Kaltschaummatratze

Schaumstoffmatratze

Vorteile und Schwächen von Schaumstoffmatratzen Neben Federmatratzen zählen Hartschaummatratzen zu den populärsten Matratzentypen. Zu Recht, denn sie sind gekennzeichnet durch eine gute Wärmedämmung, Anpassbarkeit und Haltbarkeit. Hartschaummatratzen sind Latten aus dem sogenannten Hartschaum. Aus Polyurethan wird eine Kaltschaummatratze gefertigt. Den Namen trägt die Kaltschaummatratze dadurch, dass das Gewebe bei niedrigen Außentemperaturen aushärtbar ist.

Der Herstellungsprozess bevorzugt eine größere Druckhärte als bei herkömmlichen Schaumstoffmatratzen. Daher wurde Hartschaum auch mit der Bezeichung HR-Schaum bezeichnet. Das Kürzel HR steht für High Resilence, was soviel wie High Elaslastic. Die Herstellung von Hartschaummatratzen erfolgt im sogenannten Blokoschaumverfahren. D. h. es werden zunächst große Schaumblöcke produziert und dann werden die Federkerne aus ihnen herausgeschnitten.

Die Dichte einer Kaltschaummatratze ist abhängig von dem Gebiet, aus dem die Katze aus dem Schaumblock herausgeschnitten wird. Was ist das Innere einer Kaltschaummatratze? Das Herzstück dieser Bettmatratzen ist ganz aus Kalt-Schaum. Diese Kaltschaumkerne können von mehreren Schaumstoffschichten umhüllt sein. Zu finden sind Latexmatratzen mit Bezug aus Watte, Kunstfaser, Lammfell und Schafswolle.

Die Vorteile von Hartschaummatratzen sind vielfältig. Der wichtigste Vorzug ist ihre große Anpassbarkeit. Charakteristisch für die Kaltschaummatratze ist ihre hochpunktuelle Elastizität. Mit dieser hohen Punkt-Elastizität lassen sich Körperpartien wie Hüft- und Schulterpartie bequem absenken. Helle Körperpartien werden so bestens gestützt, während Hartschaummatratzen den Schlafkörper ungeachtet der Schlafstellung abstützen.

Kaltschaummatratzen schmiegen sich nicht nur dem Korpus, sondern auch dem Federbein an. Aussparungen werden durch die Kaltschaummatratze verhindert, so dass auch rastlose Menschen die Schlafstellung nach Belieben wechseln können. Deshalb eignet sich eine Kaltschaummatratze besonders für Menschen, die sich ein gemeinsames Doppelbett wünschen und das andere nicht störe.

Kaltschaummatratzen zeichnet eine gute Belüftung durch ihre offenporige Konstruktion und die integrierten Luftkammern aus. Die Matratzenbezüge einer Kaltschaummatratze sind waschbar. Durch ihre hervorragende Wärmedämmung sind diese Bettmatratzen besonders für Menschen geeignet, die in der Nacht leicht einfrieren. Kaltschaummatratzen sind leicht und beweglich und lassen sich leicht transportieren und wenden.

Hartschaummatratzen zeichnet sich auch durch ihre Langlebigkeit aus. Bereits ab einer Wassertemperatur von 400° C birgt der Hartschaum eine Brandgefahr. Durch den chemischen Herstellungsprozess kann es letztendlich dazu kommen, dass die Kaltschaummatratze über einen bestimmten Zeitabschnitt hinweg einen unangenehmen Geruch entwickelt. Kalt schäumende Matratzen sind für Allergien, aber auch für Kleinkinder, Senioren, Menschen mit Rückenbeschwerden und Menschen, die leicht einfrieren, bestens gerüstet.

Diejenigen, die zum Schweißen neigen, sind weniger gut gerüstet, eine Kaltschaummatratze zu verwenden. Zusammen mit einstellbaren Lattenrost rahmen spielt die Kaltschaummatratze ihre volle Stärke aus. Bei der Anschaffung einer Kaltschaummatratze sollten Sie auf die folgenden Qualitätsmerkmale achten: Kompressionshärte: Die Kompressionshärte ist ein Mass für die Festigkeit einer Katze. Die geringe Druckhärte ist besonders für Kleinkinder oder Leichtpersonen interessant.

Schwere Menschen hingegen sollten nach einer Bettmatratze mit einer größeren Druckfestigkeit suchen. Härte der Matratze: Welcher Grad der Härte für eine Kaltschaummatratze richtig ist, wird durch das Eigengewicht der betreffenden Personen festgelegt. Volumengewicht: Das Volumengewicht ist ein Mass für die Güte und Haltbarkeit einer Liege. Je größer die Dichte, je größer die Flexibilität und damit die Lebensdauer der Kaltschaummatratze.

Die Volumenmasse sollte zum Zeitpunkt des Kaufs über 40 sein. Latexmatratzenprofil: Der Kernbereich der Kaltschaummatratze hat entweder ein flächiges oder ein dreidimensionales Würfelprofil. Die 3D-Profile haben Lüftungskanäle über und entlang der gesamten Liegefläche, was zu einer verbesserten Körperpassung beiträgt. Daher sind Hartschaummatratzen mit einem Abdeckprofil von 3D von höherer Qualität. Die Gesamthöhe der Liegefläche sollte ca. 20-24 cm sein.

Auch interessant

Mehr zum Thema