Hausmilben Bettwäsche

Hausstaubmilben Bettwäsche

Sie fallen unter die normale Bettwäsche. Mach das Doppelbett - ja oder nein? Mach das Doppelbett - ja oder nein? Vor allem diejenigen, die am Morgen nicht schlafen, erklären den Hausmilben in Kopfkissen und Decken den Krieg. Hatte Mama das damals schon gewusst: Wer jeden Tag sein Doppelbett macht und die Bettwäsche wie in einem Hotelzimmer fest zusammenzieht, schädigt vielleicht seine eigene Haut!

Mach das Doppelbett nicht, sondern klappe einfach die Druckdecke zurück.

Dadurch können die Liegefläche und die Rückseite der Oberkante der Decke austrocknen. Eine Forschungsgruppe von Wohnungsspezialisten der Kingston University in London hat festgestellt, dass die Milbe in der heißen, trocknen Umwelt eines ungefertigten Bettes nicht aushalten kann. Bei einer sauber verlegten Decke dagegen wird die in der Dunkelheit ansammelnde Feuchte nicht genügend getrocknet.

Die Milbe fühlt sich an wie ein Pudel. Die unter einem Zentimeter großen Spinnentiere fressen sich von Hautschüppchen der Mensch. Es ist kein Zufall, dass sich die Milbe in unseren Schlafstellen wohl fühlt. Damit wird das Doppelbett zum Eldorado für die kleinen Scherflein. Die von den Hausstaubmilben im Schlaf erzeugten Allergieauslöser einatmet er. Der Erfolg sollte Faulpelze freuen - denn die an sich recht einfache Massnahme, das Beet unbearbeitet zu belassen, tötet die Milbe effektiv: Die unangenehmen Bettgenossen trocknen aus und versterben.

Denn nur wenn sie in der Lage sind, aus der Innenluft Feuchtigkeit aufzunehmen, können sie leben. Deshalb ist es auch ratsam, das Zimmer immer gut am Morgen zu belüften. Vorsätzliche Störung: Am besten ist es, die Decke ganz normal im Bett zu belassen oder einmal umzudrehen. Die Milbe mag das nicht. Das allergieauslösende Potential kommt übrigens nicht von der Milbe, sondern von den Exkrementen der Kleintiere.

Mit Beginn der Heizphase sinkt die Feuchtigkeit in der Ferienwohnung und die Spinnentiere ab. Auch Milbenallergenen kann langfristig effektiv begegnet werden, indem die Bettwäsche regelmässig bei 60° C für mind. eine Std. gewaschen wird. Die Milbe kommt übrigens nicht nur zwischen Matratzen und Kissen vor, sondern ist auch flächendeckend in abgeschlossenen Zimmern zu finden.

Im ÖPNV, d.h. in Omnibussen und Bahnen, wurde die größte Milbenkonzentration festgestellt.

Mehr zum Thema