Houben Matratzen

Matratzen Houben Matratzen

" Unsere handgefertigten Matratzen sind prädestiniert für den Fachhandel. Die Federmatratze Select Maximed bietet viele Vorteile: "KNOW HOW" ist unsere Tradition Willkommen in Houben! Bei Produkten von Houben erhalten Sie immer die beste Material- und Verarbeitungsqualität "Made in Germany". " Aufwändig gestaltete, aber relativ preiswerte Matratze mit nur durchschnittlichen Liegeeigenschaften.

Nach dem Kauf können Sie sich für die kostenfreie Trusted Shopsmitgliedschaft Basic, inklusive Käuferschutz zu je 100 â für den laufenden Kauf sowie für Ihre weiteren Einkäufe in Deutschland und Österreich mit dem Trusted Shop-Qualitätssiegel registrieren.

Nach dem Kauf können Sie sich für die kostenfreie Trusted Shopsmitgliedschaft Basic, inklusive Käuferschutz zu je 100 â für den laufenden Kauf sowie für Ihre weiteren Einkäufe in Deutschland und Österreich mit dem Trusted Shop-Qualitätssiegel registrieren. Bei Trusted Shop PLUS (inkl. Garantie) sind Ihre Einkäufe durch Käuferschutz (inkl. Garantie) bis zu 20.000 â pro Stück, fÃ?r 9,90 â pro Jahr inkl. Mehrwertsteuer mit einer minimalen Vertragslaufzeit von 1 Jahr gesichert.

In beiden Fällen beträgt die Dauer des Käuferschutzes pro Kauf 30 Tage. Das Rating âSehr gutâ errechnet sich aus den 30 Trusted Shops Ratings der vergangenen 12 Monaten, die im Ratingmuster ersichtlich sind.

Matthias Houben GmbH: "Unsere handgefertigten Matratzen sind wie geschaffen für .....

Das Matratzenwerk Houben ist seit gut zwei Jahren Teil des Belgiers van Landschoot, der seit langer Zeit auf dem dt. Wohnungsmarkt tätig ist. Mittlerweile sind die turbulenten Zeiten der Übernahmen vorbei und der Eigentümer Luc de Coninck hat Klarheit darüber, wie es innerhalb der Unternehmensgruppe mit Houben weitergehen soll.

Darüber hat Haustex mit Vertriebsleiter Reinhard Strauß gesprochen. Haustex: Bevor wir über Houben diskutieren, wollen wir zuerst ein wenig über van Landchoot nachdenken. Inwiefern ist das Untenehmen positioniert? Dr. Reinhard Strauß: van Landwirt ist ein Familienunternehmen, das vor knapp 90 Jahren ins Leben gerufen wurde.

Im Durchschnitt sind in unserem Maldegemer Standort rund 100 Personen tätig, deren Anzahl je nach Auftragssituation über das Jahr verteilt variieren kann. Es gibt auch das Buch New Hermat, das seit 30 Jahren zu van Landschoot mitwirkt. Haustex: Was stellt van Landschoot her? Strauß: In Maldegem haben wir ein eigenes Haus mit einer sehr großen Fertigungstiefe zu bieten und einen hochmodernen Maschinensatz, der alle gebräuchlichen Latratzentechniken meistert.

Die Firma Van Landschoot bearbeitet alle gängigen Werkstoffe, die auf dem Weltmarkt benötigt werden. Die Akquisition von Houben und die lokale Herstellung haben jedoch die Aufstellung geändert. Im Rückblick muss man feststellen, dass wir die Arbeiten nach der Machtübernahme von Houben überschätzt haben. In diesem Zusammenhang freue ich mich sehr, dass unsere Auftraggeber bei uns sind.

Haustex: Welches ist das Geschlecht der van Landschoot-Artikel? Strauß: Das Untenehmen ist in der Verbraucherpreisklasse tätig, vom Preiseingang bis zur günstigen Zwischenzeit. Wir beliefern auch die Verbrauchermitte in den Boxsprungbetten von New Hermat. Haustex: Bei welchen Preisklassen hält van Landschoot an? Strauß: Bei herkömmlichen Matratzen bekommen wir ein EZ von 250 EUR, bei Boxsprungbetten ist es wegen der Vielzahl der Designmöglichkeiten schwer zu beurteilen, aber dort kommen wir in ein EZ von 500 bis 600 EUR und stoppen bei einem EZ von 1800 bis 2000 EUR für ein Ehebett.

