Kaltschaum Latex oder Federkern

Hartschaumlatex oder Federkern

In einer Taschenfederkernmatratze wickeln Stofftaschen die Federn ein. Der Kern von sogenannten Visco-Matratzen besteht in der Regel aus Kaltschaum. Viskoschaum, der auf einer Kaltschaumplatte befestigt ist, um die Stützkraft aufrechtzuerhalten. Diese enthalten weniger Federn und resonieren stärker. Dies ist vor allem bei Kaltschaum- oder Latexmatratzen möglich.

Was ist die passende Unterlage?

Die gute Lattenrostmatratze mit dem passenden Lattenrosteinsatz entspannt die Rückenmuskulatur und sorgt für einen ruhigen und entspannten Schlafrhythmus. Die aktuellen Modellvarianten - Federkern, Kaltschaum, Latex und Naturgleitmatratzen - sowie Kauftipps für Latexmatratzen finden Sie hier im Überblick. Nach wie vor sind diese Bettwäsche sehr begehrt. Die Federkerne sind von einer Polsterung umschlossen, so dass der Insasse die Schraubenfedern nicht ertastet.

Es werden zwei Typen unterschieden: Bei den Bonellfederkernen sollte eine 1 mal 2 m große Bettmatratze etwa 200 einzelne Daunen haben. Sie werden in der Praxis meist für harte Latexmatratzen eingesetzt. Im Falle von Leuchtfederkernen ist die Federdichte höher, in der Regelfall werden etwa 400 Quellen eingesetzt. Federmatratzen sind langlebig und preiswert zu kaufen.

Für eine gute Belüftung sorgen die Federkonstruktionen - eine optimale Basis für Menschen mit viel Schweiß. Diese sind nicht oder nur bedingt punktelastig und hallen beim Bewegen der Schwelle nach. In der Regel werden die Federkerne in mehrere Liegen unterteilt. Allerdings stellte die Sammlung Warmentest fest, dass gute Federkerne mit nur einer Liegenzone den Organismus genügend unterstützen.

Bei dieser Art von Bettmatratze ist jede Einzelfeder von einer Stofftasche umhüllt. Im Lieferumfang sind ca. 450 Schwungfedern pro Polster inbegriffen. So genannte Tonnen-Taschenfederkerne können bis zu 2000 Stück anbringen. Vorteile gegenüber dem herkömmlichen Federkern: Nur die aktuell belasteten Federpakete weichen. Dadurch sind die Federkerne mehr punktelastisch und schwungstabil.

Mit zunehmender Anzahl der Gefieder ist die Punktelastizität größer. Weitere Vor- und Nachteile: s. Frühlingsmatratzen. Die Bezeichnung "Boxspring" ist aus den deutschen Bezeichnungen "box" für Box und "spring" für Daunen zusammengesetzt - sie steht für eine Box mit Bettenfedern. Das System ist mit einem Fahrgestell mit einer Aufhängung ausstattet.

Darauf wird eine Federmatratze gelegt. Sie sind im Gegensatz zu konventionellen Federkernen doppelaufhängend, deutlich erhöht und ähneln einem echten Kastensprung. Die gute Liegefläche gibt nur dort nach, wo viel Kraft aufgewendet wird, d.h. auf Schulter, Hüften und Unterarm. Dadurch wird die Rückenbelastung reduziert. Darüber hinaus darf die Liegefläche bei Bewegungsabläufen nicht hüpfen oder wiegen.

Qualitativ hochstehende Schaummatratzen sind Einzelplatten, durch die Holzkammern und Lüftungskanäle in Längsrichtung oder Querrichtung verlaufen. Eine gute Polstermatratze ist in der Regel in mehreren Schichten konstruiert. Liegt die Qualitätsminderung vor, besteht die Polstermatratze aus einem Schaumstoffblock. Mit zunehmender Dichte ist die Auflage umso dehnbarer, langlebiger und belastbarer. Hartschaummatratzen lassen sich gut mit einstellbaren Federzargen kombinieren.

Hartschaummatratzen sind sehr pointelastisch und haben relativ wenig Ausmasse. Sie sind sehr gesundheitsschonend und daher besonders vorteilhaft für Allergien. Sie sind nicht für Menschen geeignet, die viel schweißen oder ein sehr starkes körperliches Eigengewicht haben. Viscoelastischer Schaum ist auch bekannt als "Memory-Schaum" oder thermoelastischer Kunststoff. Der Schaum gibt durch Wärme und Eigengewicht nach und paßt sich dem Organismus an.

Dadurch wird der Gegendruck des Matratzenkörpers auf den Rumpf reduziert. Für Menschen mit Rückenbeschwerden bietet diese Isomatte eine maximale Entlastung des Körpers. Vielmehr können die Tröge die Bewegung im Schlafe beeinträchtigen. Diese werden entweder aus der Muttermilch des Kautschukbaumes oder aus künstlichem Latexprodukten auf Mineralölbasis gewonnen. Mit vielen Latexmatratzen werden beide Komponenten vermischt.

Latexprodukte an sich sind nicht atmungsaktiv, daher sind Kavitäten vorhanden. Zur Erhöhung des Härtegrades der eher weiche Materialien werden oft Zwischenlagen aus Kokosfaser oder Rosshaar verlegt oder aufgezogen. Latexprodukte haben eine gute Wärmedämmung, sind elastisch und haben eine sehr gute Punktlastizität. Latex ist aufgrund seiner erwärmenden Wirkung nicht notwendigerweise für Menschen mit viel Schweiß gut durchdacht.

Im Extremfall kann sich hier auch Schimmelpilz bilden, wenn die Feuchte nicht gut austreten kann. Die Latexmatratze ist auch ziemlich massiv. Der Qualitätsverband umweltfreundliche Latexprodukte e. V. gewährleistet mit dem QUL-Gütesiegel einen ökologischen Leitfaden für Ursprung, Herstellung und Herstellung von Latex. Das Herzstück dieser Matratze bilden ausschliesslich natürliche Stoffe wie z. B. Wolle, Heu, Kokosfaser, Kapok oder Rosshaar.

Sie sind in der Tat meist ziemlich fest und schwerste Unterwäsche. Im Allgemeinen ist die Nutzungsdauer von Federzargen deutlich länger als die von Federkernen. Im Prinzip: Für eine gute Schlafmatratze müssen Sie nicht zwangsläufig einen teuren Federungsrahmen kaufen. Sie hat die Funktion, für einen sicheren Stand zu sorgen und die Bettwäsche von oben zu atmen.

Der Klassiker unter den Gittern sind gefederte Holzlatten mit einstellbarer Aushärtung. Wie hart eine Katze sein muss, ist abhängig von ihrer Grösse, ihrem Körpergewicht, ihrem Alter nach und nicht zuletzt von den Präferenzen der Schwelle. Ein Matratzenwechsel sollte nach 7 bis 10 Jahren erfolgen. Im Fachhandel können Sie die Bettdecke für 1-2 Schwangerschaftswochen für einen Testschlaf mit nach Haus nehmen. Bei Bedarf können Sie die Bettdecke auch mitnehmen.

Achte auf eine einfache Handhabung: Die Bettdecke sollte nicht zu groß sein und mit robusten Bügel. Besondere Qualitätssiegel markieren umweltschonende Erzeugnisse wie das Ökokontrollsiegel, das Öko-Institutslabel, den Blauen oder die LGA - von der LB Bayern auf Schadstoffe geprüft. Unmittelbar nach dem Entpacken kann die Bettdecke einen starken Gestank entwickeln.

Mehr zum Thema