Hausstaubmilben Bettwäsche

Haushaltsstaubmilben Bettwäsche

Die Bettwäsche ist oft sehr stark belastet. Damit werden die Hausstaubmilben abgetötet. Bevor Sie die Bettwäsche einpacken, gießen Sie sie gut aus. Hausstaubmilben sind natürliche Mitbewohner unserer häuslichen Umgebung und haben nichts mit mangelnder Hygiene zu tun. Natürlich unter der normalen Bettwäsche.

Hausstaub-Allergie: Wenn die Milbe Sie erkrankt....

Niesst du, wenn du die Laken schüttelst? Wie viele tausend andere Österreicherinnen und Österreicher leiden Sie vermutlich an einer Haushaltsstauballergie. Konkret sind Sie gegen die ausgeschiedenen Produkte der milliardenschweren Hausstaubmilben in Ihrer Bettwäsche, Gardinen, Teppiche und andere Stoffe ansprechbar. Wie sich eine Haushaltsstauballergie entwickelt, auf welche Beschwerden Sie achten sollten, wie ein Allergetest funktioniert und wie Sie Hausstaubmilben kämpfen können, erfahren Sie hier.

Welche genauen Eigenschaften hat eine Haushaltsstauballergie? Hausstauballergien sind eine der am weitesten verbreiteten allergie. Aber niemand ist wirklich gegen Haushaltsstaub gefeit. Der Stoff, auf den das System des Immunsystems anspricht, ist das Ausscheidungsprodukt der so genannten Hausstaubmilben, die in Federmatratzen, Sitzmöbeln und Bodenbelägen zuhause sind. Aber wie gelangt der Kot in den Staub des Hauses? Ziemlich einfach: Der feinstmikroskopische Kot trocknet, zerfällt und vermischt sich mit den Schmutz- und Feindstaubpartikeln, die zusammen den Haushaltsstaub ausmachen.

Wenn er mit der Schale und den Schleimhaut eines Allergikers in Berührung kommt, ruft der Haushaltsstaub nun kälteähnliche Symptome hervor. Dennoch geht eine Milbenallergie nicht von selbst nach wenigen Tagen zurück. Aus welchem Material wird Haushaltsstaub hergestellt? Sie wohnt hauptsächlich unter Schaltschränken und Bette und kommt spätestenfalls ans Licht, wenn ein Luftstrom durch die Ferienwohnung strömt: Ruck.

Doch aus was genau setzt sich der Staub zusammen? Abhängig von Ihrem Wohnsitz und Ihrem Lebensstil (Haustierhaltung, Gartenarbeit, etc.) hat jeder Haushaltsstaub eine eigene Ausgestaltung. ¿Wie entwickelt sich eine Mittenallergie? Die Entstehung einer Haushaltsmilbenallergie ist bisher nicht ganz ersichtlich. Sind in der Gastfamilie Allergieerkrankungen häufig, haben Sie ein höheres Hausstaubrisiko. Wohin mit den Hausstaubmilben?

Haushaltsstaubmilben sind winzige weisse Arachniden, deren Köper mit behaarten Haaren übersät sind. Es ist KEIN Hinweis auf eine mangelnde Sauberkeit, denn Menschenwohnungen sind der Naturraum der Milbe. In der Regel erreichen sie Ihr Zuhause durch Ihre Bekleidung, wo sie sich unter günstigen Umständen rasch ausbreiten.

Sie wohnen in der Ferienwohnung Ã?berall, wo sie Nahrung (= totes Hautschuppen) und ideale VerhÃ?ltnisse nachweisen können. Haushaltsstaubmilben ziehen ein warmes Klima mit hoher Feuchtigkeit vor. Vor allem in Tierhaushalten sind viele Hausstaubmilben zu sehen, da die Viehzucht die Feuchtigkeit natürlich anhebt. Ein beängstigendes Detail: Bis zu 16.000 Scherflein sind oft in nur einem Gramm Staub zuhause!

Hausstauballergien Symptome: Wofür sind Hausstaubmilben da? Kaum sind die Ausscheidungen der Hausstaubmilben trocken und zersetzen sich in mikroskopische Teilchen, vermischen sie sich mit dem Haushaltsstaub und zerstreuen sich in der Stadt. Beim Einatmen einer Allergie gegen Hausstaubmilben in einer solchen Umwelt werden Antikörper gebildet. Handelt es sich wirklich um eine Stauballergie? Auch die oben erwähnten Anzeichen einer Haushaltsstauballergie können ein Hinweis auf eine Erkrankung sein.

Das Gleiche trifft zu, wenn die Krankheitsbilder anhält. Übrigens gibt es hier einen wesentlichen Unterscheid zur Pollenallergie: Während die Krankheitssymptome einer Blütenstauballergie jahreszeitlich bedingt sind, erleiden die von einer Scherbenallergie Betroffenen das ganze Jahr über. Die Stärke und Schwere der Krankheit kann sich jedoch im Tagesverlauf ändern. Prüfung: Wie kann eine Haushaltsstauballergie festgestellt werden?

