Gute Weiche Matratze

Gut weich Matratze

Die Auswirkungen von Schweiß und Hitze machen ihn weniger stark und weicher. Auf einer zu weichen Matratze sinkt der Schläfer ein und kann sich nicht mehr ausreichend bewegen. Mit einer guten Matratze können Sie jedoch die Spannung abbauen. Bei einer zu weichen Matratze kommt es zu einem Durchhängen der Wirbelsäule, was ebenfalls zu einer geknickten Haltung führt. Die Matratze ist umso weicher, je niedriger die Höhe des Kissens sein sollte.

Die gesamte Schlafanlage auf einen Blick

Das ist jedoch nur möglich, wenn Sie durch das entsprechende Liegesystem für Seitenschweller gestützt werden. Zudem brauchen Seitengleiter eine flexible Position im Bereich von Schultern und Hüften, während die Taillenweite eine erhöhte Unterstützung erfordert. Gerade bei Seitenschwellern kommt der Wahl eines perfekten Schlafensystems eine besondere Bedeutung zu. Bestehend aus einer pointelastischen Matratze, die ein optimales Absinken von Schultern und Hüften ermöglicht, einem gezackten Lattenroste, der eine Härteeinstellung in der mittleren Zone und im Idealfall eine Schultern-Komfortzone aufweist, und einem ergonomisch geformten Sitzpolster, das das dreieckige Verhältnis von Kopfende, Schultern und Halswirbelsäule in idealer Weise erfüllt.

Daher brauchen Menschen, die auf der eigenen Körperseite einschlafen, eine Matratze, die in der Regel in den größeren und schweren Teilen des Körpers versinkt. Jeder, der jetzt glaubt, dass eine weiche Matratze für den Einsatz in Seitenschläfern geeignet ist, liegt im Irrtum. Entscheidend ist, dass nur die beanspruchten Bereiche der Matratze wirklich sinken.

Dadurch wird ein eventuelles Verkanten, z.B. im Hüftbereich, und ein stressiges Verdrehen der Lendenwirbelsäule vermieden. Wenn die Matratze nicht kuschelig auf die markanteren Körperteile anspricht, besteht die Gefahr einer Kompression, die eine alltägliche Regenerierung ausschließt und bis hin zu Beschwerden führen kann. Deshalb zeichnen sich die für den Seitenschwellenbereich geeigneten Matratzen durch eine sehr gute Punktlastizität aus.

So kann eine Matratze für Beistellschwellen aus Latexprodukten, einem qualitativ hochstehenden Kalt- oder Gel-Schaumstoff oder einem klassischem Lauftaschenfederkern hergestellt werden. Darüber hinaus verfügen viele Bettmatratzen heute über Liegeflächen, die an die Anforderungen der jeweiligen Körperregionen angepasst sind und daher gut darauf eingehen können. Es gibt straffere Liegende Zonen für hellere Körperteile, wie z. B. den Körperbau, wie z. B. den Körperbau, und flexiblere Zonen für die Schulter und das Unterleib.

Eine Matratze mit Kubusschnitt ist besonders für Beistellschwellen geeignet und kann durch ihre flexible OberflÃ?chenstruktur plastisch auf Ihren Verkörper einwirken. Bei besonders breitem oder stark druckempfindlichem Schulterbereich sind besonders geeignet für Menschen mit einer zusätzlichen Schulter-Komfortzone, die naturgemäß eine druckmindernde Funktion hat. Dabei muss die Matratze ein gutes Absinken des Seitenschläfers gewährleisten, aber da es sich um einen eher schwerfälligen Bereich des Körpers mit ausreichender Unterstützung handeln muss, muss zugleich auch eine gute Unterstützung sichergestellt sein.

