Gesunder Schlaf Tipps zum Matratzenkauf

Tipps für einen gesunden Schlaf beim Kauf von Matratzen

Bei den meisten Matratzen gibt es drei verschiedene Härtegrade. Ein E-Paper mit nützlichen Tipps für einen gesunden Schlaf. Letztendlich haben alle das gleiche Ziel: gesunden, erholsamen Schlaf. "Es ist ein Mythos", sagt Tanja Cordes von der Healthy Back Campaign. Guter Schlaf: Tipps zum Kauf von Matratzen.

Gesundheitsfreundlicher Schlaf: Tipps zum Kauf von Matratzen

Vor allem in GroÃstà sprießen Matratzen-Discounter wie Champignons aus dem Erdreich und so sollte es eigentlich kein großes Hindernis sein, eine neue Bettmatratze zu erstehen. Tatsächlich Der Teufels ist hier aber im Einzelnen, denn Matratzen sind nicht gleich Matratzen. Nach der Entscheidung, ob die neue Bettmatratze aus Hartschaum, Sprungkern oder zähelastischen Materialien besteht, sind danach noch schwierigere Überlegungen anzustellen.

Wir sprechen von der so genannten Härtegrad, der Dichte und der Stauchhärte. Trotzdem ist Detailkenntnis nie falsch in Dingen Matratzenkauf, denn trotzdem handelt es sich hier um einen getreuen Gefährten, der mit guter Betreuung 10 Jahre hält und im besten Fall einen gesundheitsfördernden Schlaf gibt. unterstützt. Die Härtegrad ist vielleicht noch die bekannteste aller Daten, gibt die Information Härtegrad, ob man auf der angebotsreichen Kissenmatratze sanft oder besser härtesten schläft.

Auch das Körpergewicht ist von Bedeutung und während ein Leichtbau die Härtegrad 1 wählen kann, sollten alle, die 90 Kilo und mehr schwer sind, lieber für die Härtegrade 2 oder die Härtegrade. Auch das Körpergewicht ist von Bedeutung.

Entscheidend ist jedoch nicht nur die Härtegrad, wie schwer oder geschmeidig die Katze ist - das so genannte Volumengewicht, das heißt Stauchhärte und die Kernhöhe sind zumindest ebenso bedeutsame Daten seitens der Produzenten. Dies hat oft hinter der verblassenden Benennung Härtegrad eine Selbstverständlichkeit, denn sie gibt Aufschluss darüber, ob die neue Bettmatratze die nötige Lebensdauer hat.

Weiterhin teilt sie über die Formstabilität der Bettdecke mit. Grundsätzlich gilt: Je höher das Volumengewicht, um so besser, denn je mehr länger man sich an der neuen Liege erfreut und seit einiger Zeit noch besser auf behält, so hat es seine gewünschte Körpergröße.... Um gut zu sein, ist das Volumengewicht auch ein Maßstab dafür, für welche Gewicht-Klasse die Katze eignet: Wer lieber auf einer stabilen, nicht so leicht nachgiebigen Katze schläft sitzt, sollte sich die Stauchhärte ansehen.

Mit zunehmendem Anstieg dieses Wertes ist die Dimensionsstabilität von verhält selbst die Voraussetzung für die Matratzen. Es sollten mind. 30 kg (kPa) bei einer Liegefläche für ein Erwachsener sein, der bereits bis zu 80 kg auf die Waage wirft. Der bis zu 110 Kilo schwere, wählt eine Stauchhärte von 40 Kiloascal. Mit der Kernhöhe ist nicht die Sprache der Gesamthöhe der Katze, sondern der im Innern befindliche Styropor-Kern, den natürlich ebenso maßgeblich am Sitzkomfort mitgestaltet hat.

Durch einen festen Schaumstoffkern ist die Bettdecke nicht nur dauerhaft, sondern auch formstabil, ohne dass sich lästige Kochflächen ausbilden. Achtung: Wenn Sie keine Informationen über diese 4 Punkte für Latexmatratzen geben (oft unter Superschnäppchen), dann sollten Sie aufpassen. Generelle Werkaussagen wie "hohe Langlebigkeit" oder "gut Formstabilität" sind ohne genaue Angaben nicht sehr hilfreich auf der Website Formstabilität.

Doch auch hier gilt: Die Lehre ist von Bedeutung, um eine ungefähre Orientierung zu geben, können Testliegen beim Matratzenkauf jedoch selbst die besten Preise nicht ausgleichen. Unter vielen Bettengeschäften hat man auch die Möglichkeit, eine Massagematratze zu Hause zu erproben. Sie verbleiben in der Kunststofffolie und können für einige Tage zum Einschlafen genutzt werden.

Mehr zum Thema