Kaltschaum Latex Unterschied

Unterschied Kaltschaumlatex Unterschied

Es werden Latex-, Kaltschaum-, Visko- oder Gelplatten verarbeitet und fest miteinander verbunden. Entscheidend für Kaltschaum ist die Dichte zwischen Latex und MDI-Schaum bzw. Kaltschaum? Die Hauptunterschiede liegen im Gewicht der Matratze. Garantiert eine gute Luftdurchlässigkeit;

viel leichter als Latexmatratzen.

Latexmatratzen auf |

Die Qualität eines Bettes ist vor allem abhängig von der Unterlage. Wir wollen mit diesem Artikel etwas Klarheit in das Schlafgemach schaffen und die verschiedenen Matratzenarten näher aufzeigen. Wir zeigen Ihnen heute die wichtigsten Unterscheidungsmerkmale zwischen Federkern, Kaltschaum und Latexmatratzen. Weitere Artikel befassen sich mit alternativen Werkstoffen (z.B. Kokosnuss) und liefern Hinweise auf Härtegrade und Matratzenpflege.

Erstens: Es gibt weder die "richtige" oder die passende Katze, noch gibt es die passende. Es gibt aber auch Latexmatratzen, die besser schlafen als andere. Sie schlafen gut, wenn die Bettmatratze zu Ihrem Betttyp und Ihrem Gewicht paßt. Metallische Feder ungen im Innern verleihen der Liegefläche die notwendige Ausdauer. Dabei sind die Federpakete untereinander verschaltet, so dass die gesamte Liegefläche eine einzige Dimension ausmacht.

Mit diesen Federkernen werden die Federkerne nicht zusammengefügt, sondern in kleine Fächer (kleine Taschen) genäht. Durch die Variation der Federanzahl und -dicke können die Materialeigenschaften des Federkerns an die jeweiligen Bedürfnisse angepasst werden. Durch die Einzelfedern erhält die Liegefläche eine punktuelle elastische Unterstützung. So können Köpfe, Schultern, Lendenwirbel, Hüften und andere Körperregionen auf unterschiedliche Weise körpergerecht unterstützt werden.

Mit Taschenfederkernen sollten Sie darauf achten, dass qualitativ hochstehende Federkerne verwendet werden. Einige Muster von Taschenfederkernmatratzen findest du in unserem E-Shop. Das Kernstück einer Kaltschaummatratze ist in der Praxis meist aus kaltgeschäumtem Polyurethan. Die Kaltschaumkerne können den Schlafkörper des Menschen sehr gut unterstützen, da sich das Gewebe optimal an die individuellen Körperstellen anpaßt.

Abhängig von der Kontaktkraft gibt die Liegefläche manchmal mehr und manchmal weniger nach. In verschiedenen Tiefen können die Einzelteile des Körpers in die Bettdecke eintauchen. Kaltschaummatratzen sind verhältnismäßig leicht, weshalb sie leicht zu drehen sind. Ein besonderer Typ von Kaltschaummatratze ist die Viscoelastische Unterlage. Beispielhafte Kaltschaummatratzen und Viscoelastische Latexmatratzen findest du in unserem E-Shop.

Der Naturproduktlatex wird aus Gummi hergestellt. Latex ist zwar relativ griffig, unterstützt aber den Organismus im Schlafeinsatz ebenso wie eine Kaltschaummatratze. Die Zellenstrukturen werden so aufgelöst, dass der Latex im Latratzenkern einatmen kann. Für Latexmatratzen sind daher keine geschlossenen Bettenkisten geeignet, da der Bettenkarton die für die Luftzufuhr notwendige Unterbrechung bewirkt. Es gibt neben reinem Naturgummi auch Latexmatratzen aus synthetischem Kunstlatex.

Latexmatratzen sind verhältnismäßig dick, sollten aber zur besseren Belüftung und Feuchtigkeitskontrolle öfter umgedreht werden. In unserem Online-Shop findest du beispielhafte Latexmatratzen.

Mehr zum Thema