Gesunde Betten test

Test für gesunde Betten

Bei Schlafplatzanalysen werden oft ungeeignete Betten und Matratzen als Hauptursache für Schlafstörungen identifiziert. Im Test befindliche Boxspringbetten Was nützen die günstigen Varianten? So ist der Preis kein Argument, um ein gesundes Bett für Ihren Liebling zu kaufen. Dein Betttest in Goslar: Gut und individuell schlafen. Haben Sie den Überblick verloren, welche Betten für Sie die richtigen sind?

Gesunder Schlaf

Ob Schlaf-, Kopf- und Rückenbeschwerden - diese können entstehen, wenn das "falsche" Doppelbett im Schlafraum liegt. Tritt dieses Symptom auf, ist es an der Zeit, über ein anderes Doppelbett nachzudenken. Schlafplatzuntersuchungen zeigen oft unpassende Betten und Latten roste als Hauptverursacher von Nachtproblemen. Hier finden Sie die wesentlichen Hinweise, was Sie beim Einkauf des passenden Bettes und der passenden Katze beachten sollten.

Wenn die Abmessungen eines Schlafs genannt werden, sind es in der Tat die Abmessungen der Matratze. Die Außenabmessung des Bettchens ist selbsttätig etwas groß. Diese Abmessungen sollten bei der Raumplanung berücksichtigt werden. Weil wir etwa ein gutes Viertel unseres ganzen Leben im Schlaf verbracht haben, sollten wir beim Kauf von Betten nicht sparen.

Wenn es um die Bettengröße geht, sollten Sie nicht geizig sein, denn Ihr eigenes Doppelbett kann nicht groß genug sein, um Ihr Wohlbefinden und Ihre Fitness zu steigern. Richtwerte sind die eigene Korpusgröße plus mind. 20 cm mit der Bettenlänge, ein Bettrahmen, der 30 cm über der Korpusgröße liegt, wird als Optimum angesehen.

Die Liege darf nicht zu kurz sein, denn der Schlafrhythmus kann erheblich beeinträchtigt werden, wenn die Füße im Laufe des Schlafes angezogen werden oder wenn die Füße permanent gegen den Rand des Bettes gedrückt werden. Der Schläfer legt sich dann unbewusst in die Embryonalposition, was den Gesundheitsschlaf nicht begünstigt.

Heute ist es kein Hindernis mehr, ein Doppelbett in den Längen 210 oder gar 220 zu erwerben und die Preise weichen nicht wesentlich von den Standard-Betten ab, so dass Sie auf jeden Falle ein größeres Doppelbett wählen sollten. In der Auswahl der passenden Breite: Einzelbetten sollten nicht unter 90 cm breit sein, Doppelbetten mindestens 160 cm.

Mit zunehmender Größe des Bettes für ein Paar wird der Schlafrhythmus ungestört. Zusätzlich zur standardmäßigen Höhe von ca. 50 cm stehen auch untere Betten zur Verfügung. Bettrahmen: Buchenholz, Boxspring oder Standard? Wenn es um die Auswahl der geeigneten Stoffe geht, sind die Spirituosen immer noch geteilt. Lange Zeit waren Holzstege die Regel, und auch so genannte Polsterbetten haben eine lange Vorgeschichte.

Aber auch hier ist das Material Holzwerkstoff, meist in Gestalt von Holzspanplatten, die Grundstruktur. Auf jeden Fall ziehen die Apostel des Gesundheitswesens Holzbeete vor, da Metallbeete im Allgemeinen und Eisenbeete im Speziellen oft als Hindernisse für einen gesünderen Schlafrhythmus angesehen werden. Allerdings werden die in diesem Zusammenhang oft verwendeten Schlüsselwörter "Magnetismus" und "Elektrosmog" nicht als wissenschaftliche Argumente gegen solche Betten angesehen. Darüber hinaus verbergen die Kritikpunkte an Metall-Betten, dass Federmatratzen auch Metallelemente enthalten, die sich auch bei einem Bettrahmen aus Massivholz nicht ändern.

Zirbenholzbetten nehmen jedoch vermeintlich zu, wie die Schlaflosigkeit beweisen kann - so heißt es mindestens in einer Untersuchung der Joanneum Research. Lattenrost gibt es in einer Vielzahl von Ausführungen (siehe z.B. betten.de). Der Lattenrost mit verstellbarem Kopf- und Fußteil ist besonders geeignet für ältere und erkrankte Menschen, die mit einem motorisierten Rahmen den größtmöglichen Wohnkomfort in ihrem Schlafraum wünschen.

Prinzipiell ist zu beachten, dass der Federungsrahmen und die Liegefläche ein Gesamtsystem bilden. Bei einem abgenutzten, ausgedienten, alten oder gebrochenen Lattenroste kann selbst die schönste Liegefläche mit Zonen aus dem Facheinzelhandel nicht ausreichen. Bei Schaumstoff- und Gummimatratzen hat der Lattenroste einen speziellen Einfluß, während der Lattenroste bei Federmatratzen eine nachgeordnete Funktion hat.

So empfiehlt der Orthopäde z. B. eine punktelastische Liege, die nur mit dem entsprechenden Federbein ausgestattet werden kann. Der Abstand zwischen den Lamellen sollte nicht zu groß sein, sonst schiebt sich die Liegefläche durch die Spalten. Wenn Sie mehr über das Themengebiet Lattenroste und Matratzen erfahren möchten, wenden Sie sich bitte z.B. an die Stiftungswärtest.

Mehr zum Thema