Gewicht einer Matratze

Das Gewicht einer Matratze

Bei der Kategorisierung der Härtegrade nach Gewicht wird die Körpergröße nicht berücksichtigt. Es gilt: Je höher die Dichte, desto höher die Qualität der Matratze, aber desto höher das Gewicht. Die Matratze ist umso langlebiger, je höher das Gewicht ist. Ein Blick auf die Skalen hilft: Mehr Gewicht bedeutet eine höhere Härte der Matratze. Der einfachste Weg, die richtige Matratze zu finden, ist die Bestimmung ihrer Größe und ihres Gewichts.

Worin besteht der Unterscheid zwischen hoher und niedriger Dichte?

Die Volumendichte (oft abgekürzt: RG) ist die Schüttdichte von Federkernen. Mit abnehmender Dichte sind umso mehr dieser Hohlräume enthalten. Die Dichte ist in der Regel ein Gütemerkmal einer Matratze. Die Latexmatratze hat zwar auch ein Gewicht pro Volumeneinheit, wird aber kaum als qualitatives Merkmal bezeichnet. Denn die Latexmatratze hat von Anfang an einen erhöhten materiellen Bedarf und damit eine höhere Dichte.

Worin besteht der Unterscheid zwischen hoher und niedriger Dichte? Bei einer Matratze mit geringer Dichte befinden sich mehr Luftblasen im Gewebe. Eine Matratze mit geringer Dichte ist jedoch offenporiger und hat einen negativen Einfluss auf die Dimensionsstabilität. Lediglich allmählich nimmt die Matratze ihre Ursprungsform wieder an und formt so die Coolness vor.

Auch wenn die Lebensdauer von vielen Einflussfaktoren abhängt, kann man doch davon ausgegangen werden, dass eine Matratze mit geringer Dichte auch eine niedrigere Lebensdauer hat. Hochverdichtete Materialien zeichnen sich daher durch eine höhere Lebensdauer und eine hohe Formstabilität aus. Die Gefahr der Abkühlung wird erheblich reduziert.

In der Regel gilt: Je größer die Dichte, umso hochwertiger ist die Unterlage. Einigen Lesern wird es auffallen, dass wir von der hohen Atemfestigkeit einer niedrigen Dichte sprachen. So weist beispielsweise der druckentspannende Gel-Schaum, auf dem das Schlaferende aufliegt, eine sehr hohe Dichte von 60kg/m³ auf.

Um die Matratze luftdurchlässig zu machen und sie unter anderem vor Schweiss und Pilzbefall zu schütz. Weshalb ein guter Produzent so bedeutend ist: In der Matratzenindustrie gibt es bedauerlicherweise auch Trickser, die eine Matratze mit einer hohen angeblichen Dichte anbieten, die sich aber letztlich als von minderwertiger Qualität erweist.

Mit der Zugabe von Kalk zum Schaumstoff nimmt die Dichte zu und der Verbraucher erwartet ein hochwertiges Ergebnis. Deshalb ist es notwendig, sich beim Hersteller einer Matratze zu informieren. Sie stellen auch verdächtige billige Latexmatratzen mit hoher Dichte in Frage. Schlussfolgerung: Die Dichte ist ein wesentliches Gütemerkmal einer Matratze.

Mit einem hohen RG wird eine höhere Lebensdauer und Dimensionsstabilität erreicht. Neben der Dichte spielen auch die Wahl des Stoffes und der Verarbeitungsqualität eine wichtige Funktion. Wenn Sie eine Matratze kaufen, sollten Sie sich unbedingt für einen angesehenen Anbieter und Hersteller entscheiden. Die Dichte sollte hoch sein, um die Lebensdauer zu erhöhen.

Mehr zum Thema