Eigenschaftsübersicht: Ein Lattenroste mit elastischem Schichtholzrost sorgt für eine wohltuende Dämpfung bei Nacht. Grundsätzlich sollte ein Federungsrahmen für Seitengleiter über körpergerecht gestaltete Liegende Bereiche verfügen, welche eine flexiblere Positionierung der Schulter- und Beckenbereiche ermöglichen. Das ist auch der Anlass, warum Seitenschwellen darauf verzichten sollten, unkomplizierte, in der Regel starre Rollgitter zu vermeiden. Menschen mit breiterer Hüftpartie sollten einen Lattenroste mit einer separaten Lendenwirbelstütze verwenden, um eine ausreichende Unterstützung der Taillenweite zu erreichen, da die Hüftgelenke sinken.

Seitenschweller nutzen die im mittleren Bereich befindlichen Gleitschienen, mit denen sie die gewünschte Härte stufenlos einstellen können. Mit zunehmender Anzahl der Gleitschienen des Lattenrostes kann der Wechsel zwischen Lenden- und Hüftbereich von einer festen Stütze zu mehr Flexibilität angenehm gestaltet werden. Entsprechend sollten Schulter und Hüfte geschmeidiger sein, während die Hüfte straffer sein sollte.

Unter dieser Annahme können Seitenschweller den Lamellenrost um etwas ausprobieren, das V zum Beispiel kann mehr oder weniger stark laufen, sogar optimal eingestellt. Selbstverständlich sind auch für Seitenschweller neue Arten von Lattenrosten mit so genannten Plattenmodulen geeignet. Weil diese Bausteine stärker punktelastisch sind, bietet sie zusammen mit punktelastischen Bettmatratzen optimale Bedingungen für einen ruhigen Nachtruhe.

In den meisten FÃ?llen kann die StÃ?rke im Lordosebereich auch bei dieser Art von Lattenrosten angepasst werden. Für ein vollständiges Liegesystem ist neben einer passenden Matratze mit geeigneter Lattenrostunterlage das passende Kopfkissen unerlässlich. Im Grunde genommen braucht man ein verhältnismäßig hochwertiges Kopfkissen, das das dreieckige Verhältnis zwischen Schultern, Halswirbelsäule und Kopfende bestens auffüllt.

Deshalb knittern viele Beistellschläfer in der Nacht unwillkürlich ihr konventionelles, flauschiges Kopfkissen mit Daunen- oder Ballaststofffüllung, was aber kaum zu mehr Bequemlichkeit beiträgt, da diese Problemlösung nicht besonders formstabil ist und letztlich mehr belastet als die Halswirbelsäule belastet. Diesem können Sie mit speziellen Halskissen begegnen, die sich optimal für den Seitenschweller eignen und durch ihre Maßhaltigkeit und Ergonomie überzeugen.

Allerdings sollte ein Kissen für Seitengitter nicht zu hoch sein, um eine unproduktive Halsüberdehnung zu verhindern. Die besten Kissen für Seitenschweller haben sich daher als Modell bewährt, das durch abnehmbare Teile höhenverstellbar ist. Für die Seitengitter gibt es besondere Kniepolster. Sie lindern auch den Hüft- und Hüftnerv im Bereich des Oberschenkels und fixieren den Unterkörper in Seitlage.

Um ein Durchhängen des Oberkörpers zu verhindern, weil die obere Schultern nach vorn gezogen werden, ist es auch empfehlenswert, den oberen Torso mit einem Kopfkissen zu stützen. Zu diesem Zweck sind Still- oder Seitenschlafkissen ideal und steigern den Sitzkomfort in der Nacht erheblich. Gerade bei Seitenschwellern kommt der Wahl eines perfekten Schlafensystems eine besondere Bedeutung zu.

Bestehend aus einer pointelastischen Matratze, die ein optimales Absinken von Schultern und Hüften ermöglicht, einem gezackten Lattenroste, der eine Härteeinstellung in der mittleren Zone und im Idealfall eine Schultern-Komfortzone aufweist, und einem ergonomisch geformten Sitzpolster, das das dreieckige Verhältnis von Kopfende, Schultern und Nacken perfekt auffüllt.

Auch interessant

Mehr zum Thema