Kaltschaum Matratze Durchgelegen

Kalt Schaummatratze durchgelegt

Seit wann ist eine Kaltschaummatratze "durchgebogen"? Oftmals vergessen wir, dass die Lebensdauer einer Matratze begrenzt ist. Die Matratze ist nach einem Jahr schlaff geworden (tiefe Vertiefung). Schäume, Kaltschäume, Latex, TFK und wie hoch? Nach zehn Jahren wurde auch Letzteres besiegt.

Deine Hartschaummatratze sollte dir lange stille und entspannende Abende bescheren.

Bis vor nicht allzu langer Zeit war die Auswahl der Matratzen in der Regel auf den langlaufenden Federnkern begrenzt, aber heute gibt es mehr Möglichkeiten. Insbesondere Hartschaummatratzen finden immer mehr Anklang. Auf der einen Seite sind die Matratzen aus Kaltschaum relativ leicht, verfügen über besten Liegekomfort, beste Schlafkonditionen und bestechen durch ihre Langlebigkeit. Ermöglicht wird diese Vielfalt an Hartschaummatratzen durch das geniale Fertigungsverfahren.

Für ein besonders behagliches Schlafen und einen optimierten Feuchtetransport wird der bereits offenporige Schäumer einem besonderen Prozess unterzogen: "Crashing" oder "Walking". Der Schaum wird mit Rollen verarbeitet, so dass alle Schaumzellen gleichmässig aufgeklappt werden. Für eine gute Belüftung ist der Crashschaum - und insbesondere der Lattenkern - zusätzlich mit besonderen Lüftungskanälen ausgestattet.

Zusätzlich zur guten Ventilation unterstützt eine hochelelastische Hartschaummatratze den Organismus präzise, so dass jederzeit eine ergonomisch günstige Liegeposition garantiert ist. Mit einer hochwertigen Hartschaummatratze, die mindestens 7 Jahre lang halten kann - und Ihnen sicherlich noch lange gut tun würde. Allerdings sollten Sie die Matratze aus Hygienegründen nach Ablauf dieser Zeit ersetzen. Überhaupt nicht, denn auch eine Matratze muss erst eingesetzt werden und das kann mehrere Monate in Anspruch nehmen!

Während dieser Zeit ändern sich die Liegenschaften der Matratze leicht. Auch wenn sich Härtegrad, Druckhärte und Dichte nicht ändern, haben Sie das Gefühl, etwas "weicher" zu sein. Oftmals zeigt die Oberfläche der Matratze nach einigen Gebrauchswochen auch kleine Beulen - auch das ist ganz natürlich und kein Problem.

Beachten Sie auch, dass Sie sich nach einer bestimmten Zeit an Ihre Matratze gewöhnen müssen und sie Ihnen sanfter erscheinen wird als vorher. Trotzdem werden Sie Ihre gut gelagerte Matratze bald zu schätzen wissen - vor allem, wenn Sie eine Übernachtung im Freien gemacht haben. Ob bereits eingesetzt, oder auf dem besten Weg dorthin: Auch die hochwertige Hartschaummatratze braucht Halt, wenn sie ihre Kräfte nachhaltig entfalten soll und Sie sich selbst und die Matratze vor unangenehmer Kälte bewahren wollen.

Wählen Sie eine Matratze, die in Bezug auf die Härte zu Ihnen paßt! Die Härte ist einerseits eine Sache der individuellen Präferenzen, andererseits aber auch eine Sache des Körpergewichts. Die Matratze sollte je größer das Gewicht, je größer der Härtungsgrad sein. Achte vor dem Einkauf auf die Dichte der Matratze!

Mit zunehmender Dichte der Matratze wird sich der Schaum nach der Belastung besser aufrichten - eine unangenehme Kühlung kann gar nicht erst auftreten. Qualitativ hochstehende Hartschaummatratzen haben daher eine Dichte (RG) von mind. 40 bis 50 kg/m³. Ein passender Federungsrahmen unterstützt ebenfalls, da Matratzen aus Kaltschaumstoff eine federnde Unterlage vorziehen.

Der optimale Lamellenabstand beträgt 4 cm - so wird ein Absacken der Matratze unterdrückt. Seit wann ist eine Hartschaummatratze "durchgebogen"? Gehen Sie wie folgt vor, um festzustellen, ob Ihre Matratze wirklich durchgehängt ist: Nun wird eine lange Holzleiste (mindestens 1,50 Meter lang) in Längsrichtung auf die Matratze gelegt und der Weg von der Unterseite der Leiste bis zur Oberseite der Mulde gemessen.

Es wird davon ausgegangen, dass eine Matratze gelegt wurde, wenn dieser Mindestabstand ca. 2,5 cm überschreitet.

Mehr zum Thema