Falls Sie eine Scherfleinallergie vermuten, sollten Sie zunächst Ihren Arzt konsultieren und ihm Ihre Beschwerden beschreiben. Im Verdachtsfall erfolgt in der Regel der so genannte Stacheltest. Wenn sich in dem Bereich, in dem die Haushaltsstaubmilbe allergische Reaktionen hervorgerufen hat, eine rötliche, juckender de Molke bildet, deutet dies auf eine Milbenallergie hin. die auftritt. Ein weiterer möglicher Ansatz ist ein Nasentest, bei dem Allergieauslöser der Hausstaubmilben in die Schnauze gespritzt werden.

Wie kann man gegen Hausstauballergien vorgehen? Bei Menschen, die unter den Symptomen einer Haushaltsstauballergie besonders schwer kranken, ist eine so genannte Unterempfindlichkeit eine gute Option. Die Ärztin oder der Ärztin wird Ihnen in regelmässigen Intervallen das allergieauslösende Mittel mitteilen. Ist die so genannte Wartungsphase abgeschlossen, erhalten Sie die allergieauslösende Komponente nur alle vier bis sechs Monate.

Wenn Sie eine Unterempfindlichkeit erreichen wollen, müssen Sie geduldig sein. In dieser Zeit gewöhnen sich die Menschen an das Allergieauslöser und beginnen, es zu vertragen. Inwiefern wird das Allergiepotenzial geliefert? Es wird unterschieden zwischen subkutaner Unterhautsensibilisierung, bei der die allergene Lösung unmittelbar unter die Hautstelle injiziert wird, und sublingualer Unterhautsensibilisierung, bei der Sie das allergene in Tablettenform einnehmen.

Haushaltsstauballergie: Was bezahlt die KZ? Sobald die Allergien von Ihrem Hausarzt oder Dermatologen festgestellt wurden und keine gesundheitlichen Probleme mit der Behandlung aufkommen. Eine Überempfindlichkeit gegen Hausstaubmilben sollte vermieden werden: Homeopathie bei Hausstauballergien? Wenn Sie mit der homöopathischen Methode gegen Hausstaubmilben vorgegangen sind, gibt es mehrere Einsatzmöglichkeiten.

Die folgenden Schachblüten werden in der Regel bei Hausstauballergien empfohlen: Buche (bei chronischer Allergie), Holly (bei physischen Allergenreaktionen ), Ungeduldiger (bei schwerem Juckreiz) und Eisenkraut (bei allgemeinen Überreaktionen). Durch die Injektion des verarbeiteten venösen Blutes in einen Muskeln (meist den Gesäßmuskel) werden die körpereigenen Abwehrkräfte angeregt. Nach alternativen Therapien regt dies den Metabolismus an, stärkt den Körper und verbessert die Beschwerden bei akuter Erkrankung.

In jedem Haus gibt es Hausstaubmilben. Sie können dies tun, indem Sie Ihre Bettwäsche regelmässig wäschewaschen und die Bettmatratze reinigen, die Ferienwohnung von Staubfängen befreien und Ihr Zimmer kalt und trocknend halten. ¿Wie oft wäscht man Bettwäsche, wenn man gegen Hausstaubmilben allergisch ist? Diese sollte für die Luft durchlässig sein und Sie sollten sie alle sechs bis acht Schwangerschaftswochen bei 60°C reinigen, um alle Hausmilben abzulegen.

Sie sollten Ihre Bettwäsche jede Woche auswechseln und auch bei 60°C auswaschen. Alternativ gibt es Kunststoffkissen und -decken, die Sie alle sechs bis acht Tage (auch bei 60°C) leicht auswaschen können. Sie sollten auch daran erinnern, Ihre Bettwäsche jeden Tag zu schütteln, um sie zu lüften. Trägt das häufige Absaugen zur Bekämpfung von Hausstaubmilben bei? Wenn Sie allergisch gegen Hausstaub sind, ist es unerlässlich, dass Sie so viele Staubabscheider wie möglich aus Ihrem Haus entfernen.

Häkelvorhänge und lange Stores sind ein stilvolles Zeichen, sollten aber zumindest aus dem Zimmer verboten werden (idealerweise auch aus dem restlichen Teil der Wohnung). In der Fachwelt ist es kontrovers, ob Teppichböden bei Hausstauballergien die richtige Entscheidung sind. Handelt es sich um einen Teppich, sollten Sie eine Pflegevariante auswählen, die leicht zu saugen ist.

A propos Staubsauger: Hier sollten Sie sich für ein System mit einem Feindstaubfilter entschließen, der den Feinmilbenkot im Staubbeutel enthält. Deshalb sollten Sie Ihr Zimmer stets im Trockenen und so angenehm wie möglich kühlen. Weil wir im Laufe des Schlafes viel Flüssigkeit verloren haben, sollten Sie jeden Morgen für mind. zehn Min. lüften, damit die ganze Flüssigkeit austreten kann.

Alles in allem sollten Sie Ihre Ferienwohnung drei Mal am Tag für mind. zehn Min. vollständig belüften. Weil Innenpflanzen die Feuchtigkeit steigern, haben sie im Zimmer nichts mitgenommen.

Mehr zum Thema