Kaltschaummatratze Latexmatratze Unterschied

Hartschaummatratze Latexmatratze Unterschiedlichkeit

Den größten Unterschied zum Gelschaum bildet sicherlich das Schlafklima. Aber auch bei dieser Referenzkomponente gibt es enorme Qualitätsunterschiede. Nicht alle Matratzentypen sind geeignet, was einen entscheidenden Unterschied bedeutet. Der Kaltschaum ist fast doppelt so schwer.

Das Herstellungsverfahren von Talalay® von Vita

Aber das ist nicht der Hauptgrund, warum die Nadeln in Talalay aus Gummi sind. Vielmehr gewährleisten sie eine ausgewogene Wärmeverteilung und stellen sicher, dass alle Latexarten die gleichen kalten Temperaturen (-30°C) und Temperaturen (+115°C) haben. Durch die Verwendung der Pins würde sich das Material nicht gleichmässig weiterentwickeln und wäre weniger haltbar.

Einige Typen von Latexschaumstoff von Dunlop in Stranggussqualität verwenden keine Nadeln. Vielmehr werden zwei Schichten getrennt übereinander verlegt und in der Regel in der Höhe miteinbezogen. Dann wird der Milchsaft durchbohrt und es wird geltend gemacht, dass das Gewebe durchlässig ist. Jedoch ist das eigentliche Produkt schlichtweg warmweiß. talalays Latexprodukte sorgen für Kühlung im Hochsommer und für Hitze im Überwinter.

Das liegt daran, dass Talalay Latexprodukte nicht sehr heiß werden, sondern gerade genug für eine angenehme Liegetemperatur (21°C) und nicht lange zum Abkühlen brauchen. Abgesehen von der angenehmen Raumtemperatur kann Talalay-Latex die Flüssigkeit problemlos abführen. Das Talalay behält die Feuchte nicht in der Nähe des Körpers und nimmt nicht so viel auf wie andere Haut.

Sie ernähren sich von Pilzen, die sich bei höheren Temperaturen und Feuchtigkeit rasch ausbreiten können. Obwohl dasselbe von Dunlop Latexprodukten und anderen Polyurethanschaumstoffen beansprucht wird, gibt Latexprodukte von Talkalay wirklich Hausstaubmilben keine Überlebenschance. Die Latexmatratze von talalays ist sehr halt. Zuerst werden die Rundzellen bei erhöhter Hitze heiß anvulkanisiert (gebacken), dann eine halbstündige Trocknung bei 85°C für Vita Talentlayout und eine weitere Rundvulkanisation für acht Std. bei 85°C.

Die vollkommen abgerundeten Körperzellen werden dann so verstärkt, dass sie ihre Strukturen für immer behalten. Es gibt zwei wesentliche Punkte zur Druckentspannung mit der Talalay Latexmatratze oder dem Aufsatz. Einerseits sind die Batterien widerstandsfähig und biegsam. Das ist gut für Ihre Muskulatur und Ihr Gelenk und lässt das Gewebe problemlos zirkulieren, damit Ihre Körperhaut nicht zu heiß wird.

Auch beim Schlafen bauen sich keine Druckstellen auf, was Ihnen bei einer Latexmatratze von La Talalay nicht vorkommt! Das Herstellungsverfahren von Talalay® umfasst das Einfrieren, Vernetzen, Gelieren/Oxidieren und Wäschewaschen von reinstem Nachschatten. Weitere Stoffe sind bei weitem nicht so strapazierfähig, luftdurchlässig und bequem wie Talalay-Matex. Der Sog erzeugt die Rundzellen. Weitere Werkstoffe wie Visco-Schaum und Dunlop-Latexschaum beruhen auf einem chemischem Schaumbildner, der nie eine so gleichmäßige, perfekte, abgerundete Zellenstruktur erzeugen kann.

Die zweite Differenz ist die Einfrierphase ( -30°C), in der die geöffneten Batterien aufgebrochen und verbunden werden. Die zusammenhängenden Rundzellen machen Talalay Latexprodukte zu einem hochaktiven Teil. Es wäre ohne Gefrieren des Werkstoffs weniger offen (Dunlop Latexschaum) oder gar nicht offen (Viscoschaum). Anschließend erfolgt der Vulkanisationsprozess, die Gießform wird auf ca. 115°C erwärmt und der Latexprozess wird aufbereitet.

Mehr zum Thema