Haustex: An welche Vertriebskanäle beliefert van Landschoot? Strauß: In Belgien sind dies der Fachhandel und der Möbelhandel sowie Teilmärkte. Haustex: Was ist bei der Preisfindung nicht so einfach zu erreichen. Strauß: Ja, aber bei uns enthält die Bettdecke immer das, was in der Erklärung darauf steht. Aufgrund dieser Unternehmensphilosophie bin ich seit langem für das Haus da.

Es ist unser Bestreben, gute QualitÃ?t und Ausstrahlung mit einem attraktiven Angebot, zuverlÃ?ssigem Kundenservice und kurzen Lieferzeiten zu verbinden: echte Waren zu realen Konditionen. Dies ist uns immer gut gelungen, auch auf dem heimischen Absatzmarkt, den wir bisher nicht mit der letzen Stärke, sondern mit einer bundesweiten Abdeckung bedienen.

Wir waren damit sehr erfolgreich. Auch heute noch ist es möglich, mit Würde und Anständigkeit gegenüber dem Verbraucher gute Geschäftsabschlüsse zu erzielen. Mit unseren Produkten haben unsere Kundinnen und Servicepartner die Chance, ihre Margen und damit ihren Ertrag zu steigern. Haustex: Du redest in der Geschichte. Strauß: Der Beginn der neunziger Jahre war schon eine andere Zeit als heute.

Heute betreuen wir in der neuen Aufstellung mit Houben den dt. Raum, während sich van Landschoot auf Schlüsselmärkte wie die Benelux-Staaten, Frankreich und Spanien ausrichtet. Haustex: Hatte van Landschoot also vor dem Kauf von Houben jemals in Deutschland eine Besserung erlebt? Strauß: Obwohl der Umsatz in Deutschland leicht rückläufig war, war dies auf interne Strategiegründe zurückzuführen.

Er musste sich nur auf den Verkauf konzentrieren, und diese waren nicht auf dem dt. Marketing. Luc de Coninck übernahm daher endlich Houben, um den dt. Markteintritt von einem dt. Ort mit einer dt. Fertigung verstärkt durchführen zu können. Dazu kommen die Synergieeffekte, die van Landschoot durch den Zusammenschluss der drei Firmen schaffen möchte.

Haustex: In den ersten Tagen nach der Akquisition hatte Houben, was üblich ist, ein leichtes Rumpeln, auch in personeller Hinsicht. Strauß: Das ist richtig. Es gab zwei Vorläufer im Verkauf, bevor Luc de Coninck mich vor etwa 18 Monate einstellte, um den Verkauf in Houben zu erledigen. Haustex: Was hat van Landschoot letztendlich dazu gebracht, Houben zu übernahmen?

Strauß: "Die Unternehmens- und Produktephilosophie sowie die vertikale Fertigung sind für beide Firmen ein perfektes Zusammenspiel. Houben macht auch in der Matratzenherstellung beinahe alles selbst. In der Matratzenindustrie gibt es nicht viele Firmen, die so gut positioniert sind wie wir. Insbesondere bei den Hülsen sind wir aufgrund unseres gut funktionierenden Maschinenparks in der lage, den angelieferten Stähle zu Bonnell-, Taschen- oder Luxus-Federkernen zu bearbeiten sowie die Schaumstoffblöcke mit exzellenten Konturen mit den modernsten Schaumstoffschneidemaschinen zu bearbeiten.

Zusätzlich zur Herstellung von Matratzenkernen verfügen wir über eine eigene Stepp- und Laminierabteilung. Haustex: Wäre es dann nicht möglich gewesen, die Fertigung von Houben nach van Landchoot zu verlegen? Strauß: Auf keinen Falle. Nur so können wir flexibel agieren und einen guten Kundenservice garantieren.

