Härte Matratze Gewicht

Festigkeit Matratzengewicht

Die Funktion ergibt sich aus dem Zusammenspiel von Dichte und Druckhärte der Matratze. Abhängig vom Gewicht des Babys hat der Matratzenkern zwei verschiedene Härtegrade zum Schutz der Wirbelsäule. Bei den meisten Matratzenherstellern wird nicht nur der Härtegrad, sondern auch der Gewichtsbereich angegeben, für den die jeweilige Matratze geeignet ist. Wie hoch ist die Dichte und Druckhärte? Die Orientierung im Matratzendschungel ist in der Regel nicht einfach.

Die BeCo Latexmatratzen Gesellschaft für Körperpflege mbH & Co.KG

Sitzen Sie zurück und machen Sie es sich auf unseren Federkernen gemütlich! Das Matratzensortiment reicht von der Mittelschicht bis zur Premium-Kategorie. Alle unsere Federkerne haben: Unsere besonders ergonomisch geformten Federkerne erreichen durch spezielle Matratzenkernkonstruktionen hohen Liegekomfort für hohe Anforderungen. *Kompressionshärte: Die Kompressionshärte gibt an, wie viel Kraft der Schaumstoff ausgesetzt werden muss, um ihn um 65%, 40% und 25% der Anfangshöhe zu komprimieren.

Die Druckhärte wird in Kilopascal (kPa) ausgedrückt. Die Schaumstoffmatratze wird umso straffer, je größer die Druckhärte ist. Mit der Kompressionshärte wird die Stärke einer Matratze mit der Dichte festgelegt. Volumengewicht: Das Volumengewicht (RG) wird in kg/Kubikmeter ausgedrückt. Die Informationen dienen auch als Qualitätsmerkmal für die Matratze. Die Matratze ist umso strapazierfähiger, je dichter sie ist. Die Matratze mit hoher Dichte ist wesentlich schwerer als die Matratze mit niedriger Dichte.

Expertenwissen über Dichte und Druckhärte

Der Härtegrad der Matratze resultiert aus der Dichte und der Druckhärte. Wie stark und hochwertig eine Schaumstoffmatratze ist, zeigt sich an ihrer Dichte (RG). Die Matratze ist umso dimensionsstabiler, dehnbarer, formstabiler und dauerhafter, je größer die Dichte, je weniger Ermüdungserscheinungen das Material aufweist. Gut geschäumte Matratzen starten ab einer Dichte von 35 kg/cbm (RG 35). Eine zweite Eigenschaft, die den Sitzkomfort deutlich verbessern kann, ist die Druckhärte.

Er ist dichteabhängig und bezeichnet die erforderliche Druckkraft, um den Schäumer um 40 Prozent zu komprimieren. Die Kompressionshärte ist umso geringer, je geringer die Kompressionshärte, je schwächer der Schwamm ist. Wenn jedoch bei gleichbleibender Druckhärte die Dichte steigt, wird die Schaumstoffqualität besser. Die Höhe der Matratze muss miteinbezogen werden. Beispielsweise wäre eine 12 cm große Matratze mit RG 35 schwächer als eine 20 cm große Matratze mit der gleichen Dichte, wenn sich die Oberflächenspannung ändert.

Die Härte einer Matratze

Um es dem Kunden einer Matratze zu ermöglichen, einzuschätzen, wie viel Gewicht eine Matratze aufnehmen kann, wurden Härtestufen festgelegt. Die Härtesorten entsprechen der Herstellerempfehlung, sind aber nicht standardisiert. Die beste Möglichkeit, sich zu informieren, ist ein Besuch in einem unserer Matratzenfachgeschäfte, um herauszufinden, wie sich die einzelnen Materialien in den jeweiligen Härtestufen fühlen, wenn Sie sie ausprobieren.

Auch interessant

Mehr zum Thema