Kaltschaum oder Federkernmatratze

Kalt-Schaum oder Federkernmatratze

Die Federmatratzen) in eine Kaltschaummatratze. Im Prinzip sind Kaltschaummatratzen und Komfortschaummatratzen sehr ähnlich. Kaltschaummatratzen von Malie haben oft Elemente mit unterschiedlicher Härte. Wahrscheinlich drängt der Handel im Moment auf Kaltschaum, aber das hat nicht unbedingt etwas zu sagen. Federungsrahmen für Kaltschaum-, Viskoseschaum- und Gel(schaum)-Matratzen.

Einen Kaltschaum oder eine Federkernmatratze aussuchen? Welche ist besser?

Die Anschaffung einer neuen Bettmatratze muss gut durchdacht sein, denn immerhin verbringen die Menschen etwa ein drittel ihres Leben damit, im Schlaf zu liegen. In Deutschland wird oft die Endentscheidung zwischen den klassischen Kaltschaumstoffen und dem Sprungkern getroffen. Wie funktioniert eine Federkernmatratze? Im Namen ist bereits klar zum Ausdruck gebracht, dass diese Bettmatratze mit einem Federnkern funktioniert.

Wie sieht eine Matratze aus Kaltschaum aus? Ein besonderes Merkmal ist der Kaltschaum, der bei Raumtemperatur natürlich härtet, ohne durch Hochtemperaturen nachgebehandelt zu werden. Was ist der Unterschied zwischen dem Sprungkern und dem Kaltschaum? Nachts, im Schlaf, werden Differenzen genauso klar - auch wenn diese erst am Morgen danach auffallen!

Letztendlich ist es daher, wie immer beim Matratzenkauf, äußerst bedeutsam, dass die einzelnen Vorzüge entsprechend der jeweiligen Lage und den eigenen Schlafeigenschaften bewertet werden. Denn nur so kann die Bettmatratze in der Realität wirklich alle ihre Kräfte entfalten. Damit ist die Federkernmatratze eine gute Option besonders für Menschen, die sich nachts rasch aufwärmen oder viel Schweiß haben.

Darüber hinaus haben sie eine große Druckhärte und kehren daher rasch und sicher in ihre Ausgangsposition zurück. Was ist die richtige für mich? Seitenschläfer: Wenn Sie auf der eigenen Achse schlafen, müssen Sie zum einen die Lordschaft hinreichend unterstützen, zum anderen aber auch Angriffspunkte vermeiden, z.B. auf den Knieen oder im Schulterbereich.

Am häufigsten für Seitengitter wird sicherlich die Hartschaummatratze gewählt. Es hat den Vorzug, dass es zonierbar ist, so dass z.B. auch die Schulterpartie durch eine Schulterpartie sicher abgestützt wird. Auch bei Seitenschwellen wirkt sich das Weichmaterial und die große Druckhärte aus. Diejenigen, die sich unwillkürlich unrechtmäßig positionieren, verteilen zu viel Last auf die Schulter und den oberen Rücken, was dann zu Nacken- und Kreuzschmerzen auftritt.

Hintere Schläfer sind in der nächtlichen Bewegung meist nicht sehr beweglich, sondern legen sich mit wenig Bewegung auf den Bauch. Daher könnte eine Federkernmatratze in einem Doppelbett noch in Betracht kommen. Darüber hinaus ist die Druckhärte von Vorteil, wenn sich der Schulterwinkel einmal ändert. Dementsprechend rasch bewegt sich das Gewebe nach oben, so dass ein Tiefschlaf nicht durchbrochen wird.

Bauchschlafsack: Nach Ansicht von Schlaf-Experten und Ärzten ist die Schlafstellung am Unterleib wahrscheinlich die ungesundeste Variante - aber sie ist immer noch populär. Der Hauptnachteil ist, dass die Durchblutung der Hände schlecht ist, da der Schädel in der Regel darauf gelegt wird, und die inneren Körperorgane nur dann schlecht funktionieren können, wenn das Gesamtgewicht des Körpers die ganze Zeit auf ihnen liegt.

Falls die Federkernmatratze überhaupt eingeteilt wurde, ist dies besonders für die Frau auf Brustniveau von großem Vorzug. Schlussfolgerung: Ist eine Kaltschaum- oder Federkernmatratze besser für mich? Der Kaltschaum ist für Seiten- und Rückenschwellen geeignet, gleichzeitig besticht die Liegefläche durch ihr geringes Gewicht, ihre hohe Druckfestigkeit und ihre Atmungsaktivität.

Mehr zum Thema