Darüber hinaus arbeitet van Landwirt mit voller Kapazität und die notwendigen Produktionsmengen für den dt. Markteintritt wären nicht durchführbar. Jede Firma hat ihre eigenen Kräfte und wir können von einander erlernen. Haustex: Es ist bekannt, dass Houben ein bedeutender Anbieter von Concord-Matratzen war. Strauß: Ja, wir bei Houben kooperieren seit über 20 Jahren mit der Firma Concord, und das hat eine bestimmte Vorliebe.

Einige große Abnehmer haben sich der Gruppe seit der Akquisition angeschlossen. Erst vor wenigen Tagen konnten wir einen weiteren starken Partner im gehobenen Segment mitnehmen. Wir können unsere Kundschaft in ganz Deutschland mit einem eigenen, speziell vergrößerten Fahrzeugpark anlocken. Haustex: Was ist in Houben seit der Uebernahme durch van Landschoot passiert?

Strauß: Wir haben also zunächst die unterschiedlichen Vertriebskanäle und die Abnehmerstruktur untersucht und uns neue Zielvorgaben gesetzt, außerdem wurde das Produktprogramm weiter aufbereitet. Das hat einige Zeit gedauert, aber jetzt sind wir bereit, den dt. Marktes mit neuer Dynamik zu erobern. Haustex: Was hat sich bei den Mitarbeitenden verändert?

Strauß: Auf der Managementebene hat es bestimmte Änderungen gegeben, aber auf den darunter liegenden Stufen setzen wir auf das Know-how der bestehenden Mitarbieter. Nach dem Eigentümerwechsel blieben die wichtigsten Personen in der Fertigung bei Houben. Wir wollen aber ständig expandieren und sind immer auf der Suche nach geeigneten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Haustex: Haben Sie Ihr Sortiment nur optimiert oder um neue Produkte ergänzt? Dr. Reinhard Strauß Zur Person: Nach seiner kaufmännischen und ergänzenden Berufsausbildung startete Reinhard Strauß seine Berufskarriere 1985 im Aussendienst eines Einrichtungshauses der ehemaligen Sidel-Gruppe. Dort lernte er, so Strauß, zu sein. Im Jahr 1992 zog er zu van Landschoot und verlagerte den süddt. Bereich als Verkaufsgebiet.

In der Landschoot-Gruppe ist Strauß seit Jänner 2010 auch für Houben und seit Jänner desselben Jahres als Vertriebsleiter mit dabei. Mit seiner Frau betreibt er einen Bettenfachhandel, weshalb Strauß die Bedürfnisse des Bettefachhandels an einen Materiallieferanten achtet. Mit der handgefertigten Matratze wird manuell eine Verbindung zwischen dem Bezug und dem Bezug hergestellt.

Strauß: Grundsätzlich haben wir alle unsere Artikel in Bezug auf Möbelstoffe und Zuschnitte auf den neusten technischen Standard bringen können. Haustex: Was unterscheidet Handarbeit? Strauß: Zwischen Bezug und Bezug wird manuell eine Verbindung hergestellt, so dass die Katze ein ganz anderes Aussehen hat. Auch nach Jahren bleibt die Bettwäsche schön.

Haustex: Houben behält das Alte bei? Strauß: Sicher nicht, denn sonst wäre das Werk nicht von van Landschoot aufgekauft worden. Auf der Suche nach einem gesunden Kundenmix, den Houben betreut, wollen wir daher ganz deutlich im Facheinzelhandel gestärkt werden. Die Firma Houben hat ein gutes, qualitativ hochstehendes Angebot.

Mit Unterstützung unserer eigenen Vertriebsabteilung, die für die Gesellschaften der van Landschoot und New Hermat Group und andere Gesellschaften tätig ist, können wir eigene Erzeugnisse für Vereine, Filialen und andere Abnehmergruppen entwickeln. Betrachtet man die Erzeugnisse, das Quilten, die Machinen und die Menschen in der Fertigung, muss sich Houben nicht hinter anderen Lieferanten verbergen.

