Ideale Matratze

Optimale Matratze

Im Seitenschläferbereich hat die ideale Matratze eine gute bis sehr gute Stabilität/Stütze. Wo finde ich die richtige Matratze? Die " Sana-Classic " ist die ideale Kinder- und Jugendmatratze. Es ist nicht schwer, die ideale Matratze zu finden, wenn man den Härtegrad und die Liegezonen kennt. Was sind die Faktoren, die die Wahl der Matratze beeinflussen?

Finde deine ideale Matratze mÖmax.

m? x helfen Ihnen, die ideale neue Matratze zu finden: Entdecke die beste Matratzenfestigkeit für deine Flug-, Normal- oder Schwergewichts- und Schlafstellung und verfolge das Gütemerkmal "Dichte". Bist du dir nicht sicher, ob deine Bettzeug schon fertig ist? Führen Sie jetzt den mömax-Matratzen-Test durch, denn selbst die beste Matratze hält nicht für immer.

Egal, ob es an der Zeit ist, sich von Ihrer Matratze zu trennen, unsere vier Matratzenprüfpunkte sollen zur Klärung beitragen: Matratzenprüfung auf einen Blick: I: Matratzenform:Schauen Sie genauer hin: Sind die Liegeflächen Ihrer Matratze noch flach? Zweites Matratzenalter: Nach acht bis zehn Jahren machte es sich auch bei besten Pflegepilzen oder Keimen im Matratzeninnenraum bequem.

Da Sie heute vielleicht einfacher einfrieren als noch vor wenigen Jahren oder lieber in einer bequemeren Körpergröße ins Haus gehen, sind dies gute Gründe für den Kauf einer neuen Matratze. Auch wenn Sie abnehmen oder zugenommen haben, sollte sich die Matratze darauf einstellen. Die Matratze sollte sich darauf ausrichten. Unglücklicherweise tun es nicht: Mit den Jahren verschlechtert sich der Sitzkomfort und die Standfestigkeit, und die Sauberkeit ist nicht mehr gewährleistet.

Die mömax-Experten empfehlen Ihnen, sich von einer Matratze zu verabschieden, die später als zehn Jahre im Dauereinsatz ist. Erstens: Wenn eine Kaltschaum-, Schaumstoff- oder Gummimatratze zu sanft oder zu stark ist, werden Sie nicht gut durchschlafen. Für die Festigkeit der Matratze sind Ihre individuelle Schlafstellung - auf dem Boden, der Hüfte oder dem Magen - und Ihr Gewicht entscheidend.

Noch etwas ist wichtig: die Dichte der Matratze - mehr dazu weiter unten. Hier. Wenn die Matratze zu schwer für den Organismus ist, schmerzen Schulter und Hüfte schnell, weil sie zu sehr beansprucht werden - auch Kreislaufprobleme, z.B. in den Handgelenken, können auftreten. Ist die Matratze zu weich, bleibt der Korpus "in den Seilen" hängen, die Rückenlehne ist gekrümmt, anstatt gerade zu liegt.

"Das Wort "Dichte" hört sich recht technisierend an, bedeutet aber einfach: Ein Quadratmeter Matratzenschaum ist in Kilogramm so massiv. Beispielsweise bringt ein Raummeter der Hartschaummatratze 30 Kilogramm bei einer Dichte von 30 Kilogramm auf die Waage. An dieser Grösse ist die Eigenschaft zu sehen, denn hier ist es möglich, zugleich zu sehen, welches Gewebe sich im Matratzenbezug befindet. Die Matratze und der Federungsrahmen müssen speziell für spezielle Lasten im Falle von übermäßigem Gewicht konzipiert sein.

Für Menschen, die ein paar Kilo mehr wiegen, braucht man daher einen robusten, qualitativ hochstehenden Latexkern. Dadurch versinkt dieses Körperteil nicht so fest in der Matratze.

Mehr zum Thema