlich menschliche Abblätterungen.

Bis zu einer maximalen Größe von 0,1 - 0,5 Millimetern werden die kleinen Spinnentiere - so dass die Haushaltsstaubmilbe mit dem bloßen Blick nicht zu sehen ist. Nur unter dem Stereomikroskop kann man die kleinen Milben wiedererkennen. Tausenden von Haushaltsstaubmilben lebt in einem knappen Kilogramm Haushaltsstaub. Und wie kommen die Milben in mein Haus? Anders als Wanzen, die meist über Reisegepäck, Gebrauchtmöbel oder Wohnraumwände in das Innere der Appartements eindringen, sind Milben von vornherein dabei.

Ob Gebrauchtmöbel, Plüschtiere oder Bettzeug aus der letzen Ferienwohnung oder auch unsere Bekleidung kann der Wohnort für Haushaltsstaubmilben sein. Das ist für die meisten Menschen kein Anlass zur Besorgnis - aber für Menschen, die gegen Hausstaub allergisch sind, ist es ein echter Alptraum. Erkenne Milben: Für Allergiker ist es fast nicht möglich, Haushaltsstaubmilben zu erkennen: Die Kleintiere sind mit bloßem Augenmaß nicht zu sehen und in der Hauptsache im ganzen Haus zu finden.

Für Nichtallergiker ist das Vorhandensein von Haushaltsstaubmilben prinzipiell kein Hindernis - für Haushaltsstauballergiker ist das Ganze anders. Ausgehend von einer Haushaltsstauballergie kann man einen milbenhaften Befall am eigenen Körper rasch feststellen: Im Milbenkot können die Eiweißkomponenten beim Menschen allergische Reaktionen auslösen. Milbenkot ist nach Blütenstaub der am zweithäufigsten auftretende Auslösegrund für eine Erkrankung.

Mit einer einzigen Spinnmilbe werden pro Tag etwa 20 Kotbälle erzeugt. Es gibt jedoch Wege, die Scherbenpopulation in der eigenen Wohnung zu begrenzen und auch eine eventuelle Allergien zu ertragen. Anders als die meisten anderen Kleintiere, die (meist unbeabsichtigt) in unseren Beeten herumtollen, wird man wohl nie in der Lage sein, Haushaltsstaubmilben vollständig aus dem eigenen Haus zu vertreiben.

Aber gerade für Allergiker gibt es neben einem medizinischen Ansatz noch weitere Hinweise, die das Zusammenleben mit Haushaltsstaubmilben leichter erträglich machen oder vor Allergieeinschlägen bewahren können. Viele Menschen machen ihr Zuhause gleich nach dem Stehen - die Milben bedanken sich dafür! Die Herstellung des Bettes unmittelbar nach dem Stehen, wenn die Bettdecke, die Bettmatratze und das Kopfkissen noch warm und feucht sind, schafft das optimale Raumklima für Milben.

Statt dessen sollten Sie die Bettdecke nach dem Stehen zurückklappen und das Pflegebett abkÃ??hlen oder antrocknen. Die Milben ziehen, wie bereits erwähnt, eine warme und feuchte Umgebung vor. Ungefähr 18 C gilt als die optimale Raumtemperatur für das Heimzimmer. Dadurch wird nicht nur der Scherbenpopulation entgegengewirkt, sondern auch zu einem angenehmeren Schlafen beigetragen.

Bettdecken, Hüllen und selbst die meisten Kopfkissen und Bettdecken können in der Maschine gespült werden - manchmal auch bei 60 C. Die Maschine ist auch für das Waschen in der Maschine geeignet. Doch für Stoffe, die nicht in der Maschine waschbar sind, gibt es eine Variante zum Warmbad: Plüschtiere, Kopfkissen und dergleichen können 24 Std. im Gefrierschrank gekühlt werden oder die Milben werden durch Tiefkühlung getötet.

Wenn Sie an einer Allergie gegen Hausstaub leiden, können Sie Ihr Pflegebett durch sogenannte Umhüllungen vor Milben auffangen. Die allergikerfreundlichen Abdeckungen für Matratzen und Bettwaren sind in der Apotheke und im Sanitätshaus erhältlich und verhindern den Durchtritt von Milben. Wird bei einer Haushaltsstauballergie diagnostiziert, können auch die Hüllen verordnet werden - in diesem Falle übernimmt die Krankenkasse die anfallenden Auslagen.

Regelmäßige Staubabsaugung ist ebenfalls Pflicht: Mit Staubsaugern mit TÜV-Siegel für Allergiker oder der Nachrüstung des eigenen Saugers mit einem HEPA-Filter kann dem Milbenbefall entgegengewirkt werden.

Mehr zum Thema