Vielmehr produzieren wir als Lohnfertiger Matratzen für Lieferanten, die seit langem im Spezialhandel tätig sind. Haustex: Wie wollen Sie in den nächsten Jahren den Umsatz im Facheinzelhandel steigern? Strauß: Indem wir kontinuierlich an unseren neuen Erkenntnissen feilen und unseren Kundenservice aufwerten. Haustex: Wie ist die aktuelle Auslastung bei Houben?

Strauß: "Wir sind voll beschäftigt und haben aufgrund des starken Bestellungseingangs seit mehreren Monaten eine zweite Arbeitsschicht einführt. Haustex: Plant ihr Umsatzveränderungen im Hinblick auf die vermeintlich weiteren Abnehmer im FF? Strauß: Der Aussendienst dient dem Facheinzelhandel und dem mittleren Möbelfachhandel, und die Grosskunden werden von mir und/oder der Geschäftsführung aufsucht.

Aber wie bereits gesagt, sind wir immer auf der Suche nach geeigneten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Und mit welchen Spezialprodukten richten Sie sich an den Facheinzelhandel? Strauß: Mit einem qualitativ hochstehenden, attraktiven Service. Aus Federkern- und Hartschaummatratzen, die sich durch hohen Sitzkomfort und spezielle Qualitätsmerkmale kennzeichnen, und mit unserem Boxspring-Programm. Die VK liegt zwischen 399 und 799 EUR für Matratzen und erlaubt es dem Facheinzelhandel, eine gute Berechnung durchzuführen.

Gemäß unserer Firmenphilosophie, ein gutes Erzeugnis zu einem sehr günstigen Verkaufspreis zu bieten, beträgt eine solche Katze in der EZ etwa 300 bis 400 EUR. Die Grundidee ist, dass sich der Kundin oder dem Kunden seine Katze, d.h. den Herzstück, den Bezug und den Bezug, ganz nach seinen Wünschen und Vorstellungen aussuchen kann. Wir haben auch eine sehr kostspielige Vorrichtung speziell für die Handarbeit angeschafft, so dass wir den Händlernamen auf der Katze nach Belieben besticken können.

Jeder Katze liegt ein Zeugnis bei, aus dem hervorgeht, wer die Katze hergestellt hat und wann und wer die Endkontrolle durchgeführt hat. Die eine Seite des Ausweises ist auf der Katze und die andere Seite auf dem Ausweis. Housetex: Welche Bedeutung hat New Hermat in der Unternehmensgruppe? Strauß: Ein sehr wichtiger, da die Anforderungen in Houben steigen.

Seit jeher spielt das Traditionsunternehmen als Boxspring-Spezialist für van Landschoot eine bedeutende Funktion, denn in den Kernbranchen der Benelux-Staaten schlafen viele Menschen auf Boxspringbetten. New Hermat wird weiter an Gewicht gewinnen, denn unsere Erfahrungen zeigen, dass das Themenfeld Boxspringbetten auch in Deutschland an Gewicht zunimmt. Neue Hermat fertigt für uns und wir beliefern Sie unter dem Markennamen Houben.

Haustex: Wie wird sich die van Landschoot Group auf der Einrichtungsmesse präsentieren? Strauß: Wir werden von unserem alten Messestand am Rande der Halle 9 wechseln und mit der Firma Feys eintauschen. Haustex: Wenn wir etwa fünf Jahre weiter schauen, wo wird Houben sein? Strauß: In erster Linie sollte das Unter-nehmen auf einem festen Fundament dastehen.

Wir dürfen nicht aus den Augen verlieren, woher wir als bisher zahlungsunfähiges Untenehmen stammen. Haustex: Und wie weit sind Sie damit schon? Strauß: Wir sind auf dem richtigen Weg, aber es gibt noch genügend Potenziale. Der Erwerb durch van Landchoot hat die Geschäftsmöglichkeiten von Houben sowohl in finanzieller als auch in produktbezogener Hinsicht erheblich verbessert.

Die Firma Houben ist ein Tochterunternehmen der van Landschoot Group:

Auch interessant

Mehr zum Thema